Restauriertes Bauernhaus in Steinberg-Deckenhardt


Es fällt einem sofort ins Auge wenn man auf der Wallhausener Straße unterwegs ist. Das restaurierte Bauernhaus von Frank Böcker. Viele Dinge am Haus sind originalgetreu nachgebaut worden. 

So ergibt das Haus ein harmonisches Gesamtbild ab von einem typischen 

 

südwestdeutschen Einhaus, welches früher in unserer und angrenzenden Regionen typisch war. Wohntrakt, Stall und Scheuer befinden sich unter einem Dach mit durchlaufendem First. Die älteren Gebäude waren früher meist einstöckig, später kamen auch zweistöckige Häuser dazu.

Über der Haustür ist die Inschrift der Familie Dewes von 1895 zu erkennen. Die verstorbene Frau von Frank war mit der Familie verwandt. Und trotzdem stand das Haus erstmal 30 Jahre leer bis es seine Besitzer gefunden hatte.

Von einer guten Bausubstanz weit entfernt, war das Haus eher abbruchreif als hätte man da einziehen können. Das ganze Haus war feucht, fehlende Stromleitungen, kein Wasser, keine Heizung. Gräben mussten gezogen werden für das Abwasser. Das Scheunentor war so modrig, dass man es nur noch entsorgen konnte. Dafür wurde es aber originalgetreu nachgebaut. Manches fand sich sogar im Garten wieder, wie ein altes Eisengitter das heute die Tür wieder verziert.  Auch zum Teil die verglasten Innentüren mit ihren schönen angefertigten Ornamenten.

Viel Wärme strahlt das über 200 Quadratmeter große Haus im Inneren aus. Mit viel Holz wurde gearbeitet, wie Türen und Holztreppen zum Beispiel. Manche Balken konnte man sogar noch verwenden, wie man an der Wohnzimmerdecke erkennen kann. Dabei war Alois Veit ein Schreinermeister, ihnen eine große Hilfe, der auch bei der Planung dabei war. Auch eine Schreinerwerkstatt aus Gonnesweiler unterstützte die Familie tatkräftig. 


Für die Mauern, die 65 cm dick sind, mussten Sandsteine extra angefertigt werden. Das Dach wurde zum Teil ausgebaut und mit Gauben versehen. Für die Eindeckung des Daches hat man Herziegel genommen, die es auch schon früher gab. Geheizt wird mit Pellets. Zu erwähnen wäre noch der schöne Steingarten der hinter dem Haus mit Natursteinen treppenförmig angelegt wurde. Das ist Franks großes Hobby. Im Frühjahr blüht der Garten wunderschön in allen Farben.


Seit 1993 arbeitet die Familie Böcker nun an dem Haus. Aber fertig ist es noch nicht. Man könnte noch Teile des Daches weiterausbauen und und und...

Aber eines ist klar. Mit Sicherheit eines der schönsten restaurierten Bauernhäuser im Saarland.

  

 

So sah es früher aus
So sah es früher aus
damals die Küche
damals die Küche
heutige Küche
heutige Küche

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Daubenbüchel / Henkes (Mittwoch, 25 November 2015 18:04)

    sehr schön geworden wir hatten ja 1967 in Güdesweiler auch ein altes Bauernhaus renoviert erweitert und aufgestockt . Ist eine Wahnsinnsarbeit .

  • #2

    A.Lermen (Mittwoch, 25 November 2015 19:47)

    Lange Jahre ein Schandfleck in der Walhauserstrasse... jetzt ein Schmuckstück besonders Eingang und ehemaliges Scheunentor

  • #3

    M. Sohl, ehemals Dewes (Mittwoch, 25 November 2015 23:56)

    Das Haus meiner verstorbenen Cousine. Sehr traurig, daß sie das alles nicht mehr sehen und erleben kann.

  • #4

    Backes (Freitag, 11 Dezember 2015 14:39)

    Das Haus gefällt uns sehr gut. An vielen Stellen mit Liebe zum Detail restauriert und mit schöner Gartenanlage. Sieht toll aus, nur die alte Scheune neben dem Haus hat ihre besten Tage hinter sich.