Heringsessen der CDU in Gronig beim Andler

Im Gasthaus Andler
Im Gasthaus Andler

 

Gemeinde Oberthal

 

Am Freitag Abend fand im Gasthaus Andler in Gronig, dass traditionelle Heringsessen des CDU Gemeindeverbandes Oberthal statt. Für Unterhaltung sorgte die Trachten-kapelle Gronig.

Hermann Scharf, Vorsitzender des CDU Ge-meindeverbandes begrüßte zahlreiche Gäste, unter anderem auch die Redner des

 

hiesigen Abends: Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei, Udo Recktenwald, Landrat von St.Wendel und Stephan Rausch, Bürgermeister von Oberthal.

Themen an diesem Abend waren die Flüchtlingssituation, Bildung und Tourismus.

 

Hermann Scharf betonte nochmals dass es zur Zeit keine einfachen Tagen sind, gerade wenn es um die Flüchtlinge in Deutschland und Europa geht. Ein Thema das die Gesellschaft spaltet.

Und wie wichtig es auch ist, innerhalb der Partei eine einheitliche Linie hin zubekommen. 

Scharf weiter: ,,Und  Ich glaube hier ist es auch wirklich nötig aus den Dörfern, aus den Gemeinden und Kreisverbänden heraus deutlich zu machen, wir können nur stark sein, wenn wir an einem Strang ziehen." 

 

Hermann Scharf
Hermann Scharf

 

Bürgermeister Stephan Rausch freut sich auf seine nächste Amtszeit die am 1. Juni beginnt. Viele Herausforderungen werden auf ihn zukommen, wie er sagt, die er aber gerne mit den Menschen in unserer Gemeinde anpacken möchte.

Auch der Landrat Udo Recktenwald war mit seinem überwältigenden Wahlergebnis sehr zufrieden und ging dabei wie auch Rausch auf die Schwerpunkte in seiner weiteren Amtszeit ein.

Ein großes Projekt was in den nächsten Jahren in Oberthal umgesetzt werden soll, ist in der Ortsmitte die ,,Imweiler Wiese", welches auch vom Landkreis bezuschusst wird und über das touristische Programm abgewickelt wird.  Zu dem wird es noch eine Bürgersprechstunde geben, indem die Bürger neue Ideen, was die Gestaltung anbetrifft,  mit einfließen lassen können. 

 

Desweiteren werden die anderen Ortsteile in Augenmerk genommen, indem viele kleine Projekte laufen,  wie die Donatuskapelle, wo der zweite Bauabschnitt bald beginnt, Investitionen in die Kapellenwiese, viele Straßensanierungen in den Ortsteilen.  Rausch betonte aber auch: ,, Es bleibt spannend, aber es wird keine leichte Aufgabe für uns, denn die Finanz-mittel werden auch an dieser Stelle immer enger".

Oberthal ist haushaltssanierungs Gemeinde, zählt aber zu den Kommunen die am besten gestellt sind. Es muss ein Haushaltsdefizit von einem Volumen von  41 000 Euro jedes Jahr abgebaut werden. Aber der Bürgermeister ist zuversichtlich, dass wir das schaffen werden.

 

 

Landrat Udo Recktenwald, Bürgermeister Stephan Rausch, Vorsitzender des Gemeindeverbandes Hermann Scharf
Landrat Udo Recktenwald, Bürgermeister Stephan Rausch, Vorsitzender des Gemeindeverbandes Hermann Scharf

 

Auch Landrat Udo Recktenwald äußerte sich zu seiner weiteren Amtszeit und wo die Schwerpunkte liegen. Doch zuerst musste er noch ein paar Takte zu den Busverspätungen sagen, die ihm die eine oder andere Schlaflose Nacht einbrachte. Scherzhaft so Recktenwald: ,, Liebe Freunde, wie ihr festgestellt habt, bin ich heute Abend pünktlich gekommen, ich bin mit dem Auto gekommen". 

Leider war das neue Busunternehmen völlig überfordert mit der Situation. ,,Wir haben die Probleme zum größten Teil im Griff, es gibt an der ein oder anderen Stelle immer noch ein Problem das zu beheben ist". Hiermit entschuldigte Recktenwald sich nochmals bei den Betroffenen dafür. 

Schwerpunktmäßig geht es in diesem Jahr etwa um die Regionalentwicklung, Infrastruktur von Dörfern, Vereinsstrukturen, Integration von Fachkräften der Flüchtlinge.

Im touristischen Bereich, der ein zentraler Wirtschaftsfaktor im St.Wendeler Land ist,  sollen Gemeinden und Einrichtungen stärker gefördert werden.

 

Flüchtlingsthema ist nach wie vor ein großes Thema. In Oberthal haben sich die Dinge sehr positiv entwickelt. Die Gemeinde hat die richtigen Schritte unternommen, den Kontakt zur Bevölkerung gesucht und  genügend Wohnraum für die Flüchtlinge geschaffen. Auch ist noch Puffer da für weitere Flüchtlinge. Zurzeit haben wir 85 Flüchtlinge. Und viele davon, betont der Landrat sind bemüht sich zu integrieren und möchten auch die Sprache lernen.

 

Landrat Udo Recktenwald
Landrat Udo Recktenwald

 

Als letztes ergriff der Chef der Staatskanzlei Jürgen Lennartz das Wort und äußerte sich zu Themen wie Wirtschaftswachstum, Arbeitslosenzahlen, Arbeitsmarkt über die Ursachen des Flüchtlingsstroms, Humanitäre Hilfe, Infrastruktur und über die Kommunen die großes geleistet haben im Bereich der Flüchtlinge und den Länderfinanzausgleich. Eine engagierte Rede über die Flüchtlingspolitik und unser Land.

 

 

Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei
Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0