Matthias Maurer stellt Indienprojekt im Gasthaus Andler vor

 

Gemeinde Oberthal

Am Sonntag, nach der heiligen Messe, lud der Pfarrgemeinderat ,,St.Donatus", zu einem Solidaritätsessen für Kinder in Not im Gasthaus Andler in Gronig ein.

Das Essen fand zu Gunsten der Indienhilfe von Pfarrer Klaus-Peter Kohler statt, der durch Matthias Maurer vertreten wurde. 

 

 Zusammen mit  Pfarrer Kohler, war Matthias schon öfters im Kinderheim in Indien und kennt sich somit bestens aus. 

 

In Indien klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinander. In diesem Land leben 700 Millionen Menschen und viele müssen mit einem Betrag von weniger als 1,80 € pro Tag auskommen. Die Armut ist groß und allgegenwärtig. Deshalb war es auch eine Herzens-angelegenheit von Pfarrer Kohler ganz im untersten Zipfel von Indien ein Kinderheim zu bauen.

 

Durch verschiedene Kontakte nach Süd-Indien und zum St.Wendeler Missionshaus, hatte Kohler sich dazu entschlossen, ein eigenes Kinderheim zu errichten. Dort kann er vor Ort die Lage, Fortschritte und das Leben der Kinder verfolgen und weiß ganz genau wo die Spenden eingesetzt werden und das alles ohne Verwaltungskosten. 

 

 

Das Interesse am Indien-Projekt war groß
Das Interesse am Indien-Projekt war groß

 

2008 konnte damals ein Grundstück erworben werden und 2009 konnte das Kinderheim bereits mit dem Namen ,,Mutter Theresa", erbaut werden. Es bietet Platz für 50 Kinder. Dort erhalten sie eine ordentliche Schulausbildung bis zum Ausbildungsplatz.

 

Einige Räume des Kinderheims wurden nach unseren Pfarreien benannt. So wurde der Schlafraum der Jungen ,,St.Donatus" genannt, der Aufenthaltsraum der Jungen ,,Christ König" und das Schlafhaus der Mädchen ,,St. Stephanus".

Die Räume sind nur mit dem nötigsten ausgestattet, was auch Sinn macht, denn bei diesen heißen Temperaturen die das ganze Jahr über herrschen, sind die Kinder lieber draußen und sitzen im Sand, ihre Bücher aufgeschlagen auf dem Schoß liegend und lernen.

 

Das 2009 erbaute Kinderheim
Das 2009 erbaute Kinderheim

 

Auch im Alltag helfen die Kinder mit und waschen nach Schulschluss um 17 Uhr,  in Waschräumen, meistens auf dem Boden ihre Wäsche selber. Vor dem Unterricht werden jeden Morgen ein paar Sport-und Dehnübungen gemacht, dass die Kinder fit für den Tag sind, bevor es dann zur Schule in den Wendalinus Block geht, der von Geldern unter anderem aus dem Kreis St.Wendel unterstützt wurde. 

 

Wenn Pfarrer Kohler und Matthias, die dieses Jahr wieder nach Indien fliegen, die Kinder besuchen, freuen die sich ganz besonders. Denn dann werden Ausflüge, wie zum Wasserfall unternommen, Bootstouren gemacht und Naturschutzgebiete besucht.

 

 

 

Ein großes Problem stellt die Wasserversorgung rund ums Kinderheim dar. Das Heim verfügt zwar über einen Brunnen, da aber die Gegend sehr karg und trocken ist und es bis Dezember ca 1 1/2 Jahre nicht mehr geregnet hatte, musste das Wasser zusätzlich eingekauft werden. So konnte die Wasserversorgung weiterhin gewährleistet werden. 

 

Natürlich enstehen auch laufende Kosten, um die 15 000 € im Jahr. Es müssen Schulkleidung gekauft werden, Nahrungsmittel besorgt werden, Lehrer bezahlt werden, Renovierungsarbeiten fallen an, Sicherheitsvorkehrungen müssen getroffen werden und Reisekosten fallen an. 

 

Damit das Kinderheim weiterhin unterhalten werden kann und die Kinder eine Schulbildung erhalten können, haben viele Bürger aus der Gemeinde eine Patenschaft übernommen oder Spenden überwiesen für das laufende Projekt. Bei Interesse kann man sich an die Oberthaler Volksbank wenden, die einem gerne Auskunft darüber erteilt.

 

Matthias hat einen guten Einblick in das Alltagsleben der Kinder vermittelt und wieder einmal verdeutlicht, wie viele Menschen auf unsere Hilfe angewiesen sind. Zum Abschluss gab es ein einfaches Reisgericht mit Gemüse für 4 €. Der Erlös fließt natürlich in das Kinderheim und sichert weiterhin deren Zukunft.

 

Matthias zusammen mit Klaus-Peter Schuch vom Pfarrgemeinderat St.Donatus
Matthias zusammen mit Klaus-Peter Schuch vom Pfarrgemeinderat St.Donatus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0