Training bei den S.W-Wolves - die neue Football-Mannschaft im St.Wendeler Land

 

St.Wendel

 

Seit letzten Jahres im November gibt es endlich wieder eine Football-Mannschaft im St.Wendeler Land.

Im Dezember fand das erste Training statt. Seit dem hat sich einiges getan. 

Die Idee einen American-Football-Club zu

 

gründen, kam von Björn Sprunck, ein begeisterter Anhänger dieser Sportart. Da es nur zwei Football-Mannschaften im Saarland gibt, die Hurricanes aus Saarbrücken und die Steelers aus Homburg, beschloss Björn ein eigenes Team aufzubauen. Denn er hatte weder die Zeit noch die Lust bis nach Saarbrücken oder Homburg zu fahren.

 

Björn fing an Mitte letzten Jahres über Facebook Gleichgesinnte zu suchen und erreichte auf diesem Wege viele Enthusiasten die sich ihm anschlossen. In Baltersweiler wurde dann schließlich ein Platz zum Trainieren gefunden. Und so fand am 7.Dezember 2015 das erste Training statt. Viele sahen sich das Training erstmal von der Seitenlinie an, waren aber so begeistert, dass die Gruppe sich bald bis auf über 50 Mann vergrößerte.

 

Mit Bill Roberts konnte dann auch sogleich ein erfahrener Headcoach (Cheftrainer) engagiert werden. Roberts ist ein erfahrener Spieler, der schon in einigen Mannschaften gespielt hat, und auch als Übungsleiter bei den St. Wendeler Griffins tätig war, die sich 2004 auflösten. Eine weitere wichtige Figur im Team ist Clemens Schilder, auch ein ehemaliger Spieler, der für die Offensive und Defensive Linie im Football zuständig ist.

 

 

von links nach rechts: Anton Felix, Björn Sprunck und Bill Roberts
von links nach rechts: Anton Felix, Björn Sprunck und Bill Roberts

 

Trainiert wird Montags von 19 - 21 Uhr, sowie Mittwochs von 20 - 22 Uhr auf dem Sportplatz in Baltersweiler. Allein das Training ist hart, aber Björn bestätigt, das seine Mannschaft schon große Fortschritte gemacht hat. 

Ob Quarterback (Spielmacher), Wide Receiver ( fängt Pässe des Quarterbacks), oder die Abwehr Linebacker und Defensive Tackle, sie alle brauchen eine Menge Power und Kraft und so werden Kreuzheben, Kniebeugen und Liegestützen geübt.

 

Die Beweglichkeit muss genauso wie die Schnelligkeit trainiert werden. Viele Situationen können nur mit Schnelligkeit gelöst werden. Ein Wide Receiver muss schnell in Position laufen, spontan links und rechts ausweichen und Haken schlagen. Der Quarterback muss blitzartig Schritte nach vorn, zurück und zur Seite machen. Und die Defensive-Spieler müssen ihre Körper möglichst rasant in Bewegung setzen.

 

Daneben werden Koordination, Konzentration und Kraftausdauer trainiert. Von 0 auf 100 Vollgas geben, alles aus dem Körper rausholen. American Football ist eines der härtesten Sportarten der Welt - nichts für Weicheier und Trolley-Schubser, etwas für echte Kerle.

 

Ziel von Björn ist es, mit seinem Team 2017 in der Aufbauliga zu spielen. Dann soll in den Bundesländern Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz gespielt werden. Fast alle Spieler haben ihre Position gefunden und was kann es schöneres geben als dieses Wochenende, als Belohnung nun endlich seine komplette Ausrüstung zu erhalten. Vor ihnen liegt noch ein hartes Stück Arbeit, aber alle sind zuversichtlich es zu schaffen. Und wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel. Saar-heimat wünscht den Jungs viel Glück.

 

 

Niclas Petry und Lukas
Niclas Petry und Lukas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0