Jugend musizierte in der Musikwerkstatt in Steinberg-Deckenhardt

 

Gemeinde Oberthal

 

Am Sonntag präsentierten sich junge Musikerinnen und Musiker des Musikvereins und des Schülerorchester ihre Musikalische Grundausbildung.

Viele Besucher waren gekommen, um den Kindern, die sich alle noch in der Grund-

 

 

ausbildung befinden, zu zuhören. Die Musikalische Ausbildung der Jugend, hat neben der Orchesterarbeit einen hohen Stellenwert im Verein. Über die ,,musikalische Früherziehung" und die ,,musikalische Grundausbildung", die Instrumentalausbildung, Ensebleunterricht, Einzelunterricht, das Schülerorchester bis zum aktiven Dabeisein im Orchester des Musikvereins reicht der Bogen der Ausbildung.

 

Sehr eng wird hierbei mit der Kreismusikschule zusammen gearbeitet, welches gut geschultes Personal bietet, um eine qualitativ hohe Ausbildung zu garantieren. Letztendlich kommt diese Investition in die Ausbildung den Kindern und dem Verein zugute.

 

 

 

Die Kinder die auf der Flöte spielten, machten den Anfang mit Lina-Marie Schmitt, Inka Cullmann und Lilly Wack. Sie stecken alle noch in der Grundausbildung und werden von Meike Koch unterrichtet. Seit ca. 2 Jahren wird gespielt und somit haben die Kinder schon eine gute Grundausbildung. Es wurden Einzelstücke präsentiert, sowie ein Stück das von allen gemeinsam vorgestellt wurde.

 

 

Maria Maringer-Both hat erst seit letztem Jahr Klarinettenunterricht bei Gernot Wirbel und spielt schon richtig gut. Sie zeigte 3 kleine Stücke, wie ,,die Tiroler die sind lustig" oder ,,drei Chinesen mit dem Contrabass",  und begeisterte die Besucher.

 

Danach wurde es erstmal richtig laut. Die Schlagzeuger kamen an die Reihe. Alles Jungs, obwohl Mädchen doch genauso gut trommeln könnten. Die Jungs legten sich mächtig ins Zeug und ließen den Raum beben. Mika Cullmann, Felix Eckert, Sebastian Hans, Nikolas Mark, Joscha Naumann und Justin Seibert mit Lehrer Eberhard Schnur.

 

 

 

Seit über 2 Jahren spielt Moritz Friedrich schon Gitarre. Und das hörte man auch. Etwas ruhigere Klänge und ganz souverän präsentierte er Stücke von Maria Linnemann mit schönen Melodien und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die Kleinsten lustig und kichernd umher liefen. Der 1. Vorsitzende Sven Gatzweiler sprach auch davon, dass man unbedingt  Gitarrenspieler im Orchester mit einbinden müsse.

 

 

 

Nach der Pause zeigten die Kleinen ihr Flötenspiel und gaben sich alle Mühe dabei. Leider war Martina Veit, die mit den Kindern normalerweise übt verhindert, dafür sprang Meike Koch ein, sie kennt auch alle Kinder, die ebenfalls alle noch in der Grundausbildung stecken und seit einiger Zeit das Instrument erlernen. Gespielt haben: Laura Veit, Emily Schmidt, Mika Oberkoxholt, Leonie Schmidt, Moritz Hermann, Jolina Naumann, Leonie Danza, Leann Balzer, Lea-Marie Bastuck.

 

 

Seit letztes Jahr im Oktober lernt Nastja Seibert, Saxophon bei Jürgen Brill in der Musikschule. Jürgen Brill ist bekannt durch das Duo Langhals & Dickkopp, die Liedermacher und Kabarettisten. Sie präsentierte Yankee Doodle und CanCan mit viel Hingabe.

 

 

Serena Quattara zeigte ihr ganzes Können in Klavierbegleitung mit Emma Kneifel. Beide spielten ein Stück zusammen und ein Stück gespielt auf der Querflöte in Begleitung einer CD. Lehrerin hierbei ist Claudia Wälder-Jene.

 

 

 

Als letztes kam Jasmin Rimpel am Keyboard an die Reihe und spielte ein Stück mit einer schönen Melodie. 

Zum Abschluss bekamen die Besucher ein einfaches Arrangement, aber ein schnelles fetziges Stück mit dem Namen ,,Leuchtfeuer" zum Einspielen und ,,Happy" , zu hören. Der Dirigent Hans-Norbert Gerhart betonte, dass man noch am Üben sei, und nicht unbedingt perfekt wäre. Das aber hörte der Zuschauer wohl kaum heraus. Für ihn klang es perfekt. Nach 2 Stunden neigte die Veranstaltung sich ihrem Ende zu und die Besucher applaudierten noch einmal begeistert.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0