Güdesweiler Schützen schießen scharf

 

Gemeinde Oberthal

Luftpistolen-Mannschaft, 2 Luftgewehr-mannschaften, Großkaliber-Kurzwaffen Mannschaft, Luftgewehr aufgelegt Mannschaft, Böllergruppe und Ordonanz-gewehr Mannschaft. 

Viele Mannschaften haben sich im Laufe der Jahre im Güdesweiler Schützenverein e.V.

gebildet. Und dass sie scharf schießen können haben sie im Training bewiesen. Norbert Rauber, Peter Schneider, Norbert Müller und Horst Seibert trainieren an diesem Abend fleißig mit ihrem Luftgewehr und erzielen meistens gute Ergebnisse. Der Schütze muss sich auf absolut ruhiges Halten, genaues Zielen und sauberes Abziehen konzentrieren, damit der Schuss nicht daneben geht. Das erfordert einiges an Training.

 

 

 

 

2016 sind es 93 Jahre her, dass der Schützenverein ins Leben gerufen wurde. Damals unter dem Namen Sport- und Unterhaltungsclub „Fidelio“.  

Dort wollte der Verein sich um eine sportliche Betätigung seiner Mitglieder bemühen und während der langen Wintermonate sich um Theaterspiel zur Unterhaltung beitragen. In erster Linie war es neben anderen Sportarten wie Fußball und Radfahren, der Schießsport der besonders gepflegt wurde.

 

So wurde in den Anfangsjahren, mangels finanzieller Grundlage, im Verein mehr die Kameradschaft als der sportliche Wettkampf ausgeübt. In den Jahren 1939 bis 1952 ruhte die aktive Vereinsarbeit. Nach der Wiedergründung des Schützenverbandes Saar am 15.03.1951, fanden sich die alten Mitglieder wieder ein, um den Verein wieder ins Leben zurufen.

 

Im Jahre 1952 fand im alten Vereinslokal, Nikolaus Klees, die Wiedergründungsversammlung statt und der Verein wurde mit dem Vereinsnahmen „Schützenverein Fidelio“ in den Schützenverband Saar aufgenommen.

 

In den 50ziger und 60 ziger Jahren nahm man rege an verschiedenen Freundschaftsschießen und Schützenfesten der Nachbarvereine teil.

 

1968 fanden sich dann unter Anregung des Schützenbruders Alois Kuffner mehrere Jugendliche zusammen, die sich anschickten, an den offiziellen Rundenkämpfen des Schützenkreises V St. Wendel, teilzunehmen.

 

 

Als man erfuhr, dass das damalige Vereinslokal veräußert werden sollte, standen die Mitglieder vor einer schwierigen Entscheidung: „Wie soll es weitergehen??“ Man entschied sich für den Bau einer Schützenhalle für Luftdruckwaffen. Nach langer Planung und Überwindung einiger Schwierigkeiten z. B. Standortfrage - gelang es durch viel Eigenleistung im Jahre 1991 die Schützenhalle festlich einzuweihen.

 

Norbert Rauber
Norbert Rauber
Peter Schneider
Peter Schneider

 

1994 wurde an die Schützenhalle noch ein Aufenthaltsraum angebaut und im Jahr 2000 wurde die Toilettenanlage erneuert.

 

Durch diese Erfolge konnte der Verein auch ein Mitgliederzuwachs besonders bei den Jugendlichen verzeichnen. Der Verein zählt heute 128 Mitglieder, davon  sind 28 aktive Schützen  und es sind zur Zeit 7 Mannschaften bei den Wettkämpfen gemeldet.

 

„Sport ist im Verein am schönsten“ – so lautet ein Werbemotto des Deutschen Sportbundes. Doch ein Verein wie der Schützenverein Fidelio funktioniert nicht von selbst. Seine tragenden Säulen sind die vielen ehrenamtlichen Mitglieder und Mitgliederinnen: Vorstandsmitglieder, Übungsleiter, Jugendleiter, Helfer und Helferinnen alle, die den Verein unterstützen.

 

2003, rechtzeitig zum 80 jährigen Bestehen, wurde eine Vereinsfahne angeschafft, die während eines Schützenfestes feierlich eingeweiht wurde. 

Im Jahre 2008 wurde für 10 Schießstände eine elektronische Schießanlage eingebaut und im Jahr 2013 wurde ein Geräteraum angebaut.

 

Auch sind die Güdesweiler Schützen kein unbeschriebenes Blatt. Da wäre zu erwähnen, dass Jonathan Backes, der als Jugendschütze in der Disziplin Luftpistole, Saarlandmeister wurde. Vereinsrekorde und viele Siege hat der Verein zu verzeichnen. Am 25.Mai diesen Jahres findet ein Ehrungsabend beim Schützenverein Fidelio statt.

 

v.l. Horst Seibert, Peter Schneider und Norbert Rauber
v.l. Horst Seibert, Peter Schneider und Norbert Rauber

Kommentar schreiben

Kommentare: 0