Bauernhauswettbewerb  - Zeugnisse unserer Heimat

Gemeinde Oberthal

Stilgerecht sanierte Bauernhäuser stehen wieder im Fokus des Landeswettbewerbs

,,Saarländische Bauernhäuser - Zeugnisse unserer Heimat".

Es soll das Bewusstsein um dieses kulturelle Erbe in uns stärken und die Besitzer von Bauernhäuser dazu motivieren dieses Erbe zu pflegen und zu erhalten. Dabei sollen die

 

Anwesen durch die Restaurierung und Pflege,  ihren ursprünglichen Charakter bewahren und erhalten werden. Das Umweltministerium und das Institut für Landeskunde des Saarlandes richtet diesen Wettbewerb alle 2 Jahre seit 1984 aus. Als Auszeichnung gibt es eine Urkunde und einen Geldbetrag mit einer zusätzlichen Plakette.

 

Bis zum 21.08.16 können interessierte Hauseigentümer ihre Bauernhäuser bei ihrem zuständigen Landkreis bzw. dem Regionalverband Saarbrücken anmelden. Wie der Regional-verbandsdirektor Peter Gillo sagte, seien die Bauernhäuser in den Dörfern gebaute Zeugnisse der bäuerlichen Heimatgeschichte und damit auch ein Stück saarländischer Kulturgeschichte, die es gerade im ländlichen Raum zu erhalten gelte. Deshalb soll dieser Wettbewerb auch ein kleines Dankeschön für alle Hauseigentümer sein, die sich mit viel Engagement und Herzblut für die stilgerechte Erhaltung ihres Bauerhauses stark machen.

 

 

1. Platz 2014 ging an Gerlinde und Werner Weber in St.Wendel-Werschweiler
1. Platz 2014 ging an Gerlinde und Werner Weber in St.Wendel-Werschweiler

 

Für die Teilnahme am Wettbewerb können alle original erhaltenen oder sehr gut restaurierten historischen Bauernhäuser und Arbeiterbauernhäuser im Saarland gemeldet werden, die vor 1914 erbaut wurden.  Ob die Häuser aktuell noch der Landwirtschaft dienen und wie sie heute genutzt werden, spielt für die Anmeldung zum Bauernhauswettbewerb keine Rolle.  

Bauernhäuser, die bereits an dem Wettbewerb teilgenommen haben und mit einem Preis ausgezeichnet wurden, können leider nicht mehr teilnehmen. Die Anmeldung kann schriftlich oder per E-Mail erfolgen und muss folgende Angaben enthalten: Name und Anschrift des Eigentümers, die Anschrift des zu bewertenden Gebäudes und Fotos von allen Ansichten des Gebäudes. Soweit es den Hauseigentümern bekannt ist, sollten neben dem Baujahr des Gebäudes auch Informationen zu den Um- und Anbauten angegeben werden.

 

Nach Eingang der Wettbewerbsanmeldungen erfolgt zunächst eine Vorauswahl auf der Ebene der Landkreise bzw. des Regionalverbandes Saarbrücken. Die Landkreise und der Regionalverband können dann jeweils bis zu fünf Häuser für den Landesentscheid melden.

 Dabei achtet die Jury auf folgende Kriterien: Allgemeinzustand des Gebäudes, Erhaltungs- und Pflegezustand sowie handwerksgerechte Ausführung der Restaurierung einschließlich der Verwendung von traditioneller Baumaterialien. Das Innere des Gebäudes wird bei der Beurteilung durch die Jury nicht berücksichtigt.

Das es nicht ganz einfach ist ein Bauernhaus zu restaurieren und hohe Kosten verursacht sowie mit viel Arbeitsaufwand verbunden ist, zeigt dieser Bericht im November von mir vergangenen Jahres von Frank Böcker aus Steinberg-Deckenhardt. 

 

 

Hier gehts zum Bericht aus dem letzten Jahr der Restaurierung des Bauernhauses von Frank Böcker.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0