Oberthal tobt auf dem Rathausplatz - zu Gast Marx-Rootschilt-Tillermann Band

Gemeinde Oberthal

Ganz so schlimm haben die Oberthaler dann doch nicht getobt, wie die Band sich das gewünscht hätte, gute Stimmung war aber trotzdem am Freitagabend vor dem Rathaus. Ob Blues, Jazz, Folkmusik oder A-Cappella. Die Musikrichtung der Band ist sehr vielschichtig und geprägt durch einen außergewöhnlichen Harmoniegesang.  

 

 

 Der Freundeskreis Kultur im Rathaus e.V lud zu dieser Veranstaltung ein. Gefördert durch die Kreissparkasse St.Wendel, Familie Dr. Huppert und Rossmann. Mit einer kleinen Einleitung und Begrüßung durch Paul Schmidt und dem 1 . Vorsitzenden Hans-Herbert Mörsdorf der die Gäste begrüßte: ,,Willkommen in Oberthal, der Perle des oberen Bliestals" und weiter bekräftigte: 

 

,, Jeder Schluck ist ein Schluck in die richtige Richtung", und damit die Gäste gleichzeitig aufmunterte, Getränke zu bestellen, denn der Erlös aus den Getränken wird an die Fussballmannschaft als Fördermittel des SG Gronig/Oberthal gehen, die sich das große Ziel gesetzt haben, dieses Jahr aufzusteigen.  

 

 

 

Die Marx-Rootschilt-Tillermann Band ist eines der bekanntesten Bands im Saarland und gastierte zum ersten Mal bei uns in Oberthal. Gegründet wurde die Band 1974 durch Michael Marx und Gerdi Rootschilt, die mit ihren ersten Auftritten, Songs von Eric Clapton, Bob Dylan und ersten eigenen Songs spielten. 

 

Zahlreiche Auftritte hatte die Band in Deutschland, Frankreich, Schweiz und Luxemburg. Auch im Fernsehen im SR, dem Fernsehgarten, Sat1 und mehrere Regionalprogramme hatten sie Auftritte. 1991 wurde der Band die ,,Goldene Europa" in Saarbrücken verliehen. 

 

 

 

2014 startete die Band eine Jubiläumstour mit vielen Konzerte für 40 Jahre musikalischen Bestand. Seit ihrer Gründung haben sie schon viele CDs herausgebracht. Und ein Bandmitglied, Hubi Tillermann kehrte nach 18 Jahren aus Irland zurück zur Band. Nun hofft die Band, dass sie auch noch 50 Jahre Marx-Rootschilt-Tillermann erleben dürfen. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0