Little Woodstock in Steinberg-Deckenhardt - Gefühl der 68er Jahre

Gemeinde Oberthal

Alt-Hippies mit grauen langen Haaren und Bärten, Stirnbänder, flattrige Blümchen-kleider und eine Gedächtnis-Sonnenbrille a la John Lennon. Das waren die 68er damals. In Steinberg-Deckenhardt lebten sie in diesen Tagen wieder auf. Ein Hauch von süßlichen Grasgeruch wehte 3 Tage lang über die 

 

Holzhäuser im Max-Braun-Zentrum, wo sonst junge Flüchtlinge und Jugendliche ihre Zeit verbrachten. Die Stimmung völlig losgelöst und entspannt, so nach dem Motto: ,,Was-geht-mich-die-Welt-an".  Morgens kamen sie aus ihren Schlafsäcken gekrochen, die Hunde schnüffelten umher, Thermoskocher wurden aufgesetzt, gemütlich gefrühtückt und alles wirkte wie eine Idylle im Grünen. Leute strömten von der Tanzfläche zu den Zeltgruppen und Bühnen und fliehende Händler verkauften ihre Waren.

 

15 Bands wurden engagiert und gaben ihr Bestes. Hauptakteur waren am Freitag Abend die Band Kraan. Die Band tourt laut Veranstalter seit mehreren Jahrzehnten durch die Lande.

Auch die Band Maas-Attack aus dem Saarland war mit dabei. Sie waren bei der ersten Staffel, The Voice of Germany dabei. Dann gab es noch zahlreiche andere Bands wie Sins a rise, Control, Six Nation und mehr.  Es gab auch Klänge aus Afrika zu hören von der Band Djembe Afrika die am Sonntagabend spielte, wozu die letzen harten Hippies noch ihr Bestes zum Tanzen gaben, einen Joint rauchten und ihre lockeren Körper, man könnte sagen hin und her geschwungen haben.

 

 

So tanzt der echte Hippie
So tanzt der echte Hippie

 

Das Max-Braun Zentrum in Steinberg ist der achte Standort innerhalb von 24 Jahren für das Little-Woodstock-Festival. Für den Püttlinger Veranstalter Harry Weiland der schönste Platz bisher. Damals musste der Organisator nach 3 Jahren Bostalsee die Zelte abbrechen, weil ihm eine Konzession nur noch bis 23 Uhr ausgestellt werden konnte. Hier in Steinberg wurden sie mit offenen Armen empfangen. Hier ist es romantisch, ruhig und idyllisch, eben alles familiär und die Stimmung entschleunigend, wie Besucher das Festival bezeichnen.

 

Auf die Uhr schauen die aus allen Teilen Deutschlands angereisten Alt-Hippies und Junggebliebenen jedenfalls nicht. Auch der Zeitplan beim Bühnenprogramm wurde nicht immer so genau genommen. Aber das störte hier niemanden. Eben alles ganz ,,easy." 

Afrikanische Band Djembe Afrika
Afrikanische Band Djembe Afrika

Kommentar schreiben

Kommentare: 0