Gemeinde Oberthal ist Vorbild für eine abgeschlossene Ortskernsanierung

Gemeinde Oberthal

Und nicht nur das. Es ist sogar die einzigste abgeschlossene Ortskernsanierung die richtig gut funktioniert hat und zum Abschluss kommt, laut Herrn Kern der das Projekt ,,Integriertes städtebauchliches Entwicklungskonzept"  ( ISEC ) mit Bürgermeister Stephan Rausch am letzen Donnerstagabend im Dorfgemeinschafts-haus vorstellte. Somit sind die Voraus- 

 

setzungen erfüllt, dass die Gemeinde von Bund und Länder viele Fördergelder für das Projekt bekommt. Ein Projekt das die Gemeinde Oberthal umsetzen möchte und auf ein Gemeinde-entwicklungskonzept aufbaut, welches der Gemeinderat im Jahr 2012 einstimmig verabschiedet hatte.

 

Es beinhaltet unterschiedliche Facetten, gibt einen Überblick über das was in der Gemeinde vorhanden ist, wie Infrastruktur, sozialen Bereich, Gesundheitswesen, Altersstruktur in unserer Gemeinde, Überblick über Vereinslandschaften und zeigt die Potenziale auf, wo die Gemeinde in den nächsten 15 - 20 Jahren sich sieht. So kann man entsprechende Entwicklungspotenziale ausschöpfen und stärken.

 

,,ISEC", das bedeutet auch eine spezielle Abstimmung auf Teilbereiche der Orte in unserer Gemeinde, wo es sinnvoll erscheint, Förderbereiche anzuwenden. Hier wurde auch mit allen Ortsräten der Dörfer überprüft, diskutiert und erläutert welche Vorstellungen man hat, was städtebaulich berücksichtigt werden sollte.

 

Ansicht Oberthal ,,Immweiler Wiese"
Ansicht Oberthal ,,Immweiler Wiese"

 

Hier wäre der Ortsteil Gronig zu nennen im Bereich Dorfgemeinschaftshaus mit seinem Vorplatz, welches aber nur ein Baustein von vielen ist. In den Focus wurde auch die Dorfstraße in Güdesweiler genommen, wo einige Objekte stehen, die dringend saniert werden müssten. Hier kann der einzelne Bürger mit steuerlichen Vorteilen rechnen, wenn er zu entsprechenden Sanierungsmaßnahmen bereit ist.

 

Auch im Programm aufgenommen ist die Ortsmitte von Steinberg-Deckenhardt mit Kirmesplatz wo man gewisses Entwicklungspotenzial sieht und in Oberthal der Einmündungsbereich Hauptstraße, Poststraße und Bahnhofsstraße.

 

Dazu Herr Kern: ,, Der Bund gibt jedes Jahr viele Millionen in die Städtebauförderung und anstatt einzelne Objekte zu fördern, möchte man ganze Bereiche fördern. Ortskerne aufwerten und konzentrieren, da wo das Leben statt findet. Oberthal ist ein gutes Beispiel was die Ortskernsanierung betrifft. Das ist die einzigste abgeschlossene Ortskernsanierung, die richtig gut funktioniert hat. Hier hat man alles richtig gemacht".

 

Das heißt die Gemeinde hat sich darauf konzentriert das ,,Einkaufen"  in den Ortskern zurück-zubringen, die Verwaltung modernisiert, Plätze und Straßen erneuert. Weiter Kern: ,,Besser geht es nicht. Das ist echt vorbildlich und deswegen fließen auch viele Gelder nach Oberthal".

 

v.l Ortsvorsteher Reiner Burkholz, Michael Maurer, Stephan Rausch, Hr. Kern mit Mitarbeiter
v.l Ortsvorsteher Reiner Burkholz, Michael Maurer, Stephan Rausch, Hr. Kern mit Mitarbeiter

 

Der Bund gibt 2/3 an Fördergelder dazu, die Gemeinden müssen 1/3 bereitstellen. Noch besser lief es bei der ,,Immweiler Wiese", die der Bund als ein sehr innovatives Konzept ansah und die Förderung auf 50 % setzte. Die andere Hälfte ist von Gemeinde und Land zu tragen. Hier ist die Gemeinde aber nur mit 25% dabei anstatt mit 33%. Bei einer Fördersumme von knapp über einer Million, macht das eine Ersparnis von ca. 80 000 Euro für die Gemeinde aus.

 

Die ,,Immweiler Wiese" mit ihren Plänen, Bauvorhaben und Gestaltungsmöglichkeiten wird noch detailliert der Öffentlichkeit vorgestellt. Nur hier eines vorweg: Es ist ein außergewöhnliches Projekt mit viel Potenzial und Aufwertung für unsere Gemeinde Oberthal.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0