Einweihung der Calisthenics-Anlage an der Bahntrasse in Oberthal

Gemeinde Oberthal

 

Endlich war es soweit. Am Samstagmorgen trafen sich die Macher der Calisthenics-Anlage und Bürgermeister Stephan Rausch zur einer kleinen Einweihung der Anlage. Nachdem noch 3 Ladungen Kies, ca 80 Tonnen, angeliefert und verteilt wurden, darf nun offiziell an der Anlage trainiert werden.

 

 

Nach harter Arbeit und viel Geduld sind die Jungs natürlich stolz auf ihre Anlage, gerade weil auch nicht immer alles nach Plan lief. Eigentlich sollte die Anlage bereits im September im Rahmen der Veranstaltung ,,Spass an der Trass" eingeweiht werden, doch aufgrund nicht mit gelieferter Statikpläne für die Geräte, musste die Einweihung verschoben werden. Bereits im Juli mussten die Jungs viel Geduld aufbringen, denn da gab es schon Probleme mit der Lieferung der Geräte. 

 

Nachdem die Idee von OBERTHAListhenics geboren war, wurde auch gleichzeitig der Wunsch groß nach einer geeigneten Trainingsanlage für alle Oberthaler und NichtOberthaler, die sich fit halten wollen, durch Training mit dem eigenen Körpergewicht, sprich Klimmzügen, Liege-stützen, Kniebeugen und andere Kraft-und Konditionsübungen.

 

Das Ganze musste dann erstmal an die Öffentlichkeit herangetragen werden. Doch Bürgermeister Stephan Rausch war sofort von der Aktion begeistert und so wurde im April 2015 der Beschluss in einer Gemeinderatssitzung gefasst, das Wiesengrundstück am Wendalinusradweg zur Verfügung zu stellen.

 

 

 

Nachdem dann kräftig die Werbetrommel geschlagen wurde, kamen auch die ersten Spenden rein. Hierbei ging der Gemeindeverband der Jungen Union Oberthal vertreten durch Michael Schumacher, Jochen Backes und Dennis Meisberger mit gutem Beispiel voran und überreichten einen Scheck von 500 Euro an die Interessengemeinschaft OBERTHAListhenics.

 

Ihr folgten die St.Wendeler Volksbank mit 500 Euro und die Wendalinusstiftung der Kreissparkasse St. Wendel mit 1500 Euro. Dazu wurde der Förderantrag bei ,,Saarland zum

Selbermachen", einer Initiative der Landesregierung zur Förderung ehrenamtlichen Engagements und gemeinütziger Projekte bewilligt und somit mit weiteren 3000 Euro gefördert.

 

 

Die Jungs und Mädels mit Bürgermeister Stephan Rausch beim Training
Die Jungs und Mädels mit Bürgermeister Stephan Rausch beim Training

 

Nach einem weiteren Termin im Rathaus wegen konkreter Planungen zum Bau der Anlage, wurden dann die Geräte bei der Firma Baristi Workout bestellt und man begann mit den Erdaushubarbeiten bis zur kompletten Fertigstellung der Anlage.

 

Gekostet hat die Anlage insgesamt ca 15 000 Euro. Dies war nur möglich durch die vielen Spendenaktionen auch von privater Seite. Hierzu noch mal ein recht herzliches Dankeschön an alle Spender. Denn dadurch ist die Bahntrasse nicht nur eine Aktion reicher geworden, sondern auch interessanter für viele von außerhalb der Gemeinde. Denn die kommen bereits aus dem ganzen Kreis, um hier mit zu trainieren.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0