Drückjagd auf Schwarzwild im Oberthaler Wald

Gemeinde Oberthal

Am vergangenen Samstag fand in den Revieren  Oberthal und Gronig eine gemeinsame Drückjagd auf Schwarzwild statt. Die beiden Pächter Wolfgang Schumann aus Gronig und Peter Wagner aus Oberthal hatten zu dieser gemeinsamen Drückjagd eingeladen, die bereits eine Woche zuvor im gesamten

 

Bereich durch Hinweisschilder und Warntafeln für Wanderer und Spaziergänger angekündigt war. Rund 60 Schützen und 17 Treiber waren der Einladung gefolgt. Nach der üblichen Jagdschein- und Drückjagdnadelkontrolle begrüßten die Pächter ihre Jagdgäste und erklärten die Sicherheitsbestimmungen und Regularien.

 

Auch wurde wieder einmal auf Tradition Wert gelegt, denn zur Begrüßung und zum Beginn der Jagd erklangen die Jagdhörner der Bläserinnen und Bläser. Gedrückt wurde der Oberthaler und Groniger Bruch, sowie der Losenberg. Gegen 10.00 Uhr hatten alle Schützinnen und Schützen ihren Stand eingenommen und das Treiben wurde angeblasen.

 

Die Treiber und Hundeführer mit ihren 4 beinigen Helfern versuchten alles um das Wild aus seinem Einstand aufzuspüren. Gegen 13.00 Uhr wurde dann das Treiben abgeblasen und alle Teilnehmer fanden sich auf der Kapellenwiese in Gronig ein um die Strecke zu legen.

 

Zur Strecke kam allerdings nur ein Keiler. Der stolze Schütze bekam dann den Schützenbruch überreicht und die Bläser ließen das Signal Sautod ertönen. Die beiden Pächter dankten allen Teilnehmern für die gezeigte Disziplin und luden anschließend zum Schüsseltreiben ein. Für die Teilnehmer war es ein wunderschöner Jagdtag, der bestens durchorganisiert war und bei gelebter Tradition einen  gemeinsamen Ausklang fand.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0