Ehrungsabend in Steinberg-Deckenhardt in den Steinberger Stuben

Gemeinde Oberthal

Mit den Liedern „Lass die Sonne in dein Herz“  und „Zigeunerleben“ eröffneten die Sänger der Singgemeinschaft GV Steinberg-Deckenhardt – MGV Gonnesweiler unter Leitung von ihrem Dirigenten Conrad Ludwig ihren Familienabend in den „Steinberger Stuben“. Anschließend begrüßten die Vorsitzenden Heinz Leyser und Josef Bartz die Gäste und bedankten sich bei den Sängern für ihr Engagement und den regelmäßigen Probenbesuch. Natürlich 

 

 fehlte auch nicht der Dank an die Ehefrauen, die  während den wöchentlichen Proben auf ihre Männer verzichten müssten. Im Mittelpunkt des Abends standen Ehrungen für langjähriges aktives Singen, die durch den Vorsitzenden des Kreischorverbandes Matthias Nickels vorgenommen wurden. Dabei bedankte er sich für das Engagement der Sänger und zeigte sich erfreut, dass durch die Bildung der Singgemeinschaft das Bestehen bei der Vereine zumindest vorerst noch gesichert ist.


Für 25 Jahre aktives Singen wurden durch den Kreischorverband der gerade 80 Jahre alt gewordene und damit älteste Sänger Horst Herbert (1. Bass) geehrt. Nachdem er nach Steinberg-Deckenhardt gezogen war, schloss er sich 1991 dem Gesangverein an und ist seitdem immer dabei. Ebenfalls für 25 Jahre wurde der zweitälteste Sänger  Jürgen Welvers (79, 1. Bass) geehrt, der zudem lange Jahre im Barbara-Chor unter Leitung von Oskar Gabriel von dessen Gründung bis zur  Auflösung aktiv war.


Bereits seit 40 Jahren dem Singen treu ist der 1. Vorsitzende des GV Friede Steinberg-Deckenhardt, Heinz Leyser  (1. Tenor, der zwar schon 46 Jahren als aktiver Sänger seinem Hobby frönt, aber erst jetzt die Ehrung erhalten hatte. Von 1965 bis 1970 schon beim MGV Mosberg-Richweiler dabei, schloss er sich 1974 nach seinem Umzug nach Steinberg-Deckenhardt dem GV Friede an. Nachdem er sich früh bereits vorher im Vorstand engagierte, steht er seit 2001 dem Gesangverein als Vorsitzender vor. Diese Ehrung erfolgte durch den Saarländischen Chorverband.

 

Gleich 3 Sänger wurden an diesem Abend für 50 Jahre aktives Singen im Chor mit einer Urkunde durch den Bundeschorverband von Matthias Nickels geehrt. Alle drei begannen ihre Sangeskarriere beim damaligen Dirigenten Hans Holzapfel.


Karl Heinz Finkler (2. Bass) ist bereits seit 1966 als aktiver Sänger beim GV Friede mit Freude dabei und auch für gute Stimmung bei mancher spontanen oder geplanten Feierlichkeit mit seinem Akkordeon zuständig. Zudem ist Karl Heinz Finkler seit 1984 auch im Vorstand tätig, wobei er bereits seit 1994 das Amt des Kassierers innehat.
Seit 1964 als Chor-Sänger dabei ist Willi Grob (2. Bass), der heute noch im 2. Bass seine Stimme erhebt und für einen guten Klang sorgt.


Im Januar 1965 trat Werner Klee (2. Tenor) aktiv dem Gesangverein bei. Er konnte  sich für den Gesang begeistern und besuchte damals noch zusammen mit seinem Vater Hugo die Gesangsstunden. Obwohl er bereits seit mehr als 40 Jahren in Wolfersweiler wohnhaft ist, blieb er seinem Heimatverein immer treu und kommt auch heute noch zur wöchentlichen Gesangsstunde.


Nach den Ehrungen wurden unter Leitung von Conrad Ludwig noch die Lieder „Seemannsweihnacht“ und „Weihnachtsglocken“ vorgtragen.
Der Rest des Abends wurden unter Begleitung von Karl Heinz Finkler mit seinem Akkordeon zunächst Weihnachtslieder und dann so manche Volksweisen aus dem Goldkehlchen gemeinsam gesungen.
Außerdem trugen Heinz Leyser, Emmi Leyser, Lore Grob, Ingrid Hilgert und Lotti Hebel mit Sketchen, Weihnachtsgedichten und Weihnachtsgeschichten zu einem sehr unterhaltsamen, fröhlichen und gemütlichen Abend bei.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0