One Billion Rising - Tanzen gegen Gewalt an Frauen auf dem Schlossplatz in St.Wendel

St.Wendel

Heute Nachmittag gegen 17.00 fand die Veranstaltung ,,One Billion Rising" auf dem Schlossplatz in St.Wendel statt.

Dabei tanzten Männer und Frauen um ihre Solidarität und gemeinsame Kraft zu demonstrieren. Gewalt gegen Frauen ist normalerweise ein Thema über das man nicht spricht. Dieser Aktionstag wurde ins

 

Leben gerufen, damit sich die Frauen untereinander verbunden fühlen. Jede dritte Frau war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, sexuell missbraucht oder in einer anderen Form misshandelt. ,,Wir sind alle hier um am Valentinstag ein Zeichen zu setzen, ein Zeichen der Liebe", so die Frauenbeauftragte Ursula Weiland. ,,Um zu zeigen, dass wir Frauen mit den anderen Frauen, die unter Gewalt leiden müssen solidarisch sind. Eine Milliarde erheben sich und eine Milliarden Frauen sind von Gewalt betroffen. Das ist jede dritte bis vierte Frau".

 

One Billion Rising bedeutet auch, dass heute eine Milliarden Frauen in der ganzen Welt auf die Straße gingen um für ein Ende der Gewalt zu demonstrieren. Und wer sich wunderte, warum die Frauen auf der Bühne pinkfarbene Mützen trugen, wurde sogleich auch aufgeklärt. 

,,Die Pinkfarbenen Mützchen sind für den lautesten Sexisten zurzeit, Donald Trump", sagte Weiland.

 

Und auch die Freizeitgruppe der Lebenshilfe war mit dabei und trommelte rhytmisch für die Aktion. Das Lied zu dieser Aktion wurde 3 Mal gepielt, einmal auf Deutsch, einmal in Englisch und einmal live gesungen. Ein Dank ging auch an die Stadt für die gute Zusammenarbeit, an die Mitarbeiter des Bauhofes vom Bostalsee und der Stadt, sowie der Sambagruppe von der Lebenshilfe und an der Zumba-Trainerin Katja.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0