Trotz vieler Verletzte hat die DJK Oberthal ihr Spiel gegen Dirmingen gewonnen

Gemeinde Oberthal/Handball

Noch immer sind einige verletzt und fallen bei den Spielen aus. So mussten die Handballerinnen der DJk Oberthal immer noch auf die Torwartfrau Sandra verzichten und auf einige Feldspielerinnen wie Jana, Kim, Nina, Helena, Kathrin sowie die Lang-zeitverletzte Julia. Die Vorzeichen standen

 

 

also nicht gut für die Mädels, die gegen die Damen der FSG Dirmingen-Schaumberg in der Liebenburghalle in Namborn antreten mussten. Dafür standen Katharina, Hannah und Marie im Tor zur Verfügung. Die Mannschaft der DJK nahm sich vor aus einer stabilen Abwehr heraus Bälle zu erkämpfen und im Angriff mit viel Laufarbeit Räume zu schaffen.

 

Kampfgeist und Wille war das Zauberwort, was Trainer Markus König den Mädels mit auf den Weg gab. Und das wollten sie auch unbedingt durchsetzen. In der ersten Hälfte gab es fast kein Durchkommen für die Gäste. Die Abwehr um Svenja und Anna, die unermüdlich ackerten, brachten den Oberthalern etliche Ballgewinne.

 

Und die wurden dann entweder in der ersten und zweiten Welle im gegnerischen Tor unter-gebracht oder mit schönen Spielzügen abgeschlossen. In der Pause wurden dann wieder die Kräfte gesammelt und so konnten die Damen der DJk wieder an die Leistung der ersten 30 Minuten nahtlos anknüpfen. Und so gewannen sie auch hochverdient und trennten sich mit 

25:13 gegen Dirmingen.

 

.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0