Björn Treitz legt Arbeit im Vorstand der Jungen Union Güdesweiler nieder

Gemeinde Oberthal

Am Samstag, dem 1.4.2017 traf sich die Junge Union Güdesweiler um 18:00 Uhr im Sportheim der Sportfreunde Güdesweiler zu ihrer Jahreshauptversammlung. Die Mitglieder versammelten sich um den alten Vorstand zu entlasten und einen neuen zu wählen.

Der Vorsitzende Alexander Maurer 

 

bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in den letzten zwei Jahren. Besonders hob er folgende Aktivitäten hervor: Die traditionelle Nikolausaktion, die Teilnahme an den Nikolausmärkten,  die „Weihnachten-im-Landkreis“-Aktion und die Scheckübergabe zur Unterstützung der Valentinskapelle, die Teilnahme an den Turnieren

 

„Unser Dorf spielt Fußball“ und „Unser Dorf schießt“ sowie aktive und erfolgreiche Unterstützung von Stephan Rausch und Udo Recktenwald im Bürgermeister- bzw. Landratswahlkampf 2015 und Annegret Kramp-Karrenbauer und Hermann Scharf im Landtagswahlkampf 2017, unter anderem durch gelungene und gut besuchte Jungwählerpartys im Hämmelheim. Anschließend verabschiedete er die Vorstandsmitglieder Tobias Erfurt, Steven von Ehr und Björn Treitz, die ihre Arbeit im Vorstand nicht mehr weiterführen werden.

 

Ein besonderer Dank galt dabei Björn Treitz, der nicht nur seine Arbeit im Vorstand niederlegte sondern auch altersbedingt aus der JU ausscheiden musste, da er die Altersgrenze von 35 Jahren bereits überschritten hatte. Björn war mit 14 in die JU eingetreten und leistete über 20 Jahre als Vorstandsmitglied hervorragende Arbeit. Als Dank erhielt er ein kleines Präsent.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass in diesen zwei Jahren neun Neumitglieder für die JU gewonnen wurden.

 

Folgender Vorstand wurde gewählt:

 

Vorsitzender: Alexander Maurer

Stellvertreter: Laura Erfurt, Anna Veit

Schatzmeister: Matthias Paliot

Schriftführer: Ulli Backes, Hannah Kelkel

Orgaleiter: Danny Jung

Orgateam: Philipp Simon, Andreas Bauer, Jessica Keil, Lucas Backes

Beisitzer: Simon Tritz, Matthias Maurer, Carina Ost, Michael Rauber, Helena Rauber, Katharina Wilhelm

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0