Manfred Dausend war über 15 Jahre Patientenfürsprecher im Marienkrankenhaus

Bild: aoe, zweiter v.l Manfred Dausend mit Direktorium.
Bild: aoe, zweiter v.l Manfred Dausend mit Direktorium.

St.Wendel

Über 15 Jahre hat sich Manfred Dausend ehrenamtlich engagiert als Patienten-fürsprecher, hat mit Ärzten und Pflegekräften zusammen gearbeitet und war Ansprechpartner für Patienten und Angehörige.

Aus persönlichen Gründen ist er nun aus dem Dienst ausgeschieden. Sein Ziel

 

war es immer sich um das Wohl des Patienten zu kümmern und sich für deren Belange einzusetzen soweit sie mit den Gegebenheiten im Haus vereinbar waren. Als Patientenfürsprecher hat er vertrauensvoll auch mit der vorherigen Krankenhausoberin Sr. Elia Glock und mit Hildegard Marx zusammen gearbeitet. 

 

Bei aufgetretene Fragestellungen und Probleme hat er stets nach Lösungen, Antworten und Kompromissen gesucht. Die Zusammenarbeit zwischen Patienten, Patientenfürsprecher und Verantwortlichen im Krankenhaus soll dazu dienen, die Anliegen der Patienten in unbürokratischer Art und Weise vor Ort zu klären und somit zum Wohle des Patienten Mängel zu beseitigen.

 

Der Gesetzgeber hat diese Position des Fürsprechers als Ehrenamt in den Krankenhäusern im Saarländischen Krankenhausgesetz (SkHG) im § 8 verankert. Die Hausleitung bedankte sich für die jahrelange und gute Zusammenarbeit mit Herr Dausend.

 

Als neuer Patientenfürsprecher wurde Herr Hermann Lissmann berufen. Er kennt das Krankenhaus durch seinen Einsatz als Lektor sowie Kommunionhelfer. Durch sein Einfühlungsvermögen und seine ausgleichende Art hat er sich für diese Aufgabe qualifiziert. 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0