Kleppern an den Kartagen in Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

 

Schön das es das bei uns noch gibt. In Güdesweiler und Gronig wird noch gekleppert.

An den Kartagen klepperten die Messdiener der katholischen Pfarrei Christkönig in Güdesweiler jeweils ab 8 Uhr und 18 Uhr. Denn in der Zeit von der Abendmahlmesse

 

an Gründonnerstag bis zur Osternachtfeier schweigen die Glocken in unseren Kirchen und werden durch das Kleppern ersetzt. Der Überlieferung zufolge fliegen die Glocken nämlich  nach Rom zur Beichte. So wurde es den Kindern auf jeden Fall früher erzählt.

 

An Karfreitag gedenkt die Kirche des Kreuztodes Jesu Christi. Nach ihrem Glauben litt und starb Jesus als,, Gottesknecht" und nahm im Kreuzestod freiwillig die Sünde und Schuld aller Menschen auf sich.

 

In Güdesweiler waren 17 Messdiener unterwegs, die in 3 Gruppen aufgeteilt wurden. Die erste Gruppe deckte die Bliesener Straße mit Siedlung ab, die zweite Gruppe ging durch die Kapellenstraße und Höhenstraße und eine weitere Gruppe ging entlang der Dorfstraße, Namborner Straße sowie durch den Ritt.

 

Mit lauten hölzernen Instrumenten, auch Ratschen genannt, welche sogar teilweise von den Opas gebaut wurden,  zogen die Kinder durch die Straßen und riefen dabei Verse auf: 

,,Bäätglock, Bäätglock, wenn´s net lout, dann rappelts doch".

 

 

Heute am Samstag spendeten dann die Bewohner Geld-und Süßigkeiten für die Messdiener-arbeit und zeigten somit ihre Anerkennung für die Mädchen und Jungen, die das ganze Jahr über ihren Dienst in der Kirche tun. Auch darf man nicht die Betreuer und Betreuerinnen vergessen, die letztlich alles organisieren und leiten.

 

Messdiener aus Güdesweiler
Messdiener aus Güdesweiler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0