Großer Andrang beim Hexenfeuer in Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

 

Das heißeste Ereignis in unserer Gemeinde ist das all jährliche Hexenspektakel in Güdesweiler. 

Es zieht die Menschen jedes Jahr magisch an. Und dieses Jahr war 

 

aufgrund des guten Wetters besonders viel los. Bereits ab 19 Uhr kamen die Besucher in Scharen, die Kapellenstraße, Im Bruch und Umgebung waren restlos zugeparkt. Aus Saarlouis, Neunkirchen, Saarbrücken und sogar aus Bayern waren sie gekommen, um die Pyramide brennen zu sehen.

 

Manch einer maulte sogar, warum um sieben das Feuer noch nicht brenne. Dafür war es in der Tat aber noch viel zu früh. Nachdem die Feuerwehr ihr OK gab, wurde pünktlich um halb 10 das Feuer von ,,Oberbrandstifter", wie der Sprecher es verlauten ließ, Axel Will gezündet. Schnell schlugen die Flammen hoch und es dauerte nicht lange, bis das schöne Holzkunstwerk lichterloh brannte.

 

Zum 23. Male ging die Pyramide in Flammen auf. Acht Meter hoch wurde der Holzturm gestapelt. Die Anglerfreunde Güdesweiler haben fleißig Wochen vorher, Holz gesägt und die Stämme aus dem nahe gelegen Wald mit ihren Traktoren heraus gekarrt. Mit Hilfe eines Krans wurde die Pyramide hoch gestapelt. Die Stämme ineinander gesteckt und mit Eisen und Klammern gesichert.

 

Das innere der Holzkonstruktion wurde mit Holzabfällen versehen, damit es besser brennt. Und so schnell wie noch nie, war der ASV dieses Jahr mit der Pyramide fertig. An nur zwei Samstagen schafften sie den Aufbau. Damit haben sie sozusagen einen Rekord aufgestellt. Denn so schnell waren sie in den letzten 20 Jahren nicht. 

 

Axel Will beim Anzünden des Feuers
Axel Will beim Anzünden des Feuers

Dazu gab es Schwenker, Würstchen und Bier. Uli Recktenwald sorgte als Alleinunterhalter für gute Stimmung. Bis in die frühen Morgenstunden wurde kräftig gefeiert. Heute Morgen stieg noch Rauch in den verregneten Himmel und kleine Flammen schlugen noch aus der bis ganz runter gebrannten Pyramide.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0