Brand in Zweifamilienhaus in Steinberg-Deckenhardt

Gemeinde Oberthal

Heute Abend gegen 17:15 konnte man jede Menge Sirenen von der Feuerwehr in der Gemeinde hören. Passanten hatten bei der Vorbeifahrt in Steinberg-Deckenhardt ,,Zum Sportplatz" eine Rauchentwicklung festgestellt und 

 

alarmierten umgehend den Notruf. Da nicht klar war, ob sich noch Personen im Gebäude befanden, wurden umgehend zahlreiche Rettungskräfte alarmiert.

Binnen kurzer Zeit rückten die ersten Einheiten zur gemeldeten Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte eine Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoss bestätigt werden, wie Dirk Schäfer, Pressesprecher der Feuerwehr berichtete.

 

Die Bewohner, eine 77-jährige Frau und ihr 27-jähriger Enkel, waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Umgehend wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Die starke Rauchentwicklung im Gebäude erschwerte die Lokalisierung des Brandherdes und die Arbeit der Trupps im Inneren erheblich.

Dennoch konnte das Feuer letztlich rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Abschließend wurde das Gebäude durch den Einsatz mehrerer Hochdrucklüfter rauchfrei geblasen und die Brandstelle und das Umfeld mit einer Wärmebildkamera auf eventuelle Glutnester abgesucht. Verletzt wurde niemand.

 

Das Haus ist bis auf weiteres nicht bewohnbar und wurde durch den Energieversorger vom Stromnetz getrennt. Die Bewohner kamen bei Bekannten und in einer gemeindeeigenen Wohnung unter.

 

Über die Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Der Einsatz für die Feuerwehr war nach rund zweieinhalb Stunden beendet.

 

Im Einsatz waren:

Löschbezirke Steinberg/D., Güdesweiler, Oberthal-Gronig, Namborn, Drehleiter St. Wendel-Kernstadt, Rettungswagen DRK aus Türkismühle und Freisen, Notarzt St. Wendel, Energieversorger, Kriminalpolizei und die Polizei St. Wendel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0