Große Ziele - Abschlussfeier der Cheerleader auf der Kapellenwiese in Gronig

Gemeinde Oberthal

Mit ihrem traditionellen Abschluss-zelten auf der Kapellenwiese in Gronig, beendeten die Cheerleader am letzten Samstag und Sonntag alle vier Teams gemeinsam die Saison 

2016/2017. Die St.Wendeler 

 

Cheerleader der Purple Diamonds haben in den letzten Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Eine beispiellose Sportlerkarriere. Sogar schon so erfolgreich, das die frisch gebackenen Trainer der Mighty Diamonds, Marc Recktenwald und Till Mathieu,  in der ersten Saison 2015 /2016 sich als Saarlands Beste sich beweisen konnten.

 

Bei der Meisterschaft im Movie-Park in Bottrop belegten sie bei ihrer ersten Teilnahme den 7. Platz und dieses Jahr bestanden sie im Teilnehmerfeld gegen die Mannschaften aus der Tschechei, Rheinberg, Leverkusen und Frankfurt. Am Ende schafften es die Mighty Diamonds auf den zweiten Platz. Zur Spitze fehlten ihnen nur 0,63 Punkte.

 

Und das Senior-Team von Pablo Becker, die Diamonds Coed, hat es bei der ECC in Bottrop in die Finalrunde geschafft und wurde mit einer tollen Leistung Fünfter. Bei der Regionalmeisterschaft in Gießen haben die Mightys dieses Jahr den dritten Platz erreicht, die Diamonds Coed wurden dort mit dem Zweiten Platz sogar Vizemeister. 

 

 

Und Pablo Becker, einer der Trainer schwärmt heute noch von der Weltmeisterschaft 2014/2015 in Orlando: ,,Mit knapp 30 Personen sind wir nach Orlando gereist. Das war eine riesen Erfahrung damals. Dort waren 15000 Cheerleader aus der ganzen Welt. In unserem Level, dem Senior-Team der Diamonds Coed  waren es 30 Starter wo wir den 10. Platz belegten". 

 

 

Die Cheerleader in St.Wendel gibt es nun schon seit 9 Jahren. Zu Beginn waren es nur 8 Mitglieder. Heute zählen die Purple Diamonds Allstars knapp 100 Mitglieder. Und im Januar wurde neben den Diamond Ladies ( ab 16 Jahren ), den Mighty Diamonds ( 10 - 16 Jahre ), den Diamonds Coed eine weitere Gruppe gegründet, nämlich das Peewee-Team ( bis 10 Jahre ). 

 

Die sollen den Nachwuchs sichern. Inzwischen sind es schon 23 Kinder. Schrittweise sollen die Kleinen ans Cheerleading herangeführt werden. Und es hat einen großen Vorteil im jungen Alter mit diesem Sport anzufangen, da die Jüngsten noch nicht so große Ängste haben, wie die Älteren. Denn zu diesem Sport gehört es eben dazu sich fallen zu lassen, Pyramiden zu bilden und Stunts aufzubauen.

 

Und Vertrauen ist ein großes Thema, wie die Trainer versichern. Denn die Mädels müssen sich blind fallen lassen. ,,Sicherheit steht an erster Stelle", so Marc Recktenwald. ,,Bei den Übungen stehen immer Sicherheitspersonen dabei, die im Notfall eingreifen können". 

 

 

Und was muss man nun mitbringen um Cheerleader zu werden? Dazu Pablo: ,,Das allerwichtigste ist die Motivation und der Spass am Sport. Man braucht keine Vorkenntnisse zu haben, aber den Ehrgeiz etwas erreichen zu wollen. Alles andere lernt man bei uns im Training". 

 

,,Turnen ist zum Beispiel ein wichtiger Bestandteil des Trainings", so Marc. Und auch aus dem Bereich Ballett. ,,Denn das ist wichtig für die Haltung, das A und O in unserer Mannschaft. Beim Ballett wird die Anspannung trainiert und man bekommt ein gutes Körpergefühl. Denn seinen Körper muss man erst mal kennen lernen". 

 

Und welche Ziele haben sich beide Trainer gesetzt? Dazu Pablo: ,,Die beiden neuen Teams ( Diamond Ladies und die Keewees ) weiter aufzubauen und das langfristige große Ziel ist es die deutsche Meisterschaft zu gewinnen sowie die Qualifikation für Orlando/Florida zu schaffen. Das ist noch ein langer Weg, aber es ist alles möglich".

In Facebook findet man sie unter Purple Diamonds Allstars.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0