Die alten Herren der SG Steinberg-Deckenhardt-Walhausen zog es nach Leipzig und Dresden

Gemeinde Oberthal

 

Mit guter Stimmung und guter Laune ging die diesjährige AH-Fahrt nach Dresden und Leipzig.

Nach etlichen Stunden Fahrt dann endlich die Ankunft in Dresden. Nach dem Bezug der Zimmer und einem

 

ersten kleinen Umtrunk ging es anschließend in den berühmten Sophienkeller zum Abendessen. Bei einem sächsischen Vier-Gang-Menue ließ man es sich gut schmecken und genoß die musikalischen Unterhaltungsbeiträge, bei denen auch kräftig mitgesungen wurde.

 

Am zweiten Tag stand zunächst ein Stadtrundgang durch Dresden auf dem Plan, der durch einen Starkregen etwas abruppt beendet worden war. Aber auch dadurch ließ man sich die gute Laune nicht verderben, wenn so mancher auch zunächst im Hotel die nasse Kleidung tauschen musste.

 

Den Nachmittag nutzten die einen zum Shoppen, andere besuchten das "etwas andere" Stadtfest im Stadtteil Neustadt oder nutzten die Zeit für eine gemütliche Schifffahrt mit dem Raddampfer auf der Elbe oder schauten sich nochmals in Ruhe Dresden und seine Sehenswürdigkeiten an. Am dritten Tag ging es zu einer Stadtrundfahrt und anschließendem Rundgang nach Leipzig. Der Abend stand dann in Dresden zur freien Verfügung.

Besuch in Dresden
Besuch in Dresden

 

Ob bei einem Klassik-Open-Air, einem Kirchen-Konzert, einer abendlichen Schifffahrt mit dem Raddampfer mit Dixie-Land-Musik oder bei einem einfachen Schlendern durch die Stadt konnte jeder tun und lassen , was er wollte. Der Tag endete dann für die meisten mit einem großen Feuerwerk, ehe es wieder zurück ins Hotel ging.
Der vierte Tag stand im Zeichen der Heimfahrt, die ebenso bei guter Stimmung recht kurzweilig vonstatten ging. Eine Mittagspause wurde noch in dem schönen Städtchen Alsfeld eingelegt, wo man auf dem dortigen Stadfest gemütlich den Stadtkern mit den alten Fachwerkhäusern bestaunen und einen Imbiss zu sich nehmen konnte. 
Ortsvorsteher Peter Wack bedankt sich herzlichst bei Karli Klee, der die Organisation der Fahrt zusammen mit dem Reisebüro übernommen hatte, und an die Chefin des Reisebüros Küntzer, Marry, die wie gewohnt die Gäste super "kutschiert" und für eine schöne Fahrt gesorgt hatte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0