Natur und Kultur der eigenen Heimat den Kindern in der Gemeinde Oberthal näher bringen

Gemeinde Oberthal

Kindern Eigenheiten und Besonderheiten, Natur und Kultur der eigenen Heimat näher bringen – das ist das Ziel des Bildungs-Netzwerkes St. Wendeler Land. Die Wissensvermittlung soll dabei nicht im trocken Unterricht geschehen, 

 

sondern vor Ort, an so genannten außerschulischen Lernorten. Und so können die Oberthaler Kinder interessantes über ihre Heimat erfahren. 

 

Das Bildungs-Netzwerk vernetzt Bildungseinrichtungen und außerschulische Lernorte kreisweit. In Gronig am Dorfgemeinschaftshaus stellte Eva Henn vom Bildungsnetzwerk St.Wendeler Land, zusammen mit Landrat Udo Recktenwald, Bürgermeister Stephan Rausch und Ortsvorsteher Toni Schäfer,  die vier Bildungseinrichtungen der Gemeinde Oberthal vor.

 

Eva Henn
Eva Henn

Neben den beiden Kindertageseinrichtungen (kommunale KiTa Güdesweiler und Katholischer Kindergarten St.Stephanus), erhielten die Grundschule Oberthal und die Bliestalschule mit ihrem Förderzentrum ihre Ordner mit den Zusammenstellungen außerschulischen Lernorte.  

 

Landrat Udo Recktenwald erläuterte hierbei, dass so ein stärkerer Heimatbezug hergestellt werden könne: ,,Wo lebe ich überhaupt, was sind die natürlichen Ressourcen, was ist meine Heimat und ein Bewusstsein für diese Heimat zu bilden, eine Identität schon in jungen Jahren für seine Heimat zu schaffen". 

 

Das sei eine gute Grundlage für später seine Heimat mit einem gewissen Selbstbewusstsein zu repräsentieren und zu seiner Heimat zu stehen. Es geht auch darum, dass Bildung nicht nur in der Kita und in der Schule statt findet, sondern eben auch im sozialen Umfeld und so können die Kinder ihre Heimat kennen lernen, die reale Welt erfahren mit allen Sinnen und die Nachhaltigkeit wird so gestärkt.

 

 

Projektleiterin Henn erläuterte zu dem, dass die Oberthaler Rötelhistorie ein Alleinstellungsmerkmal hier in der Gemeinde sei, in der die integrierten Bildungseinrichtungen profitieren können. Zum Abschluss erfolgte nochmals eine Einweihung des Bücherbaumes, der praktisch ein Symbol für die kommunale Bildungslandschaft darstellt. 

 

Bürger können ihre ausgelesenen Bücher in den Bücherschrank stellen und im Gegenzug neue zum Schmökern mit nehmen. Die Mitglieder des Kneipp-Vereins Oberes Bliestal kümmern sich um den rustikalen Bücherbaum. Übrigens, ein paar Kinderbücher fehlen noch und dürfen gerne vorbei gebracht werden.

 

Toni Schäfer mit Monika Wolf und Mitglieder des Kneipp-Vereins
Toni Schäfer mit Monika Wolf und Mitglieder des Kneipp-Vereins

 

Und das sind die Lernorte in unserer Gemeinde für die Oberthaler Kinder:

Baumschule Biegel, Schullandheim Oberthal, Schreinerei Johann, Mobiles Sägewerk Giebel, Biogasanlage Gronig, Windpark Leißberg, Oberthaler Wald (Verein Geschichte für Heimatkunde, Gisela Schumann/Rötelmalerei), Kelterhaus OGV Gronig/Güdesweiler, Bienenstand Gronig mit Manfred Kasper, Tiere im Wald mit Revierleiter Hans Michel, Lernort Natur-Mobil mit Toni Schäfer, Naturschutz: Naturschutzbeauftragter Bernd Stephan, Weiheranlage Güdesweiler mit ASV, Weiheranlage Orletal, Momberg mit Monika Wolf, und viele andere im Kreis St.Wendel.

www.bildungsnetzwerk-swl.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0