Aktion ,,Miteinander-Füreinander" - KAB St.Stephanus im Brühlzentrum

Gemeinde Oberthal

Am Samstag den 23.09.17 lud die KAB St.Stephanus zu einer Aktion ,,Miteinander-Füreinander ins Brühlzentrum ein.

Gemeinsam mit den Bürgern möchte die KAB sich durch diese Aktion, nämlich den Verkauf von fair 

 

gehandelten Produkten, für eine gerechtere Welt einsetzten. ,,Dadurch unterstützen wir vor allem Produzenten, Kleinbauern, Plantagearbeiter aus den ländlichen Regionen des Südens, die besonders häufig unter Armut leiden", erklärt Barbara Klein von der KAB St.Stephanus.

 

An ihrem kleinen Stand vor Optik Kunrath wurden Kaffee, Honig, Reis, Zucker, Gewürze und Schokolade angeboten. Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzenten und Arbeiter leistet der ,,Fairer Handel" einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.

 

 

Faire Preise für Produkte sind keine Almosen, sondern schaffen weltweit Strukturen für einen gerechten Handel. Die Produzenten können hier ihre Produkte zu fairen Preisen verkaufen.

 

Arbeiterinnen sowie Pflückerinnen erhalten im ,,Fair Handel" garantierte festgelegte Mindestlöhne, die ihr Existenzminimum sichern. Somit führt dies zu verbesserten Lebens-und Arbeitsbedingungen. Der Gesamterlös  vom Stand wurde in ,,Eine Welt Laden" weitergeleitet, den es in St.Wendel gibt. 

 

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung Deutschland ist ein starker Sozialverband, in dem etwa 125 000 Männer und Frauen bundesweit organisiert sind. Die KAB St.Stephanus in Oberthal ist eine lebendige Gemeinschaft von Christen, die sich für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer, Frauen, Familien, ältere Menschen und sozial Benachteiligte einsetzt. Sie treten für eine menschenwürdige Gesellschaft und eine menschenwürdige Arbeitswelt ein.

 

 

Die hauptamtlichen Mitarbeiter in Trier beraten schnell und unbürokratisch in arbeits-und sozialrechtlichen Fragen. Die KAB St.Stephanus sucht weiterhin nach Menschen die Lust auf neue Kontakte haben, die eine Gemeinschaft suchen, die neugierig auf Menschen sind und nicht alles schlucken und die ohne Scheuklappen über ihr Leben reden und weiterdenken. Wer Lust hat und ein offenes Ohr für andere Menschen hat, kann sich gerne beim Vorstand der KAB melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0