Musikalischer Abend mit Gisi McGuiness im Erwins Landhotel

Gemeinde Oberthal

Als 4-jähriger Stöpsel wurde Giesbert Bier schon auf die Treppe gestellt um Musik zu machen. 

Und heute 50 Jahre später, macht er dass immer noch, Musik machen mit Leidenschaft. Das ist sein Motto und dabei ist er unglaublich vielfältig. Am 

 

 

letzten Freitag war Gisi zu Gast im Erwins Landhotel in Oberthal und präsentierte eine musikalische Reise die gegensätzlicher nicht hätte sein können. Von der irischen Folklore über das berühmte ,,Hallelujah" von Leonard Cohen, von John Denver bis zu Reinhard Mai mit ,,Über den Wolken" singt er mit seiner rauchigen Stimme einen Mainstream der immer gut an kommt. Spontan passt er sich dabei dem Publikum an und entscheidet dann über die Musikauswahl.

 

 

Auch seine Märchen sind sorgfältig ausgewählt. Denn an diesem Abend gab es nicht nur Musik von ihm zu hören, sondern zwischendurch auch musikalische Prosa aus der Spätromantik mit dem Lied ,,Wem Gott will rechte gunst erweisen". Aus dem Leben eines Taugenichts, dass die Abenteuer des jungen und naiv-sorglosen Taugenichts erzählt, der einzig mit seiner Geige im Gepäck in die Welt zieht und dabei sein Liebesglück findet. Die Novelle von dem Schriftsteller Joseph von Eichendorff stammt aus dem Jahre 1822.

 

Und die Interpretation des Inhaltes lässt sich wunderbar auf Giesbert übertragen. Denn die Personen in dieser Novelle lassen sich in zwei Gruppen einteilen: einerseits die Romantiker bzw. Lebenskünstler die abenteuerlustig gern umher reisen und nach Individualität und Freiheit streben, sich von den vorgegebenen Verhaltensmustern der arbeitenden bürgerlichen Gesellschaft distanzieren und andererseits sind da die Bodenständigen die ein eintöniges und pedantisches Spießbürgerdasein fristen.

 

 

 

Und genauso zieht es Giesbert immer mal wieder hinaus in die Ferne. Wenn ihm St.Wendel zu klein wird, dann packt er seine Sachen und fährt  mit seiner Frau im Wohnmobil gen Norden weiter zur  Ostsee und spielt dort seine Musik vor Publikum. Das musikmachen liegt ihm im Blut, denn als Kind hat er schon Akkordeon spielen gelernt, war im Musikverein tätig und hat später das Gitarrenspiel erlernt.

 

Wer jetzt denkt, den Typ kenn ich irgendwo her, der hat richtig gedacht. Denn Giesbert Bier hatte nicht nur 5 Jahre die Kneipe in der Bliestalhalle in Oberthal ab 1994, sondern 5 Jahre später auch in St.Wendel das ehemalige Irish Pub. ,,In meinem früheren Leben war ich Wirt", sagt der 54-jährige und zeigt dass auch hier sein Herz für schlägt. Übrigens ist Giesbert öfters mal im Cafe Journal anzutreffen. Dort gibt es Märchenlesungen von ihm, abgewechselt mit guter Musik gespielt, und natürlich ganz spontan dem Publikum angepasst.

 

 

Wer mehr von Gisi hören will, kann das unter Grand Pa Gisi McGuiness im You Tube Kanal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0