Sachstand über die Sanierung der Valentinskapelle in Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

Da durch die marode Dacheindeckung an mehreren Stellen Wasser in den Dachraum der Valentinskapelle eingedrungen ist, hat dies an der Lehmzugdecke, wie Benedikt Veit vom Pfarrverwaltungsrat  berichtet, 

 

 

 zu massiven Schäden geführt. Es sind mehrere Teilflächen zwischen den Balken herausgebrochen und auf die darunter befindliche Kulissendecke gestürzt. Als Sicherungsmaßnahme musste daher ein Netz in den Innenraum gespannt werden.

 

Dieses beeinträchtigt zwar das gewohnte Bild, war allerdings die einzige Alternative, um eine sofortige Schließung der Kapelle aus Sicherheitsgründen zu verhindern. Auch wenn es den Eindruck erweckt, dass seit dieser Maßnahme keine weiteren Aktivitäten an der Kapelle zu verzeichnen sind, wird im Hintergrund weiter gearbeitet.

 

So wurden beispielsweise noch vor dem Wintereinbruch die defekten Bereiche der Schiefereindeckung ausgebessert. Die Kosten hierfür übernahm das Bistum Trier. Momentan wird die Bausubstanz von sachkundigen Fachleuten begutachtet. Um einen stetigen Zugang zum Dachraum zu gewährleisten, wurde unterhalb des Dacheinstieges ein Gerüst aufgebaut.

 

Das Einrüsten und die Montage vom Sicherungsnetz im Innenraum der Kapelle wurden von der Gerüstbaufirma Marco Reiter kostenfrei durchgeführt. Der um das Gerüst gestellte Sicherungszaun wurde vom Bauhof der Gemeinde Oberthal zur Verfügung gestellt.

 

Hierfür bedankt der Pfarrgemeinderat sich recht herzlich. Übrigens hat man beim Ortstermin mit Herrn Dr. Schreiber vom Landesdenkmalamt das Baujahr der Kapelle eindeutig identifizieren können. Auf dem Querbalken vom Dachtragwerk ist die Innschrift “annO 1784“ im Holz eingeritzt.

 

Das vom Bistum Trier empfohlene Architekturbüro Stefan Klein aus Merchweiler ist beauftragt, Kostenvoranschläge von den einzelnen Gewerken einzuholen, und eine Gesamtkostenschätzung für die Kapellensanierung zu ermitteln. Nach deren Abschluss, wird man sich bei Neuauflage der Fördermittel/ Sponsorengelder, um entsprechende Mittel bemühen.

 

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Bausumme vorliegt, ist klar, dass die Sanierung mit dem bereits angesparten Kapital allein nicht zu stemmen ist. Der Pfarrgemeinderat freut sich natürlich über jede finanzielle Zuwendung aus der Bevölkerung, denn jeder Betrag trägt zur Projektumsetzung bei.

 

Überweisungen können unter der Bankverbindung

Christkönig Güdesweiler: Kreissparkasse St. Wendel, IBAN: DE12 5925 1020 0000 0311 20, BIC: SALADE51WND, Verwendungszweck: Spende Valentinskapelle Güdesweiler getätigt werden. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0