Unwetter Gemeinde Oberthal, Bliesen und Landkreis St.Wendel

Gemeinde Oberthal

In der Nacht zum Mittwoch hat es im Landkreis St.Wendel starke Sturmböen bis zu 120 Kilometer die Stunde gegeben.

Durch die starken Regenfälle stiegen die Pegel der Bäche und Flüsse an und ließen Straßen und Wald überfluten.

In Bliesen waren Feuerwehrleute

 

damit beschäftigt, Ziegel von der Straße zu räumen und ein Hausdach zu sichern, nachdem Sturmböen die Ziegel vom Dach gerissen hatten. Die Feuerwehr war gegen 8.30 Uhr alarmiert worden und bis kurz vor 10 Uhr im Einsatz, wie Feuerwehrsprecher Dirk Schäfer berichtet. Die St. Wendeler Strasse musste für ca. eine halbe Stunde in dem Teilstück voll gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

In der Summe stehen aktuell über 40 gemeldete Einsatzstellen zu Buche. Im Laufe des Tages werden hier sicherlich noch weitere folgen.

 

Über die Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr aktuell keine Angaben gemacht werden.

 

So ähnlich ging es Schäfers Kollegen unter anderem aus den Gemeinden Namborn, Tholey, Oberthal und Nonnweiler: An der Auffahrt zur B 41 bei Hofeld-Mauschbach fiel ein Baum auf den Wagen eines 34 Jahre alten Mannes. Der Mann war in Richtung St. Wendel unterwegs, als der Baum umstürzte. Leicht verletzt musste er ins Krankenhaus der Kreisstadt.

 

Hier berichtet Dirk Schäfer, Pressesprecher der Feuerwehr im Landkreis St.Wendel über die Ereignisse.

 

Auch im Oberthaler Wald hieß es zeitweise Land unter. Manche Wege waren nur mit Gummistiefel betretbar und manche Bächlein wurden zu einem kleinen Fluss, der nicht mehr zu überqueren war. Hier ein Video im Güdesweiler Wald:

 

 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hob mittlerweile die Unwetterwarnung fürs Saarland wegen Orkanböen wieder auf.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0