Ein Prinzenpaar im Seniorenheim St.Stepahnus

Gemeinde Oberthal

Das gab es auch noch nicht. Ein Prinzenpaar im Seniorenheim St.Stephanus in Oberthal.

Die Fastnacht ist zwar schon längst vorbei, aber das hier muss man doch noch erwähnen. In den bunt 

 

 dekorierten Räumen des Seniorenheims St. Stephanus führten an Faschings-Samstag ausgelassene Narren das Regiment. Das neu gekürte Prinzenpaar Therese I. und Erwin I. eröffneten die Faschingsfeier mit einem feierlichen Einmarsch.

 

In ihrem Gefolge befand sich die Jugendgarde des Oberthaler Carnevalvereins. Die Mädchen, die zu flotter Musik über die „Bühne“ wirbelten, zeigten tänzerisches Können und sorgten gleich zu Beginn für eine fröhliche Stimmung. Doch die Bewohner des Seniorenheims schauten dem bunten Treiben nicht nur gerne zu, sie mischten auch ordentlich mit.

 

Der Rollstuhltanz „Die sieben Zwerge“ machte Bewohnern und Mitarbeitern sichtlich gleichermaßen Spaß. Ein Angriff auf die Lachmuskeln war die anschließende Büttenrede von Christa Schmitt. Prinz Erwin I. ließ sich nicht lange bitten und tanzte Walzer und Foxtrott zu den Hits aus den vierziger und fünfziger Jahren, dargeboten von Silvia Dewes.

 

Mit Schirm, Frack und komödiantischen Talent begeisterte Hans Keil die Zuschauer. Auch die Mitarbeiter hatten sich einiges einfallen lassen. Ein „Quiz“ sorgte für viel Ratespaß im Saal und beim Fußballett zur Musik des Radetzky-Marsches klatschten die Bewohner freudig mit. 

 

Nach einer Schunkelrunde flatterten plötzlich mehrere kleine „Geister“ ins Haus. Ohne Zugabe ließen die Bewohner die Kindergarde mit ihrem Auftritt „Ghostbuster“ nicht wieder ziehen. Gute Laune kennt eben kein Alter und so endete die Faschingsfeier mit einer ausgelassenen Polonaise. Alle waren sich einig: Das war ein gelungenes Fest.

Text:Reiner Burkholz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0