Kleppern der Messdiener an den Kartagen in Oberthal

Gemeinde Oberthal

Auch in diesem Jahr wurde in der Gemeinde Oberthal  an den Kartagen, Freitag und Samstag wieder gekleppert. 

Das war die Stunde der Messdiener.

Jetzt, 

 

 

da ab Gründonnerstag die Kirchenglocken in der Gemeinde schwiegen, zogen die Messdiener aus der Pfarrei St.Stephanus in Oberthal am Karfreitag und Karsamstag mit ihren hölzernen Instrumenten, auch Ratschen genannt, durch das Dorf. 

 

Foto: Pfarrgemeinderat
Foto: Pfarrgemeinderat

Mithilfe der „Klappern“ sollte die Oberthaler Bevölkerung auf das kommende Osterfest aufmerksam gemacht werden.

 

Der Brauch, die Glocken, die zum Gebet und zum Gottesdienst rufen, durch die bewusst unmelodischen „Klappern“ zu ersetzen, stammt noch aus einer Zeit, in der die Menschen auf die Glocken angewiesen waren.

 

Für ihren Einsatz an den beiden Tagen bekamen die Messdiener eine ganze Bollerwagenladung an Eiern und Süßigkeiten, die im Anschluss aufgeteilt wurden.

 

Aber auch Geldspenden durften die Messdiener empfangen, womit die Messdienerkasse aufgebessert wurde. Somit können die Messdiener aus Oberthal auch dieses Jahr wieder einen Ausflug oder ähnliche Gemeinschaftsaktivitäten durchführen. Auch in den anderen Ortsteilen wurde gekleppert und Geld sowie Süßigkeiten gesammelt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0