Andreas Schumachers liebstes Hobby ist sein Katamaran

Gemeinde Oberthal

Andreas Schumacher aus Oberthal und seine Frau Mechthild lieben es den Tag am Bostalsee zu verbringen.

Bei schönem Wetter findet man die beiden fast immer an der Eckelhauser Bucht im saarländischen 

 

Yachthafen. Und dort hat Andreas auch seinen Katamaran liegen. Über Bekannte, erzählt er, kam er zum segeln. Im Ijesselmeer in Holland gab es eine ausgeschriebene Segeltour vom Verband, die er nutzte und zum ersten mal mit segeln durfte. Seitdem ließ ihn dieses Hobby nicht mehr los. Das war so Anfang im Jahr 2000. Er begann die nötigen Segelscheine zu machen, wie den Segelschein Sportboot/Motor/Binnen bei der Segelschule Nord-Saar, den Schein Segelboot/Binnengewässer und den für Sportboot/See. 

 

Aber das war noch nicht alles an Segelscheinen die Andreas hat. Für letztes Jahr hat er zum Beispiel den Sportküstenschifferschein gebraucht, als die Schumachers mit Bekannten im Juni von Palma de Mallorca mit 8 Leuten eine Woche auf einer gemieteten Yacht unterwegs waren. ,,Und als Skipper braucht man diesen Schein, um eine 14 Meter lange Yacht mit 4 Kabinen lenken zu können", erzählt Andreas. 

 

Andreas mit seinem Katamaran
Andreas mit seinem Katamaran

 

Aber auch als Segellehrer ist Andreas aktiv am Bostalsee. Er vermittelt seinen Schülern die auf den gelben Schuljollen lernen, praktische Kenntnisse übers segeln. Meistens am Wochenende vor- und nachmittags. Irgendwann musste dann doch ein eigens Bötchen her, dachte sich Andreas und wurde in Ebay fündig. 

 

Den Katamaran, der schon 25 Jahre alt ist, holte er vor 3 Jahren in Sonthofen im Allgäu ab. ,,Er hat zwar schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, aber für den Bostalsee ist er noch gut genug", lacht Andreas. ,,Außerdem ist er technisch vollkommen in Ordnung", fügt er hinzu.

 

Wenn dann die ersten warmen Sonnenstrahlen auf den blauen glitzernden See treffen, und der Wind ordentlich bläst, gibt es für Andreas und Mechthild kein halten mehr. Dann wird der Katamaran ins Wasser gelassen, die Segel gehisst und über den See geflogen. Bei einer guten Brise kann so ein Segelboot bis zu 50 km/h schnell werden. 

 

Über Winter wird das Boot Zuhause gelagert. Der ca. 100 kilo schwere Katamaran lässt sich bequem auseinander nehmen, da er aus zwei parallel angeordneten mit einander verbundenen Schiffskörpern besteht und komplett auf den Dachträger festgemacht werden kann. 

 

 

Das Element Wasser lässt die beiden nicht los. Mechthild liebt es auch ab und zu etwas ruhiger und benutzt auch gerne mal das Stehpaddel um auf den See raus zu fahren. Dabei sollte man das Gleichweicht gut halten können. Und für Andreas ist es wichtig, dass seine Frau eine Schwimmweste trägt. Denn man weiß nie was mitten auf dem See passieren kann. Etwas Ausdauer wäre nicht schlecht, denn das Stehpaddeln gleicht einem Ganzkörper-Fitnesstraining. 

 

Und nach einem mehr oder wenigen anstrengenden Tag im Wasser, lassen die beiden gerne auf der Terrasse im Segelhafen bei einem schönen Sonnenuntergang, den Tag ausklingen. Denn dann ist man entspannt, glücklich und trägt ein Gefühl von Frieden und Harmonie in sich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0