Groniger Senioren auf dem Momberg

Gemeinde Oberthal

 

Das Team vom Spiel- und Sprooch-nachmittag hat wieder ganze Arbeit geleistet und den Groniger Seniorinnen Viel Freude bereitet. Völlig überrascht und 

 

überwältigt  wurden die Groniger Seniorinnen von den Eindrücken auf dem Momberg und den neuen Energiefeldern.

Die meisten von ihnen waren schon viele Jahre nicht mehr auf dem Groniger Hausberg, kannten ihn teilweise nur noch von früher, erinnerten sich aber noch genau wo die meisten Himbeeren oder Heidelbeeren zu finden waren.

Nachdem die Genehmigung vorlag, mit den Autos die Senioren auf den Momberg zu fahren (zu Fuss war der Weg nicht mehr zu erreichen) , machte es keine Mühe genügend Fahrer zu finden, die die Hin- und Rückfahrt  übernahmen. Dafür bedankt das Team sich ganz herzlich.

Zuvor hatten Dietmar Schröder und Hans-Jürgen Bouillon das komplette Equipment ,  wie Tische und Bänke, Geschirr und auch Getränke auf den Berg gebracht, alles aufgebaut und auch dekoriert. Hier geht auch ein herzliches Dankeschön an die beiden.

 

 

Zuerst gab es Kaffee und Kuchen. Auch hier sei erwähnt, dass es nie Mühe macht Kuchenbäckerinnen zu finden. eine einfache Frage genügt, nie gibt es ein "Nein". Auch hierfür "Vielen Dank".
Nach dem Kaffeetrinken erklärte Mia Haupenthal  kurz die Situation auf dem Momberg, wann und wie die Kelten auf den Momberg kamen und wie die Energiefelder entstanden sind. Wer wollte, und das waren nicht wenige, konnte anschließend die Energiefelder abgehen und das für sich Sinnvolle und Wichtige an eigener Erfahrung mit auf den Weg nehmen. Ein Liedernachmittag in Gottes schöner Natur durfte nicht fehlen und so machte man sich voller neuer Energie auf den Heimweg.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dirrersch Barbara (Montag, 30 Juli 2018 13:17)

    Ma hat ma gaanet beschäd gesaad, eich wär gäre komm! Bäbbche.