Einweihung der Energietankstelle auf dem Momberg

Gemeinde Oberthal

 

Nach viel harter Arbeit konnten am vergangenen Mittwoch die neuen Energiepunkte auf dem Momberg der Öffentlichkeit näher gebracht werden.

So hatte der Ortsrat

 

zusammen mit dem Verein für Dorfentwicklung zu dieser Feier eingeladen. Zahlreiche helfende Hände haben zum Gelingen dieses Festes beigetragen. Günter Kasper, der die Idee zum Anlegen der Energiefelder lieferte, hat die Wirkungsweise der einzelnen Punkte mit fachlichen Vorträgen dargestellt, und vielen interessierten Zuhörern, dabei auch unserem Bürgermeister Stephan Rausch, näher gebracht. 

 

Ideengeber und Heilpraktiker Günter Kasper, der im Bereich Radiästhesie sich fortgebildet hat, erklärte die Lehre von Strahlenwirkungen auf die Organismen.

 „Man muss sich die Erde vorstellen wie einen Menschen. Beide sind mit Nervenbahnen durchzogen“, erklärt Kasper. Die Wissenschaft habe festgestellt, dass jedes Organ Urschwingungen hat.

Jedes Organ schwinge anders. Der Darm, die Leber oder das Herz schwingt anders als die Lunge. Schwingungen gingen aber auch vom Erdpol aus. „Es gibt an verschiedenen Orten verschiedene Schwingungen“, so Kasper. Und so wollte er herausfinden welche Energie es auf dem Momberg gibt. Er war mit Profis vor Ort und die waren der Auffassung, dass es einen Platz von solcher Qualität nur selten in Europa gibt.

 

Stellt man sich nun auf ein solches Energiefeld, kann es passieren das der Herzschlag sich erhöht, man in Schweiß ausbricht oder einfach zittert. Das seien typische Reaktionen auf die Energiefelder. Die Organe würden aktiv und reagierten. 

 

Aber an diesem besonderen Tag drehte sich nicht alles nur um die Energiefelder,  

auch der keltische Ringwall war Thema und den hat Monika Wolf aus Gronig ausführlich vorgetragen. Denn schon Kelten und Römer siedelten hier. Das beweisen zahlreiche Bodenfunde. Und zu den bekanntesten Überresten aus dieser Zeit gehört die Befestigungsanlage auf dem Momberg.

 

Es war ein gelungenes Fest, wie Ortsvorsteher Toni Schäfer erläuterte. Das aber nur gelingen konnte, weil wieder einmal viel ehrenamtliches Engagement im Mittelpunkt stand. Bei allen, die es erst ermöglichten, dieses Fest zu feiern, aber auch bei allen, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben. Daher geht ein besonderer Dank an:

 

 

Günter Kasper, Brigitte und Manfred Kasper, Martina und Toni Reinert, Magdalena und Hans-Josef Recktenwald, Mia Haupenthal, Dietmar Schröder, Jürgen Boujong, den Alphornbläsern Frank Schön und Peter Fauß, Monika Wolf, Tanja Scherer vom DRK und natürlich bei den Mitgliederinnen und Mitgliedern des Ortsrates.

 

Kommentare: 28 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Schdani (Montag, 20 August 2018 09:57)

    Viel Hokuspokus auf dem Mommerich. Der Bezug auf heidnische Römer und Kelten wurde dementsprechend offen hergestellt. Die sind aber schlechte Ratgeber.
    Die Versuche der Selbsterlösung in magischer Beschwörung, darum gehts ja, sind sehr gefährlich für die körperliche und seelische Gesundheit, also gerade das Gegenteil von dem, was "man" sich selbst und anderen vorgaukelt.
    Besonders die Repräsentanten der CDU Gronig sollten sich Fragen stellen. Was denn nun: christlich oder heidnisch?

  • #2

    Jakobus (Montag, 20 August 2018 12:09)

    Es wäre schön wenn die Christen wieder die heiligen Messen in unserem Landkreis besuchen würden und nicht wenn es einem ganz schlecht geht zu beten anfangen, der Momberg ist ein schöner Punkt für Ausflüge und auch die keltische Geschichte ist interessant, aber was ihr jetzt macht ist einfach nur Unsinn und ja die Partei wird wohl dadurch nicht mehr stimmen bekommen.

  • #3

    Tesladriver (Dienstag, 21 August 2018 11:17)

    Diese Provinzposse sollte als abschreckendes Beispiel dafür dienen, wenn ein Ortschafts- und Gemeinderat keine Ahnung hat von dem was er tut und jeden hanebüchenen Blödsinn durchwinkt, anstatt ihn zu hinterfragen.

    Warum lässt man diesen schnellgebleichten Heilpraktikanten öffentlich undgestraft solchen Unsinn behaupten wie: "Die Wissenschaft habe festgestellt, dass jedes Organ Urschwingungen hat." ?

    Ihr seid echt nicht zu beneiden.

  • #4

    Reinhard Szibor (Dienstag, 21 August 2018 12:09)

    Kann man mit der enerie auch Eisbain mit Sauerkohl kochen? das wäre toll!

  • #5

    Konni Scheller (Dienstag, 21 August 2018 15:09)

    Die Verblödung schreitet mit Riesenschritten voran.

    Wenn man ein fröhliches Fest feiern will, soll man das tun. Den Blödsinn mit der Energie muss man ja nicht glauben.

  • #6

    Stephan Rausch (Dienstag, 21 August 2018)

    Der Ortsrat von Gronig und auch der Bauausschuss des Gemeinderates von Oberthal haben sich auf Antrag des "Fördervereins zur Dorfentwicklung von Gronig" für eine Aufwertung des Momberg-Plateaus und eine Kennzeichnung der sogenannten „Energiepunkte“ ausgesprochen.
    Dem Förderverein wurden über die Kulani im Rahmen des Bildungsnetzwerkes St. Wendeler Land Fördermittel von 5.000,00 € zugesagt. Mit diesen Fördergeldern sollen u.a. insgesamt 10 Infotafeln (beginnend vom Standort Kapellenwiese“ über den Forstweg am „Waldborre“ bis hin zum Mombergplateau) angeschafft und aufgestellt werden. Diese Infotafeln sollen dem Betrachter zu unterschiedlichen Natur- und Umweltthemen und zur Tier- und Pflanzenwelt in unseren Wäldern umfangreiche und interessante Hinweise bieten. Eine dieser Infotafeln, die im Bereich des Mombergplateaus aufgestellt werden soll, wird u.a. Interessantes und Wissenswertes über die sogenannten „Energiepunkte“ beinhalten.
    In diesem Zusammenhang soll auch die Umgebung im Bereich der Energiepunkte ansehnlich und attraktiv gestaltet werden. Die erforderlichen Arbeiten wurden von engagierten Mitgliedern des Förderverein durchgeführt … und nicht von Parteimitgliedern, unabhängig davon ob im Parteinamen ein „C“ oder ein „S“ enthalten ist!
    Wenn angesichts dessen ein Schreiberling von Provinzposse spricht und meint, ein Ort-schafts- und Gemeinderat habe keine Ahnung, so soll er sich doch vorher einfach über die getroffenen Beschlussfassungen informieren.

    Wenn nunmehr zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Gronig und auch etliche Besucher von außerhalb anlässlich der offiziellen Fertigstellung und Eröffnung des Projektes am 15. August 2018 auf dem Mombergplateau verweilten und auch die Gelegenheit nutzten, um sich bei den Führungen informieren zu lassen, so kann dies ganz unterschiedliche Gründe haben. Die einen Besucher interessierten sich vielleicht für die sogenannten Energiepunkte, während andere Gäste einfach mal wieder den schönen Ausblick vom Momberg genießen wollten. Und wann hat man schon einmal die Gelegenheit, all dies auf dem Momberg mit einem schönen Fest, bei selbstgebackenem Kuchen, leckeren Rostwürsten und einem kühlen Glas Bier oder einem guten Glas Wein in Gesellschaft von Bekannten und Freunden zu erleben.

    Ich habe an diesem Nachmittag auch den Weg auf den Momberg gefunden. Nicht wegen der sogenannten Energiepunkte; ich habe hier eine eher differenzierte Meinung aber ich akzeptiere auch den Standpunkt derer, die den Energiepunkten und ihren vermeintlichen Wirkungen Glauben schenken. Ich bin schon seit vielen Jahren und Jahrzehnten immer wieder auf dem Momberg unterwegs, weil ich immer wieder die schönen und teilweise auch anstrengenden Anstiege und Wege auf den Momberg genieße, weil ich diesen tollen Ausblick ins obere Bliestal mag, und, und, und …

    Und wenn ich vom Denkmal auf dem Momberg ins schöne Bliestal hinabblicke und auf einem der sogenannten Energiepunkte gleichzeitig ein Besucher verweilt und innehält, weil er glaubt, dass ihm dies – wo und wie auch immer hilft und er sich damit was Gutes tut – dann stört mich dies in meinem Genuß überhaupt nicht. Ist doch schön, wenn jeder an das glauben darf - oder auch nicht - was er für gut und richtig hält.

    … und wenn jemand hier in einem Kommentar von Provinzposse und Ahnungslosigkeit der Kommunalpolitiker spricht, dann interessiert mich dies genauso viel, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt.

  • #7

    Jakobus (Dienstag, 21 August 2018 16:09)

    Der Bürgermeister Herr Rausch hat zwar in vielem Recht, aber man sollte den Momberg an erster Stelle als Gedenkstätte für die vielen Gefallenen der Kriege sehen und für die Touristen als auch Einheimischen als wunderschönen Aussichtspunkt betrachten auch vielen Dank an die ehrenamtl. Helfer die unermüdlich gearbeitet haben, aber der Schwingungs und Enegiefelder pi pa po....... sollte man ganz hinten anstellen und zu inneren Einkehr einfach mal die heilige Messe wieder besuchen.PS : Und ich bin schon seit über 30 Jahren selbst Kommunalpolitiker!

  • #8

    Jakobus (Dienstag, 21 August 2018 16:12)

    Herr Reinhard Szibor: Energie, Eisbein, Das

  • #9

    Tesladriver (Mittwoch, 22 August 2018 09:18)

    @Stephan Rausch

    Es ist immer wieder lustig, wenn jemand seine eigene Ahnungslosigkeit derart zur Schau stellt wie Sie :)

    Spannend, dass man in einem Gesamtprojekt mit Fördergeld eines Bildungs(!)werkes solch einen pseudowissenschaftlichen Unsinn mit einplant und allen Ernstes auch noch esoterisch-pseudomedizinische Heilpraktiker dafür einspannt.

    Kommen wir zum Kernsatz Ihrer Ahnungslosigkeit, Herr Bürgermeister:

    "Ist doch schön, wenn jeder an das glauben darf - oder auch nicht - was er für gut und richtig hält"

    So ist es eben nicht, wenn man nicht falsifizierbaren Glauben an Etwas mit pseudowissenschaftlichem Unsinn gleichsetzt, der eben mit wissenschaftlichem Anspruch auftritt. Nur ein Beispiel, Zitat: "Die Wissenschaft habe festgestellt, dass jedes Organ Urschwingungen hat.".

    Nein, die Wissenschaft hat 1. nichts derartiges festgestellt und 2. hat die Wissenschaft die von diesem Heilpraktiker postulierten "Erdstrahlen" längst als Unsinn widerlegt. Wir sprechen hier von "Alternativen Fakten". Einem Politiker sollte dieser Begriff geläufig sein, außerdem muss er zwischen Glauben und Wissen trennen können, bevor er öffentliches Fördergeld für solch einen offensichtlichen Unfug freigibt.

    Wäre ich in Ihrer Gemeinde Ortschafts- oder Gemeinderat, wäre ich frühzeitig eingeschritten und hätte die Anwesenden nachdrücklich über den Sachverhalt der Pseudowissenschaft aufgeklärt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Radi%C3%A4sthesie

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erdstrahlen

    Allein die Beschlussfassung, und dass niemand der beim Beschluss anwesenden Räte diese Zusammenhänge verstanden und aufgezeigt hat, spricht für das Versagen des gesamten Rates bei dieser Beschlussfassung. Bei uns wäre so etwas nie durchgekommen.

    Jetzt haben Sie nur eins erreicht: Sie haben fragwürdige und eindeutig pseudowissenschaftlichen Unsinn öffentlich "geadelt" und leisten damit der Volksverdummung Vorschub. Gratulation, das ist der FAIL des Jahres.

  • #10

    Susanne Dietz (Mittwoch, 22 August 2018 09:35)

    Peinlicher und esoterisch-vertrahlter geht es wirklich nicht mehr.

  • #11

    Dieter Mayer (Mittwoch, 22 August 2018 09:51)

    Ich mache demnächst in Gronig Urlaub und wollte mich erkundigen, ob ich an der Energietankstelle mein Elektroauto auch mit 22 kW Typ 2 laden kann. Über eine Antwort wäre ich dankbar.

  • #12

    42. Chemtrail-Batallion „Bielefeld“ (Mittwoch, 22 August 2018 10:29)

    Wir haben von der NWO die Order erhalten, unsere Sprüheinsätze über dem Momberg umgehend zu verstärken.

    o7!

  • #13

    MasteroftheRing (Mittwoch, 22 August 2018 10:34)

    Den Worten von "Tesladriver" ist nichts hinzu zu fügen. Wahre Worte. Wenn Politik versagt und öffentliche Gelder Scharlatanen hinterher wirft!

  • #14

    DeeSaR (Mittwoch, 22 August 2018 11:14)

    Ich kann den Ausführungen von @tesladriver nur in allen Punkten zustimmen. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  • #15

    Marc-Andre Schneider (Mittwoch, 22 August 2018 11:33)

    Hoffentlich sind keine Steuermittel in diesen Blödsinn geflossen, ansonsten ist dies ein Fall für den realen Irrsinn bei Extra 3 oder den Bund der Steuerzahler...

  • #16

    Tesladriver (Mittwoch, 22 August 2018 12:52)

    Extra 3 wurde bereits angetriggert - für den „Irrsinn der Woche“

  • #17

    Schdani (Mittwoch, 22 August 2018 14:12)

    "Ist doch schön, wenn jeder an das glauben darf - oder auch nicht - was er für gut und richtig hält", so Herr Bürgermeister Rausch.
    Das ist Ausdruck des verderbliche Relativismus vor der Papst Benedikt XVI. wieder und wieder warnte. Es ist aber nichtsdestotrotz die Kernüberzeugung der A. Merkel-CDU, und hat diese mit der (ehemaligen) CDU nichts mehr zu tun. Es ist derselbe Namen, aber das sind dann auch die Gemeinsamkeiten.

    Man will nichts mehr als wahr- die geoffenbarten Wahrheiten durch den Dreieinen Gott und die Lehren und Dogmen Seiner Kirche- und als unverhandelbare Werte anerkennen. Das ist verantwortungslos.
    Nicht zur Entlastung, aber der Vollständigkeit halber sei gesagt, daß "unverhandelbare Werte" auch für Papst Bergoglio wie auch für Herrn Bischof Ackermann nicht existieren, daß für beide Herren die Lehre Christi sowie Glauben und Dogmen Seiner Kirche nicht mehr so wichtig und als immerwährend gültig anerkannt und gepredigt werden- sie stellen sich über Christus und Seine Kirche. Beide sagen in immer neuen "Aufbrüchen" usw.: non serviam- ICH DIENE NICHT.

    Die CDU wurde 1945 gegründet von Christen, die nie mehr einer todbringenden Ideologie, sei es der Nationalsozialismus oder dessen eineiigem Zwillingsbruder Marxismus/Kommunismus, das politische Feld überlassen wollten. Es waren diese abgründigen Erfahrungen der Überlebenden beider Anti-Mensch-Ideologien, die Deutschland und Europa aus den Trümmerfeldern zum Wohle der Menschen neu, christ-katholisch vor allem, gestaltet hatten: K. Adenauer, R. Schuman möchte ich nennen- und viele andere.

    Das Geschehen auf dem Momberg paßt sehr in die ideologische Richtung der "ehemaligen" Nationalsozialisten sowie auch des Marxismus. Die Nazis würden in die Hände klatschen, und die Kommunisten es mit Genugtuung zur Kenntnis nehmen.

  • #18

    Schdani (Mittwoch, 22 August 2018 14:17)

    Kleine grammatikalische Berichtigung. Es soll heißen....des verderblichen Relativismus...; und: .....A. Merkel-CDU, und diese hat....

    Vielen Dank

  • #19

    Markus D. aus F. (Mittwoch, 22 August 2018 14:38)

    Nach dem Lesen des Artikels denke ich drüber nach, ob ich dafür Schmerzensgeld verlangen kann.
    So einen Quatsch lassen gewählte Volksvertreter zu? Das grenzt ja beinahe schon an Veruntreuung von Steuergeldern.

    Noch eine kleine Anmerkung für das Web-Team dieser Seite:
    Hellgraue Schrift auf dunkelweißem Hintergrund (wie in dem Kommantar-Eingabefeld) liest sich verdammt schwierig.
    Das Wort "Datenschutzerklärung" unter diesem Eingabefeld erscheint hier nur lesbar, wenn ich es markiere. Beinahe wie die ostfriesisische Flagge ... weißer Adler auf weißem Grund ...
    ;-)

  • #20

    Normalo (Mittwoch, 22 August 2018 15:33)

    Es ist eine Schande, daß Steuergelder (Fördergelder stammen aus Steuermitteln) für diesen Unsinn ausgegeben werden. Das grenzt zumindest an fahrlässige Veruntreuung. In Niedersachsen wurde die Straßenmeisterei für einen ähnlichen Esoterik Unsinn schon mal abgewatscht. Das wird hier sicher auch (hoffentlich) bald passieren.
    An die christlichen Mitschreiber. Das ist genau so ein Unsinn. Sie haben aber das Glück staatlich gefördert zu werden im Rahmen der Nicht-Sakularität des Staates.
    Wenn die Esoteriker eine Religion gründen, hätten Sie bestimmt bald Millionen Mitglieder und die Förder- und Steuergelder würden nur so spriessen...

  • #21

    Tesladriver (Mittwoch, 22 August 2018 15:45)

    @Normalo

    Es gibt nur ein Problem: Pseudowissenschaft wie Geomantie und Co. wird nie als Religion anerkannt werden, da es sich um falsifizierbaren Bullshit handelt. Das ist also streng genommen nicht mal mehr reine Esoterik.

  • #22

    Schdani (Mittwoch, 22 August 2018 19:04)

    @Normalo: was meinen Sie eigentlich mit "genauso ein Unsinn"?
    Ich werde als Katholik auch nicht staatlich gefördert. Unser Staat aber, eigentlich die Parteien und die Justiz, sind sehr säkular, fast antichristlich, ausgerichtet. Das müßte doch schon mal aufgefallen sein.
    Was die Kirchensteuern anbelangt, lesen Sie doch mal die entsprechende Rede von Papst Benedikt XVI. anläßlich seines Deutschlandbesuches im Jahre 2011 u.a. in Freiburg. Es lohnt sich.
    Die sog. Kirchensteuer ist zuvörderst Sache der Bischöfe. Die sagen Ihnen, daß diese Steuer, der man sich, wie Sie sicherlich wissen, entziehen kann, vertraglich seit der napoleonischen Aufhebung so vieler Kirchengüter im damaligen Reich der Kirche wie auch den protestantischen Gemeinschaften als Entschädigung seitdem gewährt wird. Persönlich würde ich sie abschaffen und die Sache auf eine freiwillige Basis stellen wie das in anderen Ländern auch gemacht wird. Da kann jeder geben wie es ihm beliebt.

  • #23

    Abi (Mittwoch, 22 August 2018 19:29)

    So viele Kommentare wegen solch einem Humbug...
    Übrigens wäre die richtige Adresse für diese Verschwendung (sollte es denn wirklich eine sein), nicht solch ein Quatsch wie extra3 sondern der Rechnungshof des Saarlandes in Saarbrücken...

  • #24

    Manni (Donnerstag, 23 August 2018 08:50)

    Unser Grundgesetz spricht jedem Menschen das Recht auf freie Meinungsäußerung zu – es lebe daher die Meinungsvielfalt und die -verschiedenheit.

    Sie kann aber nur gebilligt werden, wenn vorher das Gehirn eingeschaltet worden ist. Sonst passiert es – wie geschehen -, dass es zu unqualifizierten Äußerungen (z.B. Eisbain mit Sauerkohl, Elektroauto, Sprüheinsätze), zu persönlichen Beleidigungen (z.B. schnellgebleichter Heilpraktikant) und zu einem mit gesundem Menschenversand nicht mehr nachvollziehbaren dümmlichen Geschreibe kommt, die dem in Rede stehenden Projekt auch nicht ansatzweise gerecht werden, ja vollkommen an ihm vorbeigehen (z.B. Papst und Bischof, Parteien usw.). Leute, lasst diesen Unsinn, bleibt sachlich.

    Von mir daher zu den Energiepunkten nur der Hinweis:

    Zwischen Himmel und Erde geschehen manchmal (übernatürliche) Dinge, deren Ablauf sowohl der Wissenschaft als auch dem Otto-Normalbürger rätselhaft erscheinen und auch sind und nur noch mit Staunen zur Kenntnis genommen werden können. Auch den sog. „Ungläubigen“ verschlägt es dann die Sprache.

    Ich halte es vorliegend ganz einfach mit dem alten Sprichwort bzw. der Redensart: „Der Glaube kann Berge versetzen.“ Man muss es nur einmal ausprobieren, auf den Energiefeldern des Mombergs.

  • #25

    Guanarama (Donnerstag, 23 August 2018 10:56)

    @Alle, die glauben, sie hätten Ahnung und müssten sich auf dieser Plattform präsentieren:

    Hier ein Zitat aus Friedrich Schillers „Die Jungfrau von Orleans“

    Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens“

  • #26

    Tesladriver (Donnerstag, 23 August 2018 12:50)

    Wie kann man von jemandem wie Manni, der diesen Unsinn auch noch aktiv unterstützt, eine qualifizierte Meinung zu diesem
    Thema abverlangen?

    Auch Manni versteht nicht den Unterschied zwischen Glauben und Pseudowissenschaft wie diesem falsifizierbaren „Energie“ und Erdstrahlen-Unsinn.

    Das „mehr zwischen Himmel und Erde“-Argument ist mehr als dümmlich. man sollte schon eine Ahnung von Erkenntnistheorie haben.

    Außerdem sind Heilpraktiker sehr wohl schnellgebleicht. Hauptschulabschluss, Führungszeugnis, 45 von 60 Multiple Choice-Fragen richtig beantworten und mündliche Prüfung vor dem Amtsarzt, um eine „Gefahr für die Volksgesundheit“ auszuschließen. fertig ist der Heilpraktiker.

    Ungeregelte, esoterische „Fachausbildungen“ wie „Radiästhesie“ kommen on top.

  • #27

    Tesladriver (Donnerstag, 23 August 2018 12:56)

    ...und ja, es herrscht Meinungs(äußerungs)freiheit.

    Auch ich darf meine faktenbasierte Meinung so oft vertreten, wie ich will und darf Blödsinn als solchen bezeichnen.

    Falsche Meinungen haben eben keinen Stich gegen naturwissenschaftlich erwiesene Fakten. So ist das nun mal.

  • #28

    Isabelle (Donnerstag, 23 August 2018 14:43)

    Wegen unqualifiziertem Geschwafel, werden keine weiteren Kommentare mehr zugelassen. Das ist der Wunsch einiger Bürger. So manch einen könnte man glatt in die Psychiatrie überweisen. Irgendwann ist halt mal gut.