Was für ein Weekend - 6 Punkte für die SF Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

Superlative klingen oft wie abgedroschene Pomade, verzerren sie doch gerne das Gesamtbild und unterschlagen oftmals auch die gesamte Arbeit, die dahintersteckt. Aber ab und an bedienen wir uns gerne einer Metapher und feiern unsere Akteure damit. Am Sonntag war

 

so ein Tag! Ein vollkommen gelungener Tag aus Sicht der SFG. Zwei überzeugende Siege mit insgesamt 14 Tore sollten gebührend gefeiert werden. Beginnen wir heute mal mit unserer Reserve.

SV Hofeld : SFG II 1:6 (1:2)
0:1 Luca Klees | 0:2 Luca Klees | 1:2 Thorsten Engbarth
1:3 Jonas Hauch | 1:4 Jonas Hauch | 1:5 Luca Klees
1:6 Luca Klees

Carsten Schäfer | Alexander Rost | Christoph Rost
Peter Jakobs | Steven von Ehr | Alexander Maurer
Florian Frei (ab 65. min. Michael von Ehr) | Sascha Benz
Luca Klees | Jonas Hauch | Rohullah Quasemi

Das war ein wahrhafter Befreiungsschlag! Nach langer Durststrecke konnte unsere Reserve endlich mal wieder einen deutlichen und überzeugenden Sieg einfahren.

 

In letzter Zeit hatte es das Team von Peter Jakobs nicht unbedingt leicht. Aufgrund unserer Verletzungsmisere heißet es hier immer wieder auf‘s neue zu improvisieren. Seit geraumer Zeit fallen immer wieder Spieler aus. Zudem war die Zweite immer wieder gezwungen ihre Besten an die Erste abzugeben.

So konnte man zuletzt kaum erwarten, dass so etwas wie Kontinuität einzieht, geschweige denn gute Ergebnisse zu erwarten waren. Vielleicht war aber auch der völlig glanzlose, ja geradezu beschämende Auftritt in Gehweiler - wobei wir über das Ergebnis den Schleier des Schweigens hüllen - ein Weckruf.

Gestern jedenfalls war unser Team nicht mehr wiederzukennen. Wenn es in einem alten Klassiker heißt, man benötige 11 Freunde um Siege zu erringen, dann müssen wir diese Weisheit nun bestätigen. Kommt noch hinzu, dass der ein oder andere Akteur über sich hinaus wächst, dann darf man von einem goldenen Spieltag reden.

Luca Klees, einer unserer jungen und vielversprechenden Spieler, war gestern so ein Akteur. Auch wenn FuPa auf seiner Webseite ein Tor aberkannte, so wissen wir aus sicheren Quellen, dass er viermal genetzt hat. Dieses Tor wurde aber Jonas Hauch zugesprochen, ein weiterer Gigant, der zweimal traf am gestrigen Tage.

Selbstredend würden wir uns nicht beschweren, wenn wir zwei Spieler mit je einem Hattrick in den Listen einfügen müssten, aber Ehre, wem Ehre gebührt. Nun ist so eine Leistung wohl kaum möglich, wenn es nicht ein Team hinter den Torschützen gäbe.

 

Und dieses Team stand gestern in Hofeld auf dem Platz. Wir freuen uns alle sehr über das Ergebnis und die gezeigte Leistung und hoffen natürlich, dass es jetzt wieder etwas aufwärts geht. Schon am Samstag steht der nächste Leistungstest an. Oktoberfest und Derbytime gegen die SG Neunkirchen-Nahe/Selbach, die in der Tabelle sehr weit oben agieren. Belohnt Euch Jungs, dann schmeckt das Festbier umso besser!

 

SFG : SV Holz/Wahlschied 8:2 (3:1)
1:0 Andreas Bauer | 1:1 Jonas Müller | 2:1 Sebastian Gebel
3:1 Ken von Ehr | 3:2 Marc Maurer | 4:2 Alexander Kaiser
5:2 Alexander Kaiser | 6:2 Christopher Linn | 7:2 Luca Greco
8:2 Alexander Kaiser

Lukas Dorscheid | Richard Ermisch | Bodo Wagner
Kai Schuch | Marvin Lechniowski | Christoph Gisch (ab 65. min. Alexander Kaiser) | Andreas Bauer (ab 80. min. Thilo Wagner) | Ken von Ehr | Luca Greco | Christopher Linn | Sebastian Gebel (ab 88. min. Danny Jung)

Mit dem Aufsteiger Holz/Wahlschied wussten wir nicht so recht, wer und was auf uns zukommt, präsentierten sie sich in der laufenden Spielzeit doch recht unterschiedlich. Sieg und Niederlage wechselten sich regelmäßig ab. So begann unser Team auch recht verhalten, zudem mussten wir auf unseren Capitano verzichten, der sich am letzten Wochenende verletzte und auch noch etwas länger ausfallen wird.

Allerdings haben wir an der Line, respektive auf dem Feld, zwei erfahrene Spieler stehen, die sich das Traineramt teilen und genau wissen, wie man auf Rückschläge reagiert. Hier wird nicht gejammert, hier wird gehandelt. Schließlich ist die SFG ein großer Verein und hat großartige Spieler, die, wenn gefordert auch zu liefern in der Lage sind.

Unser Spiel begann etwas verhalten, geradezu reserviert und so brauchte es auch eine gute halbe Stunde, bis Andreas Bauer endlich die Führung markierte. Ein trockener und platzierter Schuss ohne viel Tamtam sorgte für Erleichterung. Dem Treffer ging voraus und das sollte nicht verschwiegen werden, ein engagierter Gegner, der auch Möglichkeiten hatte in Führung zu gehen.

Wieder einmal zeigte unser Keeper Lukas Dorscheid seine ganze Klasse. Das Tor hingegen sorgte nicht unbedingt für Sicherheit, gerade mal sechs Minuten später schlug es bei uns ein. Ruhe bewahren und weiter konsequent agieren war nun angesagt. Und noch vor der Pause sorgten Sebastian Gebel und Ken von Ehr mit zwei sehenswerten Treffern für eine beruhigende Führung.

Jedoch kamen wir aus der Kabine und waren mit den Gedanken wohl noch beim Pausentee, denn der erste Angriff der SV Holz/Wahlschied führt unmittelbar zum Anschlusstreffer. Auf den gutgefüllten Rängen war zu spüren, dass der ein oder andere ein Déjà-vu Erlebnis Uchtelfangener Art befürchtete.

Wiederum hatten wir zahlreiche Chancen. Allen voran Sebastian Gebel, der mit zweimal Aluminium und einer weiteren hundertprozentigen, die ein Abwehrspieler noch von der Linie kratze, das Spiel alleine hätte entscheiden müssen. Manchmal fehlt aber einfach das nötige Glück. Dann jedoch schlug die Stunde des Kaisers.

Ein wunderbares Wortspiel, lässt sich der majestätische Begriff doch perfekt kombinieren mit der Zeit, dem Wetter, gar einer Süßspeise. Unser Kaiser heißt Alexander und gestern war es dann halt auch mal Zeit für ihn.

In der griechischen Mythologie heißt es, dass ein Macedonier gleichen Namens mit nur einem Hieb den gordischen Knoten zerschlug. Später sprach man nur noch von dem Großen, Alexander der Große. Tun wir das auch mal an diesem Wochenende.

Goldene Spätsommertage symbolisieren wir gerne und geben ihnen den Beinamen Kaiserwetter. Kommt noch der richtige Terminus dazu, sprechen wir von einer Kaiserzeit, vollendet man das Ganze noch so reden wir von Kaiserschmankeln.

So schlug auch unser Kaiser gestern dreimal zu. Wenn auch der erste Treffer als Eigentor gewertet wird, so wäre er ohne seinen Einsatz wohl kaum gefallen. Bevor er zwei weitere Male zuschlug, wollten sich auf unsere Trainer in die Trefferlisten eintragen. Unsere komplette Offensive hat also gestern getroffen. Eine großartige Leistung.

So kommt es am Samstag zu einem Derby mit Spitzenspielcharakter. Punktgleich erwarten wir die SG Neunkirchen-Nahe/Selbach zum Oktoberfest und in der Vergangenheit waren diese Spiele stets geprägt von erfrischendem Fußball und zahlreichen Toren. Im letzten Jahr wurden sie zu den Gebelfestspielen, der mit vier Treffern für eine klare Angelegenheit sorgt.

 

Wenn das S bei der SFG weiter für Spektakel steht, dann dürfen wir am kommenden Samstag ein spannendes und torreiches Spiel erwarten.

 

Text: Alex Scheid

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0