Baumaßnahmen rund um die Imweilerwies und Bliesener Straße

Gemeinde Oberthal

 

Bürgermeister Stephan Rausch informiert, dass die Bliesener Straße bzw. Untere Bliesener Straße in Güdesweiler aus finanziellen Gründen in 3 Abschnitten in den Jahren 2016, 2017 und 2018 

 

saniert wurde.  Mit Abschluss der Maßnahme vor zwei Wochen ist dieser Straßenabschnitt jetzt komplett erneuert worden. Die Gesamtkosten für die Sanierung der „Bliesener Straße“ und der „Untere Bliesener Straße“ inclusive der Planungskosten belaufen sich auf einen Betrag von ca. 625.000,-- €.

 

II. Baubschnitt in der Imweilerwiese vor der Fertigstellung

 

Voraussichtlich bis zum Ende dieser Woche wird die Fa. OBG-Tiefbau die Arbeiten zur Fertigstellung des II. Bauabschnittes in der Imweilerwiese abgeschlossen haben. Die Erdarbeiten bzw. der Bodenaustausch an der Ostseite des Geländes sind abgeschlossen und auch die Angleichungsarbeiten um die EVS-Schächte sind erfolgt. Ebenso ist auch die Angleichung des Einfahrtsbereiches Betriebsweg „Entnahmeschacht Wassergarten“ an den Fuß- und Radweg vorgenommen worden.

 

Einige beim Jour-Fix-Termin benannte auszuführende Ausbesserungsmaßnahmen bzw. angezeigte Mängel sind noch von der bauausführenden Firma OBG zu beseitigen, bevor dann letztlich die Endabnahme des II. Bauabschnitts vorgenommen werden kann. Auch die Abdichtungsarbeiten am Wandsockel des Anwesens Poststraße 19 wurden am 26.10.2018 abgeschlossen.

 

Ebenso sind auch die Drainage entlang der Gebäudewand des Anwesens Poststraße 19 verlegt, die Schottertragschicht zur Herstellung der Fläche zwischen Parkplatz und Anwesen Poststraße 19 ausgeführt und die Abschlussrandsteine versetzt worden. Bereits gegen Ende der kommenden Woche werden die Arbeiten in der Imweilerwiese wieder fortgesetzt. Dann ist der Beginn der Arbeiten für den Rückbau der Baustraße eingeplant. Die Auftragsvergabe an die Firma Gihl ist in der vergangenen Woche in der Sitzung des Gemeinderates einstimmig beschlossen worden.

 

Als Ausführungszeitraum für den Rückbau der Baustraße ist - vorausgesetzt wir haben in den kommenden Wochen gute Witterungsbedingungen - eine Zeitspanne von vier Wochen eingeplant; bei schlechten Witterungsbedingungen (Regen oder Wintereinbruch) kann sich die Bauzeit hier auch entsprechend verzögern. Da in den kommenden Wochen noch laufende Arbeiten beim Rückbau der Baustraße vorgenommen werden und dementsprechend auch Baustellenfahrzeuge in diesem Abschnitt eingesetzt werden, muss der gesamte Baustellenbereich auch Gründen der Verkehrssicherheit noch weiterhin gesperrt bleiben, so dass der asphaltierte Fuß- und Radweg noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben werden kann.

 

Für die kommende Woche sind auch die ersten Arbeiten an der Grenzwand zum Grundstücksareal der Familie Dewes eingeplant. Die ca. 80 Meter lange und vier Meter hohe Grenzwand ist bereits eingerüstet, so dass die beauftragten Unternehmen demnächst auch hier mit den Sanierungsarbeiten starten können. Auch hier ist der Ausführungszeitraum sehr stark von den Witterungsbedingungen abhängig. Bei winterlichen Witterungsvoraussetzungen kann es dann dazu führen, dass die auszuführenden Verputzarbeiten dann voraussichtlich erst im Frühjahr 2019 vorgenommen werden können.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0