St.Wendeler Weihnachtsmarkt und Mittelaltermarkt

St.Wendel

Tanzende Feuermenschen, Drachen und Possenreißer … Das Programm des diesjährigen St. Wendeler Weihnachtsmarktes gleicht einem wahr gewordenen Weihnachtsmärchen! Abseits von Einkaufsstress und Adventsrummel lockt das romantische Städtchen vom 8. bis 16. Dezember 

 

mit ausgefallenem Kunsthandwerk, kreativen Bastelarbeiten und regionalen Delikatessen. Selbst Adventsmuffel können sich der Vorweihnachtsstimmung schwerlich entziehen. An mehr als 170 liebevoll herausgeputzten Weihnachtshäuschen findet sich mit Sicherheit das ein oder andere originelle Geschenk für das anstehende Fest. Das ist natürlich längst nicht alles. Der Weihnachtsmarkt bietet noch viel mehr Sehenswertes.

Geschichte zum Anfassen bei mittelalterlichem Mummenschanz

Händler in historischen Gewändern bieten ihre Waren feil, Handwerksleut' demonstrieren anschaulich alte Handwerkskunst und jeden Tag faszinieren Spielleute ihr Publikum auf der Bühne und in den Gassen. Mit ihren überraschenden Tricks und wunderbaren Improvisationen wickeln sie ihr Publikum galant um den Finger - Mimik, Magie und viel Situationskomik zum Gucken, Verweilen und Spaß haben. Die Weisen aus dem Morgenland lagern mit ihren Kamelen mitten in diesem Treiben im Stall zu Bethlehem. Dort wird zweimal täglich in bunten Szenen die Weihnachtsgeschichte aufgeführt.

Mitmachen ist gefragt.

Für große und besonders auch für kleine Leute gibt es die verschiedensten Aktionen - und das umsonst. Begeistert sind die Besucher mit dabei, wenn sie etwas eines der mittelalterlichen Handwerke ausprobieren oder sich in Bogenschießen üben dürfen.

Großes Feuerspektakel

Jeden Tag erscheinen die Feuermenschen auf dem Markt und umgarnen die Besucher. Gespenstisch poltet der große Feuerwagen durch die engen Gassen der Stadt. Diese Parade der geheimnisvollen, lichtdurchfluteten Stelzenwesen zieht Groß und Klein in ihren Bann. Heiß her geht es in einer spektakulären Show rasant folgender Überraschungen aus Feuer, Licht, Musik, Tanz und Stelzenakrobatik. Diese eindrucksvolle Musikfeuertanzshow ist ein schaurig schöner Mix aus Feuerartistik, Tanz und Pyroeffekten.

Erlebnis Zwergenwald

Die Bewohner der liebevolle herausgeputzten Zwergenhäuser sind 30 Zentimeter klein und doch die großen Stars des St. Wendeler Weihnachtsmarktes. Diese liebevoll geschnitzten und gekleideten Winzlinge lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Hier fühlen sich auch Erwachsene ganz schnell wieder in ihre eigene Kindheit versetzt. Zweihundert zipfelbemützte, quicklebendige Kerlchen bewegen sich, hämmern und hobel, feiern im Gasthaus oder gehen zur Jagd.

Ein SchauSpiel für Groß und Klein

Unvergesslich bleibt auch das Erlebnis, dem Nikolaus persönlich zu begegnen. Mit seinen Rentieren Rudolf und Malenki macht er Rast in St. Wendel und sorgt für leuchtende Kinderaugen. Denn die kleinen Besucher dürfen sich zu ihm auf den Schlitten setzen und ihm ihre Weihnachtswünsche anvertrauen - "himmliche" Antwort garantiert. Damit ist aber noch nicht Schluss mit den Besonderheiten, die der Markt zu bieten hat. Weitere gute Gründe, sich in der Adventszeit auf den Weg nach St. Wendel zu machen: Riesige Weihnachtspyramide, mannshohe Nussknacker, große Krippenausstellung, Rodelbahn mit echtem Alpenschnee und mehr.

 

Weihnachtsmarkt & Mittelaltermarkt auf einen Blick

Termin und Öffnungszeiten
Samstag, 8. Dezember, bis Sonntag, 16. Dezember 2018

Montag bis Donnerstag 11 bis 20 Uhr, Freitag/Samstag/Sonntag 11 bis 21 Uhr

Veranstaltungsort
Fußgängerzone der Innenstadt rund um Rathaus und Dom
(Schloßstraße, Fruchtmarkt, Balduinstraße, Mott, Luisenstraße)
Parken

City-Garage werktags 6.30 bis 22.00 Uhr, sonntags 11.00 bis 22.00 Uhr

ausreichend kostenfreie, stadtnahe Bus-Parkplätze, 24 h geöffnet

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Schdani (Donnerstag, 29 November 2018 12:59)

    Entschuldigung, aber mit Advent, also dem christlichen, und mit Weihnachten, haben diese Sachen, die sich da präsentieren, kaum etwas zu tun.
    Advent aber ist eine Zeit der Stille, des Innewerdens, der Vorbereitung auf die Geburt Jesu Christi in Gebet und auch Buße.
    Leider wird das Gegenteil praktiziert. Das ist ein großer Verlust für jeden auch, der sich daran beteiligt.

  • #2

    Pac (Donnerstag, 29 November 2018 20:04)

    Wer hat den Kleinsten?

  • #3

    Dirrersch Barbara (Samstag, 01 Dezember 2018 18:30)

    Eich mos dem Schdani ach mo Recht genn, die Weihnaacht es schrecklich wor, bunde Lichter wo blinke, Kitch vor der Hausdeer do mennt ma manchmol ma wär emm Rotlichbezirk orrer off der Reeperbahn(war eich awer noch nett). Ehr leid hänge e Stern off orrer stelle e Chrisbaam off gehn e mol enn die Kerch bessere eich on lon der anner Quatsch. Weihnaacht ach die Vorzeid soll besinnlich senn onn net doof! Gruß Bäbbche!