Der Teufelsmarkt in Gronig lockte viele Besucher an

Gemeinde Oberthal

Am vergangenen Samstag fand das ,,Einläuten" des Advents am Dorfgemeinschaftshaus in Gronig mit den Mombergteufeln statt.

Bedingt durch das schlechte 

 

Wetter fiel der Festplatz etwas kleiner aus als gewohnt. So hatten die „Teufel“ den Platz vor´m DGH (ehemalige Pausenhalle) wunderschön geschmückt sodass dem kleinen aber niveauvollen „Weihnachtsmarkt“ die Gemütlichkeit keineswegs fehlte. Die Adventszeit wurde unter dem Läuten der Glocken wie versprochen eingeläutet. Und Glühwein gab es im Überfluss. Sogar ein Steinberger aus Deckenhardt wurde gesichtet.

 

Die Bläsergruppe des Musikvereins sorgte mit weihnachtlichen Klängen für den richtigen Ton und die richtige Stimmung, sodass der Weihnachtsmann kommen konnte und für alle Kinder etwas mitbrachte. 

 

Bei den „Machern“ dieses Events, den Mombergteufeln aber auch bei allen Anderen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben, möchte sich Ortsvorsteher Toni Schäfer an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

 

Dass trotz des schlechten Wetters, so viele Besucher kamen, zeigt wieder einmal, dass es sich lohnt in Gronig zu wohnen. meint Schäfer, denn wenn sowohl junge als auch ältere Bürger gemeinsam feiern, sich unterhalten und sich wohlfühlen, wie das bei uns in Gronig der Fall ist, dann spiegelt dies den Zusammenhalt im Ort und in der Gemeinschaft wieder.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Schdani (Dienstag, 11 Dezember 2018 09:30)

    Was hat der Advent, also der wirkliche christliche Advent, mit Teufeln zu tun?
    Jeder, der den Teufel beschwört, und es ist ja nicht witzig oder ironisch gemeint, was sich da wohl einige leisten bzw. geleistet haben, läuft große Gefahr, sein ewiges Seelenheil zu verlieren und dann mit der eigenen Zustimmung in die Hölle zu kommen.
    Daß dazu auch noch Kinder miteingespannt wurden, macht das Ganze nicht besser, ganz abgesehen von der Verulkung des eigentlichen Advents, der Beleidigung Christi.

  • #2

    Satan (Dienstag, 11 Dezember 2018 12:23)

    @Schdani:
    Schon mal drüber nachgedacht, dass die Groniger lieber in die Hölle kommen, als in den Himmel?

  • #3

    Neues von der Deiwelskanzel (Dienstag, 11 Dezember 2018)

    Die Worte unseres geliebten Schdanis sollten uns aufhorchen lassen. Gerade jetzt in der besinnliche Zeit dem Advent, werden wir so nahe an die Versuchung geführt, dass wir nichts unversucht lassen sollten, den Versuchen unter Gesuch der Suchenden zu untersuchen. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, kann es uns doch egal sein, ob wir einmal im Himmel oder der Hölle landen. Wir haben eh überall Bekannte …

    Nun, was will uns, unser hochgeschätzter Groß-Inquisitor, Schdani von Torquemada eigentlich sagen? Klar! Wir sollen uns vom Teufel fern halten. Im Plural von den Teufeln. Im Plural Auctoris dann natürlich von den Mombergteufel und ihren ketzerischen Absichten uns am Fuße des Mummerich mit viel Energie und glühenden Weinen zu verführen.

    Kinder, Kinder, Kinder … geht’s nicht noch ein wenig dramatischer? Wagen wir einen Versuch.

    Nun, Gronig ist das liebliche Dorf am Fuße des Mombergs oder wie man vor Ort sagen würde, des Mummerich. Bedienen wir uns der Etymologie des Wortes, so führt der Begriff Mummen ins mittelhochdeutsche, einer Sprachform, die im Saarland nie weit verbreitet war, bedeutet aber soviel wie, »Glücklicher Fall der Würfel«. Somit liegt es nahe, dass Gronig den Berg einst beim Glücksspiel gewonnen hat.

    Und da hatte einst der Teufel seine Hände im Spiel. Aber wer war jeder Teufel? Hat er nur den Schnaps gemacht oder trug er gern Prada? Kam er eventuell von der Teufelskanzel in Güdesweiler? Oh, du liebe Herre Christ, was würd ich jetzt dafür geben, die Gesichter derer zu sehen, die akut von einer Schnappanmutung übermannt wurden, als sie diese Zeilen lesen mussten.

    Der Mummerich gewonnen? Im Glücksspiel? Inszeniert von einem Teufel aus Güdesweiler, nachdem man dann auch noch den eigenen Club benannt hat? So viel kann man gar nicht trinken, wie man da wieder von sich geben möchte. Aber wie gesagt, es handelte sich ja lediglich um einen Versuch …

  • #4

    Belzebub (Dienstag, 11 Dezember 2018 12:58)

    Klar Satan, das hat aber nur damit zu tun,
    dass sie dort weitmehr Bekannte haben,
    als im Himmel ...

  • #5

    Hilli (Dienstag, 11 Dezember 2018 13:08)

    Herrlich diese Kommentare,aber da fehlt doch noch eine Dad Bäbbche,ich find die Groniger Teufel Klasse und auch das was sie auf die Beine stellen ,bitte nachmachen,Glugscheißern kann jeder,weiter so ihr Teufel.

  • #6

    Dirrersch Barbara (Dienstag, 11 Dezember 2018 17:17)

    Do bin ich, die Deiwel senn gudd onn de Schdani kemmt net enn de Himmel wenn er so weirermacht, eich glääb de Herrgod es froh wenn so friedlich und lusdich gefeiert werd!!!!
    Gruß Bäbbche!