Wie setzt sich in der Gemeinde Oberthal der Wasserpreis zusammen?

Gemeinde Oberthal

In der Bürgerfragestunde mit Bürgermeister Stephan Rausch und dem 1. Vorsitzenden der CDU-Güdesweiler Andreas Wita, konnten die Bürger unserer Gemeinde ihre Fragen stellen, welche sie schon immer beantwortet 

 

wissen wollten. Dabei interessierten sich die meisten Bürger für die Wasserpreise in Oberthal, die höher liegen als beispielsweise in Riegelsberg oder Neunkirchen. Es ist richtig, das die Kosten für Trink-und Abwasser in den jeweiligen Städten und Gemeinden teilweise große Unterschiede aufweisen. Wasserversorger und Kommunen begründen die großen Unterschiede mit jeweils anderen Voraussetzungen in den einzelnen Gemeinden. Dabei spielen Einwohnerzahl, Investitionen oder die Lage des Ortes eine Rolle. 

 

Zahlt man in Riegelsberg bei einem 4-Personenhaushalt lt. SR für Trinkwasser 347,64 € und für Abwasser 530,40 €, so muss man in der Gemeinde Oberthal für Trinkwasser 497,04 € und für Abwasser 612,00 € berappen.

 

Eine wichtige Rolle spielt zum Beispiel die Positionierung, die Aufstellung und die Gebiete. Dazu Bürgermeister Stephan Rausch:  ,,Es ist ein Unterschied ob man in einem Stadtgebiet mit mehreren Wohnparteien und den gegebenen Hausanschlüssen lebt oder wie in unserem Fall in einer ländlichen Gemeinde im Kreis St.Wendel mit mehreren Straßenzügen und den entsprechenden Hausanschlüssen. Das heißt also die Länge der Leitungen und entsprechenden Hausanschlüssen die dort verbunden sind, bestimmen den Preis entscheidend mit".

 

Dabei müssen die Leitungen gebaut werden, instand gehalten werden und müssen unterhalten werden. Auch muss beachtet werden, dass im Landkreis St.Wendel es mehrere Hochbehälter gibt, die in Schuss gehalten werden müssen. Erst 2018 wurde in Steinberg-Deckenhardt der Hochbehälter für 357 000 Euro innerhalb von 2 Jahren saniert. Das Wasser kommt aus dem Würzbachtal, passiert auf dem Weg zum Zentralbehälter in Steinberg-Deckenhardt andere Hochbehälter und Pumpanlagen.

 

Zudem hat es an dieser Stelle vom Wasserwerk Würzbachtal  einen 47 km langen Weg hinter sich. Also eine ganze andere Situation wie in Stadtgebieten. Grund ist hier, dass die Wasservorkommen im nördlichen Saarland nicht ausreichend sind und so wir das Wasser aus dem Würzbachtal beziehen müssen. Und was auch nicht vergessen werden darf, der Wasserpreis ist auch ein politischer Preis, wie Rausch betont. ,,Wie groß ist der Mut der kommunalpolitisch verantwortlichen den Wasserpreis so anzusetzen, von der Höhe her, das mit den  Einnahmen die erzielt werden, auch das Leitungsnetz unterhalten und instant gehalten werden kann".

 

Denn laut Verband der Energie- und Wasserwirtschaft des Saarlandes muss mehr in die Infrastruktur auch im Trinkwasserbereich,  welches übrigens im Landkreis St.Wendel von den Kosten her in fast jeder Gemeinde gleich ist, investiert werden. Viele Leitungen wurden in den 50er und 60er Jahren gebaut und werden langsam alterschwach. Das heißt in den nächsten 10, 20 Jahren muss hier die Investitionstätigkeit deutlich nach oben gefahren werden.

 

Also, es spielt  die Kalkulation eine entscheidende Rolle. Und hier müssen bei der Wartung und Erneuerung die Preissteigerungen mit einbezogen werden. So sind die Faktoren die diesen Preis zusammen setzen sehr vielfältig. ,,Ich glaube aber, dass wir an dieser Stelle im Landkreis,  wir uns der Verantwortung bewusst sind und das wir hier eine vernünftige Preispolitik machen", so Rausch. 

 

Übrigens, Zurzeit untersucht die Kartellbehörde des Landes die Trinkwasserpreise und ihr Zustandekommen. Ein Ergebnis dieser Prüfung steht noch aus.

 

PS. Noch ein Satz dazu, dass einige Bürger Antworten vom Bürgermeister hier auf dem Forum erwarten. Das wird nicht passieren. Fragen können direkt an die Gemeinde gestellt werden. E-Mail: rathaus@oberthal.de, www.oberthal.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Schwarzer Katholik (Dienstag, 12 Februar 2019 13:24)

    Schdanislaus, gib Kommentar ab du warst doch 17 Jahre bei der WVW.

  • #2

    Hilli (Dienstag, 12 Februar 2019 18:40)

    Bitte nicht, hoffentlich fällt ihm, ihr, kein Psalm ein.

  • #3

    Schwarzer Katholik (Dienstag, 12 Februar 2019 18:50)

    Doch Psalm 007 Stein auf Stein-Wasser zu Wein usw.!