Der ewige Jakob - 50 Jahre Malle Pit

Gemeinde Oberthal

Vor kurzem vermeldete die SF Güdesweiler die Verlängerung mit unseren beiden Chef-Trainern und viele fragten uns, ob wir da nicht jemanden vergessen haben. Nein, das haben wir nicht, auch wenn es den Anschein machte. Wie könnten wir

 

 auch einen Mann vergessen, der unserem Club fast die Hälfte seines Lebens gewidmet hat und dass es nur die Hälfte war, liegt einzig und allein an der Tatsache, dass er nicht aus unserem Dorfe stammt.

 

Erst spät fand er den Weg zur SFG. Ein Umweg über Oberlinxweiler musste wohl sein, sonst hätte er wohl kaum der Frau seines Lebens imponieren können und auch dieser Club wollte ihn bestimmt nicht ziehen Lasern.

Dann im Frühjahr vor vielen, vielen Jahren reifte in ihm die Entscheidung sich dem besten Club der Welt anzuschließen. Beginnend als Jugendtrainer lernt er das schöne Leben an der Gombach schätzen und lieben, um dann letztendlich und schon Mitte 30, auch in den aktiven SFG Fußball einzusteigen.

Und wo ein Peter ist, da ist vorn und wo vorn ist, kommt der Erfolg - fast - von selbst. Zwei Aufstiege stehen bis dato in seinem Clubbuch und noch denkt er nicht daran, das Schlusskapitel zu verfassen. Als Spieler auf dem Platz, immer einen Fußbreit routinierter als der Gegner, als Betreuer der Rande, immer eine Handbreit engagierter für den Verein und aktuell, als Coach der Reserve der Fels in der Brandung und vor allem der Freund der Spieler.

Ab und an hadert nur die AH ein wenig mit ihm, da er noch immer der festen Überzeugung ist, auch Tore zu machen und nicht nur verhindern zu können. So gehört ihm die 10, wenn er aufläuft und ab und an er darf dann auch mal den eigenen Keeper überbewältigen. Vielleicht steckt dahinter auch Kalkül, denn ein Eigentorschütze darf auch immer die erste Kiste spendieren.

 

 

Werfen wir einen Blick hinter die Kulissen, so sehen wir das Gombachsadion, die Tribünen oder auch den Fest-Stadl. Ohne sein Zutun und Geschick wäre manch ein Projekt noch immer nicht mehr als nur ein Projekt.

 

Wir, der Vorstand der SFG, möchten uns an dieser Stelle, auch im Auftrag unserer Mannschaften, dem Betreuerstab und unseren zahllosen Unterstützern, Helfern und Sponsoren, bei Dir, lieber Peter Jakobs, recht herzlich für all die tollen Jahre mit Dir bedanken und wünschen Dir zu Deinem 50. Lebensjahr alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit, ein langes Leben und noch einige Jahre mehr auf dem Platz Deiner Leidenschaft.

Text: Alex Scheid

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Hilli (Mittwoch, 20 Februar 2019 08:55)

    Schöner Bericht, ich möchte aber noch etwas hinzufügen, Peter ist mein Nachbar, ich kenne ihn seit er in Obertha l wohnt,er ist hilfsbereit immer da wenn man ihn braucht aber auch Laut,eben Peter.Beim Hecker Weihnachtsmarkt wären wir ohne Peter aufgeschmissen,Peter schwätzt nett ,er schafft.Alles Gute Peter

  • #2

    Mucki's (Mittwoch, 20 Februar 2019 09:23)

    Lieber Peter,

    50 ist die Hälfte von Hundert, was uns bei Dir sehr wundert.
    Du bist knackig, Du bist frisch, kehrst selbst Jüngere unter den Tisch.
    Nimmst den Ernst des Lebens mit Humor, und kommst uns oft so vor,
    als hättest Du den Falten abgesagt, und auch das Altwerden vertagt.
    Bleib so wie du bist, freundlich, hilfsbereit, witzig und voller Lebensmut
    Alles Gute wünschen Dir
    "Die von da Roschdworschdbud"

  • #3

    Birgit Bauer (Mittwoch, 20 Februar 2019 21:19)

    Als deine jahrelange Betreuerin deiner vielen Jugendmannschaften weiß ich wieviel Zeit und Nerven du eingesetzt hast. Da sind ein paar Jahre drauf gegangen � aber es hat sich auch ausgezahlt. Es war eine schöne Zeit und mehrere deiner Zöglinge für die du immer da warst spielen heute erfolgreich in Landes- und Verbandsliga. Ich wünsche dir Glück und Gesundheit �‍♂️⚽️

  • #4

    Fußballexperte (Donnerstag, 21 Februar 2019 17:39)

    ... aber vergessen wir nicht, daß der Pit sein großes Fußballkönnen
    einst beim damals großen SV Oberthal erlernt hat.

    Deshalb seien ihm heute sein gekonntes Paßspiel, seine taktische
    Übersicht, seine eleganten Dribblings, sein robustes Abwehrverhalten und
    seine durchschlagende Torgefährlichkeit von jedem Fußballfreund
    - auch außerhalb der Bazi-Interessierten - herzlichst gegönnt.

    Mit diesen außergewöhnlichen Eigenschaften paßt er ganz einfach nur
    zu den großartigen Sportfreunden in Güdesweiler.

    Wenn er so weiter macht, wird er auch die noch bestehenden Rekorde
    vom Mohr Bubi aus dem Oberdorf und Nofts Kurt vom Zauberberg
    für Spiele über acht Jahrzehnte locker brechen.

    Pit - Hipp hipp hurra !