Auch im Seniorenheim St.Stephanus feiert man die Fastnacht

Bilder: Vroni Bier
Bilder: Vroni Bier

Gemeinde Oberthal

 

Das ausgiebige Feiern der fünften Jahreszeit hat im Seniorenheim St. Stephanus bereits Tradition. Schon in den Tagen davor „wärmten“ sich Bewohner und Mitarbeiter für das kommende Ereignis auf: In den mit Luftballons, Girlanden und Luftschlangen 

 

und dekorierten Fluren ging es mit Hausbällen und fröhlichen Umzügen hoch her. An Weiberfasching übten die Bewohner mit den Kindergartenkindern St. Stephanus die „Rakete“ und probten das bekannte saarländische Faschingslied „Die Kischelcher werre gebackt...“

 

Am Faschingssamstag herrschte dann der fröhliche Ausnahmezustand: Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige ließen es gehörig krachen. Mit Applaus begrüßten sie um 15.11 Uhr das neu gekürte Prinzenpaar Veronika I. und Herbert I. In ihrem Gefolge zog die Kindergarde des OCV Oberthal ein. Nicht nur die Kindergarde, auch Kinder und Jugendliche verschiedener Tanzgruppen eroberten die Herzen der Bewohner im Sturm.

 

Weitere Höhepunkte waren der Auftritt von Sylvia Dewes, die alte Schlager gekonnt darbot und natürlich Christa Schmitt, die als Pfarrhaushälterin aus dem Nähkästchen plauderte. Die Bewohner sahen dem närrischen Treiben nicht nur zu, sie mischten auch ordentlich mit und führten einen Sketch auf, der für viele Lacher sorgte. Die Mitarbeiter ließen es sich nicht nehmen zum Gelingen dieses Fests beizutragen und hatten sich einige originelle Programmpunkte einfallen lassen:

 

 

Ein Pflaumenbaum mit „frechen Früchtchen“ war zu sehen, wie auch ein „gesalzener“ Mitarbeiter und Lasso schwingende Cowboys und Indianer. Man merkte, dass die Mitarbeiter mit Herzblut dabei waren, um den Bewohnern eine Freude zu bereiten. Und das ist Ihnen auch gelungen. Die Bewohner genossen den Trubel und selbst Menschen mit Demenz signalisierten durch Lachen, Mitschunkeln und Mitsingen, dass sie viel Spaß an diesem Nachmittag hatten. Alle Mitwirkenden erhielten von der Hausleitung einen echten St. Stephanus-Orden und in der Cocktailbar schmiedeten die Mitarbeiter im Anschluss schon die Pläne für das nächste Faschingsfest.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0