Mathias aus Güdesweiler - Mit Hunden auf Augenhöhe kommunizieren

Gemeinde Oberthal

Mathias Burkholz aus Güdesweiler ist nicht nur Hundeliebhaber, sondern beschäftigt sich auch intensiv mit ihnen. 

Und wie so viele, ist auch er mit Natur und Tieren, insbesondere mit den 

 

Vierbeinern groß geworden. 

Saar-Heimat: Was gab es den Anstoß für dich mit Hunden zu arbeiten?

Mathias: Diese wunderbaren, mir sehr nahe kommenden und ähnelnden Tiere führten mich, unter anderem zu dem Talent was mich dazu bringen kann mit ihnen artgerecht und somit auf gleicher Augenhöhe zu KOMMUNIZIEREN.

Das bedeutet dass Hündin Pacca, die vor sechs Jahren in Unser Leben getreten ist, psychisch äußerst instabil war, und mir bewusst machte, rein mit ''Sitz, Platz, Pfötchen, Hier und Aus'' in diesem Zustand keine bzw. nur bedingt Stabilität zu erreichen war.
Somit beschäftigte Ich mich ab dann sehr intensiv unter anderem mit der Psyche des Hundes, und vor allem wie Hunde artgerecht und somit natürlich leben.
Saar-Heimat: Was liebst und schätzt du an Hunden?
Mathias: Für uns sind die Hunde Engel, die uns helfen der Natur verbundener zu sein und bewusster zu werden.
Saar-Heimat: Wie arbeitest du mit ihnen, welche Methoden wendest du an?
Mathias: Zu der Frage wie Ich mit Hunden arbeite und nach welcher Methode, ist der Schwerpunkt der Antwort die Intuition, und somit auch vollkommen individuell und frei von Methoden. Einfach Hundisch.

 

Saar-Heimat: Mit wieviel Hunden bist du immer unterwegs und wieviel eigene hast du?

Mathias: Die Anzahl der Hunden mit denen Ich unterwegs bin ist abhängig von der Intension der Wanderung, demnach sehr unterschiedlich.

Eigene Hunde ist immer eine sehr gute Frage, genau wie ''gehören die alle Ihnen'', denn darauf passt nur eine Antwort, sie sind weder Eigentum noch irgendwem gehörend. Die Hunde gehören sich Selbst. Und hauptverantwortlich sind wir immer wieder für unterschiedlich viele, da teilweise einige, unter anderem vom Tierschutzverein, sozusagen auf psychotherapeutische Pflegstelle hier sind.
Saar-Heimat: Wenn man dich von weitem kommen sieht, könnte man meinen Cesar Millan,                            der Hundeprofi aus den USA käme daher. Ist das dein Vorbild? Oder hast du                            Vorbilder?
Mathias: Nein, Meine Vorbilder sind in erster Linie die Hunde und die Natur.
Saar-Heimat: Wie siehst du deine Zukunft bezüglich auf das Thema Hunde?
Mathias: Die abschließende Zukunftsfrage ist schwierig zu beantworten.
Im Moment jedenfalls befinde Ich mich in der Ausbildung zum Tierheilpraktiker bei Swanie Simon in Münchweiler. Ich bin begeistert von Phytotherapie und Homöopathie, unterstütze gelegentlich in meiner Freizeit den Türkismühler Apotheker Dr.K.H. Potemba in seinem ca.4000 qm großem Gift-und Heilkräutergarten und leistete schon ausbildungsbedingt ein Praktikum bei Fr.Dr.Burger in Berschweiler(Dirmingen), die eine wundervolle alternativmedizinische Tierarztpraxis führt.
Saar-Heimat: Vielen Dank Mathias für das Interview.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0