Helfer fanden beim Picobellotag am Steinmar in Steinberg-Deckenhardt einen Saustall vor

Gemeinde Oberthal

Genauso und nicht anders, formulierte Ortsvorsteher Peter Wack die Lage an der Ruhebank rund um den Steinmar. 

Ein Berg voller Müllsäcke wurde 

 

auch in Steinberg-Deckenhardt eingesammelt. Fast 40 Bürgerinnen und Bürger hatten sich am letzten Samstag am saarlandweiten "Saubermachtag Picobello" im Dorf beteiligt. So konnten  6 Arbeitsteams gebildet werden, die in und um das Dorf den Abfall einsammelten. Team 1 machte sich dabei auf dem Spielplatz an der Musikwerkstatt zu schaffen. Hier befreite man den Spielplatz von Laub und Ästen, sammelte den Müll und verteilte Mutterboden unter dem Kletterturm.

 

Das 2. Team ging die Bereiche Fabrik bis Max-Braun-Zentrum und Wolfskaul ab und konnte mehrere Abfallsäcke mit allerlei Müll füllen. Team Nr. 3 sammelte den Abfall von der Straße Zum Sportplatz In Richtung Namborn als auch den Weg zur Hettersbach sowie den Waldweg am Sportplatz in Richtung Heisterberg.

 

Das 4. Team spazierte rund um den Steinmar, Deckenhardterstraße, Steinmarstraße und konnte sich ebenso nicht über fehlende Arbeit beklagen. ,,Insbesondere an der Ruhebank auf dem Steinmar fand man einen richtigen "Saustall" vor", berichtete Ortsvorsteher Peter Wack.

 

Die Jugendfeuerwehr bildete das 5. Team und ging die Bereiche vom Friedhof bis zum Ende der Wochendhäuschen an der Eisenbahn und dann vom Friedhof den Waldweg bis zur Grenze nach Heisterberg ab und konnte auch hier "massig" Müll sammeln.Team 6 war für den Bereich Deckenhardterstraße bis Zur Mess und für das Einsammeln der Abfallsäcke der einzelnen Teams mit Anhänger verantwortlich.

 

 

,,Alles in allem eine sehr erfolgreiche Aktion für unser Dorf, von der wir alle und die Natur was haben", so Wack. Im Anschluss ließ es sich der Feuerwehrchef Christoph Wolf nicht nehmen, die zahlreichen Helferinnen und Helfer mit allerlei Köstlichkeiten vom Grill zu verwöhnen.

 

Natürlich war auch für kühle Getränke für alle bestens gesorgt, so dass man bei dem herrlichen Wetter noch eine zeitlang zusammsitzen und viele Gespräche führen konnte. Die stärksten Truppen bildeten die Jugendfeuerwehr und die SPD. Der Abfall, der am Feuerwehrgerätehaus abgelegt worden ist, wird nun dort von der Gemeinde abgeholt.


Der Ortsvorsteher bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürger und Gruppen, die sich an diesem "PICOBELLO-Tag" beteiligt haben. Auf den Bildern sind die einzelnen Teams während ihrer Touren durch und um das Dorf zu sehen. Das Gruppenfoto, auf dem nicht alle drauf sind, entstand am Schluss am Feuerwehrgerätehaus.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0