Junge Union Güdesweiler baut Bienenhotel

Bild: JU
Bild: JU

Gemeinde Oberthal

 

Durch die Kampagne ,,Der Kreis St.Wendel blüht auf", wurde die Junge Union Güdesweiler auf das Bedrohungsszenario der Wildbienen aufmerksam. Als Bestäuber 

 

 

zahlreicher Pflanzenarten nehmen diese eine wichtige Rolle in einem artenreichen Ökosystem ein. Das vielfältige Pflanzenangebot bildet die Nahrungsgrundlage für weitere Insektenarten, welche wiederrum als Nahrungsquelle für andere Tiere, beispielsweise Vögel, dienen.

 

Nach Angaben des NABU gelten mehr als die Hälfte der 550 Wildbienenarten in Deutschland als gefährdet. Gründe für den Rückgang der Wildbienenpopulation liegen zum einen darin, dass Nistplätze durch die Befestigung von Wegen oder der Abholzung von Wäldern weniger werden, zum anderen durch den Entzug von Futterquellen durch den Anbau von Monokulturen und den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

 

 

Der Landkreis stellt bei seiner Kampagne eine Wildblumensaatmischung zur Verfügung, um damit eine Blühfläche anzulegen und dadurch die wichtigen Nahrungsquellen für die Wildbienen zu vermehren.

 

 

Doch damit war es der Jungen Union in Güdesweiler nicht genug. Da auch die Nistplätze weniger werden, entschlossen sie sich zusätzlich zu der Blühfläche eine Nisthilfe für Bienen, also ein Bienenhotel zu errichten. Nach Rücksprache mit dem Naturschutzbeauftragten Matthias Maurer, der das Vorhaben begrüßte, entschied man, dass auf der alten Trierer Straße ein geeigneter Standpunkt für eine Blühfläche inklusive Bienenhotel sei.

 

,,Zudem gab er hilfreiche Tipps, worauf bei der Herstellung von Nisthilfen zu achten ist, da sich viele Anregungen, die man im Internet findet, bei genauerer Recherche als wenig sinnvoll erweisen", sagt Alex Maurer, JU.  An drei Abenden trafen sich die Helfer angeführt von Lucas und Ulli Backes um den Rahmen und die Nisthilfen vorzubereiten, ehe man das Hotel an Karsamstag aufstellte.

 

 

Die JU dankt dem Ortsrat, der das Projekt genehmigt hat, Bernd Backes, der seine Garage mit Maschinen und Werkzeug zur Verfügung gestellt hat und Alfred Erfurt für die Hilfe beim Setzen der Fundamente und hofft, dass sobald das üppige Blumenbuffet blüht, das Hotel schnell ausgebucht sein wird.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ruudi (Samstag, 04 Mai 2019 13:24)

    Da sieht man ja auch mal Leute auf dem Weg, im Gegensatz zu dem Foto aus der CDU-Wahlwerbung :-)), ich hoffe die 4-spurige Trasse wird bis zum Bostalsee durchgezogen und bekommt auch eine entsprechende Vorfahrtsregelung....