Die SG Gronig-Oberthal auf Talentsuche

Gemeinde Oberthal

Am letzten Wochenende war mächtig viel los auf den Sportplätzen in Oberthal und Gronig. In Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Fußball-Bund gab es für interessierte Übungsleiter reichlich Zeit, Know-How und Sachverstand, zu erlernen. Was für 

 

 

den Jugendfußball auch enorm wichtig ist. Da so gut wie jeder Club um den, immer weniger werdenden, Nachwuchs zu kämpfen hat, ist es umso wichtiger, dass Trainer oder solche, die es einmal werden wollen, von Profis lernen.

 

Von Seiten der SG beteiligten sich Sascha Tritz, Thomas Damberger, Thorsten Klein, Lucas Ost und Matthias Schmitt am Lehrgang. Eine Woche lang besuchten die Jungväter und die, die es einmal werden wollen, jeden Abend fleißig den Kurs und büffelten für die Zukunft. Ob etwaige Konditionsdefizite zu erkennen waren, lies sich rückblickend leider nicht mehr recherchieren. 

 

 

Als aber am Freitagabend das Zeltlager mit den Kindern der F- und G-Jugend begann war vor allem in den Gesichtern von Damberger, Klein und Tritz diverse Ermüdungserscheinung zu erkennen. Nun gut, rund 45 Kinder auf einem Haufen, die vom frühen Abend, über eine lange und wenig Schlaf bringende Nacht bis hin zum nächsten sonnigen Morgen für Aktion sorgen, könnten auch ein Grund gewesen sein, weswegen wir uns weitere Spekulationen für das nächste Altligatraining bewahren. Das wird viel lustiger.

 

 

Lustig war es auf jeden Fall für die Kinder. Übernachten auf Feldbetten und im großen Zelt, launiges rumplappern bis spät in die Nacht kann jeden noch so engagierten Aufpasser im fachgerechten Outdoor-Liegestuhl mit Feldstecher und Nachtschichtgerät schon diverse Perlen auf die Stirn treiben. Ob die Firma Karlsberg hier unterstützend unter die Arme griff ist uns allerdings nicht bekannt.

 

Und so endete die erste Nacht im Camp am Momberg mit dem Aufgehen der Sonne am Samstagmorgen. Am Abend zuvor wurde noch ein echter Waldmann empfangen. Marcel Nagel, seines Zeichen der Jäger vom Groniger Bann, kam zur Friday for Future Nachtwanderung um den Sprösslingen die umtriebige Natur zu erklären. Gestreikt wurde aber nicht. Vielmehr hörte man dem Jagdaufseher gebannt zu, als er den Jungs von den Gestalten der Nacht erzählte, was bei dem ein oder anderem Erwachsenem sicherlich die ein oder andere Erinnerung an die früheren, die eigenen Zeiten, jugendlicher Erlebnisse weckte. 

 

Am nächsten Morgen war dann das DFB Mobil zu Gast. Zwei ausgewiesene Fachmänner der bundesdeutschen Fußballschule übernahmen das Zepter und bauten auf dem frischen und strahlendem Grün einen Pakour mit Trainingsgerät auf und das Üben begann. Die Gruppen wurden geteilt. Während eine Gruppe auf Schatzsuche rund um den Mummerisch unterwegs war, um auch noch Energie zu tanken, waren die restlichen Jungs dazu verdammt den Anweisungen des Trainingspersonals Folge zu leisten. Später am Nachmittag wurde dann getauscht. Spätestens jetzt war zu beobachten, dass die spannende Nacht ihre Spuren hinterlassen hat. Ein Phänomen, welches aber erst wieder in der B-Jugend auftauchen wird.

 

 

Die SG hat ganze Arbeit geleistet. 45 Kinder und überwiegend Jungs im Alter von bis zu 8 Jahre alt, kann ein Grundstein sein in die Fusstapfen der Traditionsvereine des FC Gronig und des SV Blau-Weiß Oberthal zu treten. Hoffen wir, dass sie alle am Ball bleiben. 

Text, Bilder : Alexander Scheid, Bilder SG Gronig/Oberthal

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Norbert Schu (Mittwoch, 05 Juni 2019 11:32)

    Toll das es sowas gibt, später gehen sie dann dorthin wo es das meiste Geld gibt.

  • #2

    Tobias Erfurt (Donnerstag, 06 Juni 2019 02:12)

    Von den 45 Kindern spielen, wenn sie 25 Jahre alt sind, noch drei...