Tag der Jugend und Familie bei den SF Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

Am Sonntag, dem 16. Juni 2019 veranstalteten die Sportfreunde Güdesweiler, unter der Schirmherrschaft von Minister a.D. Herrn Karl Rauber, ihren traditionellen Tag der Jugend und Familie mit ganz viel Sport, Spaß und jeder Menge guter Laune. Unser

 

Unser Schirmherr hat seine Aufgabe sehr ernst genommen und schon zu Beginn des G-Jugendturniers für Sonnenschein gesorgt. Und unsere Kleinsten ließen es sich nicht nehmen und zeigten den Zuschauern bei spannenden Duellen ihr Können und so braucht man sich um die fußballerische Zukunft keine Gedanken zu machen.

 

 

Unser Dank gilt hier der SG Gronig/Oberthal für die Mitgestaltung und Unterstützung bei der Durchführung des Turniers. Fairerweise müssen wir unseren Freunden aus Gronig und Oberthal zugestehen, dass ihre Jungs und Mädels schon etwas weiter sind, als die unseren. Und so verhielt es sich beim morgigen Turnier, wie am Abend zuvor beim Altliga-Derby zwischen der SFG und der SG Gronig/Oberthal. Ziemlich deutlich servierten uns die Kicker aus den Nachbarorten mit 6:0 ab. Zum Glück haben wir aber noch unsere erste Mannschaft, die die Fahne hochhält und zumindest in der Königsdisziplin noch immer triumphiert.

 

Nach Beendigung des Turniers, galt es sich erstmal zu stärken, um auch bei den folgenden Aktivitäten wieder mit neuer Energie angreifen zu können. Unsere Muckis sorgten für entsprechende kulinarische Köstlichkeiten, wie das mittlerweile schon traditionelle Schnitzelessen mit Salat und Pommes.

 

Parallel dazu gab es natürlich auch unsere Brat- und Currywürste, dazu wurde eine große Auswahl an hausgemachten Kuchen angeboten, so dass für jeden etwas dabei war.

 

Währenddessen konnten sich die Besucher an einem von Daniela Cancemi inszenierten Dance-Flash-Mop mit allen anwesenden Kindern erfreuen, ehe es im Anschluss mit der Fun-Olympiade bei Spielen wie Sackhüpfen, Eierlaufen, Dosenwerfen, etc. weiter ging. Hier zeigten sich erstaunliche Ergebnisse und so konnten sich die rund 50 Teilnehmer aller Altersklassen bei der Siegerehrung über ihre wohlverdienten Medaille freuen.

Spannend wurde es wieder beim traditionellen Goldenen Schuss, bei dem sich fast 30 Kinder in verschiedenen Altersklassen Ausscheidungskämpfe lieferten. Spielleiter Klaus Simon, quasi der Erfinder des Spiels, findet ein seit fast 10 Jahren im jeden Jahr einen neuen Meisterschützen, bzw. Meisterschützin. In drei Altersklassen traten die Kinder gegeneinander an. Ziel des Spiel ist es aus einer bestimmten Entfernung den Ball so nah wie möglich am oder auf dem Elfmeterpunkt abzulegen.

 

In der Altersklasse der Jüngsten konnte sich Lina Kelkel, die Tochter des Präsidenten durchsetzen. Dass der Papa die letzten drei Monate unentwegt mit der Tochter am Feinschliff gearbeitet hat, verriet er der Spielleitung aber erst nach der Siegerehrung.

 

 

Im mittleren Segment siegte Paul Künzer und zeigte damit seinem Vater Manuel, was es heisst exakte Bälle zu spielen. Sichtlich ergriffen ertränkte der gerührte Vater seine Freunde am Spielfeldrand mit einem Steigerungslauf bis zur Deiweilskanzel. Wir erwarten aber nun, dass er als bald wieder im Training auftaucht, damit er wenigstens in den nächsten Jahren seinem Jungen noch Paroli bieten kann.

 

Dann waren die ältesten der Kinder an der Reihe. Und hier waren mehrere Kinder motiviert bis hinter die Ohren. Vor allem die spätere Siegerin. Noch am Morgen erklärte sie dem Papa und der Mama, dass sie, sollte sie in diesem Jahr nicht als Gesamtsiegerin hervorgehen, mit dem Fußball aufhören will. Dann aber zeigte Julie-Aimeé Hofmann, dass sie mit den Genen des Vaters ausgestattet ist. In so gut wie jedem Anlauf brachte sie die Kugel immer nahe ans Ziel und setzte dem ganzen schließlich die Krone auf, als sie im entscheidenden Schuss ein goldiges Füßchen bewies. Nahezu perfekt lag der Ball auf dem Elferpunkt.

 

Damit sicherte sie sich den Gesamtsieg, die Alterklassenwertung und den Wanderpokal als Goldene Schützin 2019. Dabei besiegte sie sogar den Bruder klar und deutlich und versetzte den Referee Peter Jakobs ein ums andere Mal ins Staunen. Bei der anschließenden Ehrung versprach sie dem gesamten Publikum das nächste Ziel ins Visier zu nehmen. Die Champions League im Frauenfußball zu erringen. So endete ein herrlicher Tag im Gombachstadion mit einer überglücklichen Siegerin.

 

Die Sportfreunde Güdesweiler bedanken sich bei unserm Schirmherrn, Minister a.D. Karl Rauber für die Übernahme der Schirmherrschaft, bei allen Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, bei Daniela Cancemi für die Gestaltung des Flash-Mop, bei Christoph Ternig für seine Hüpfburg, bei allen Kuchenspendern, bei allen Helfern für die Übernahme von Diensten, aber vor allem bei allen Besuchern, die dazu beigetragen einen schönen Tag in unserem Gombachstadion zu erleben.

 

Und so endetet eine durchaus erfolgreiche Sportwoche im Gombachstadion zu Güdesweiler und die Sportfreunde freuen sich schon auf nächstes Jahr, auf das nächste Sportfest und vor allem auf alle Teams während dem Dorfturnier und des Gombach-Cups und vor allem auf unsere zahlreichen und treuen Zuschauer.

 

 

Text: Alexander Scheid

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0