DHI-Cup im Güdesweiler Gombachstadion

Gemeinde Oberthal

Vom 4. bis zum 7. Juli 2019 fand zum ersten Mal der traditionelle DHI Cup im Gombachstadion zu Güdesweiler statt. Eckehard Lermen, Geschäftsführer der DHI und damit auch Namensgeber des Turniers wählt die SFG als diesjährigen 

 

Ausrichter, um das Klassement zu optimieren und dem Cup neuen Glanz zu verleihen.

Und so folgten namhaften Clubs aus dem Nordsaarland seiner Einladung. Aus der Verbandsliga dabei waren der FC Freisen 1920 e.V, die SG Marpingen-Urexweiler und der VfB Theley. Neben dem Gastgebern der SFG auch noch der frisch gebackene Aufsteiger in Landesliga, der FC Blau Weiß St.Wendel und unsere Nachbarn die SG Gronig/Oberthal aus der Bezirksliga.

 

Das System ist recht einfach erklärt. Jedes Team in der Vorrunde spielt einmal 45 Minuten und im Modus Jeder gegen Jeden. Am Ende kommen in beiden Gruppen die jeweiligen Sieger und Zweitplatzierten ins Halbfinale. Der VfB Theley kontrollierte das Geschehen

Am Donnerstag, dem ersten Abend vor rund 120 Zuschauern, bezwang der VfB Theley gleich zu Beginn die Kreisstädter souverän mit 3:0, was schon die halbe Miete war und den Grundstein bedeutete den Einzug ins Halbfinale zu meistern.  Der VfB blieb auf dem Platz und musste direkt danach gegen den FC Freisen ran. Eine Partie auf Augenhöhe, wie man es von einem Match zwischen zwei Verbandsligisten erwartet, entschied der VfB am Ende zu seinen Gunsten und stand somit bereits vorzeitig als Gruppensieger fest.

So ging es im dritten Spiel des abends nur noch darum den zweiten Platz auszuspielen. Diesmal blieb der FC Freisen auf dem Rasen. Der FC Blau-Weiß St. Wendel, ebenso wie Freisen ganz in Blau musste die Farbe der Jerseys wechseln und so stellten die SFG ein Set weiße Oberhemden zur Verfügung. Urplötzlich spielten die Kreiststädter wie ausgewechselt und bezwangen die Bruchwälder mit einer kämpferischen Leistung, letztendlich auch verdient mit 3:1. Ob es am Jersey lag?

Donnerstag | 04. Juli 2019 | Vorrunde | Gruppe 1:
- VfB Theley : FC Blau-Weiß St. Wendel 3:0
- FC Freisen : VfB Theley 2:3
- FC Blau-Weiß St. Wendel : FC Freisen 3:1

 

 

 

In der Rolle des Favoriten

Der Samstag begann schon recht früh und es war auch ein heißer Tag angekündigt. Den Auftakt machte die SFG und unsere Freunde aus Gronig/Oberthal. Die SG startet mit Elan und hätte schon nach wenigen Minuten in Führung gehen müssen, blieb jedoch vor dem Kasten recht glücklos. Und so war es einmal mehr unser SFG Kapitän Philipp Simon, der den entscheidenden Punsch landete, der zum Sieg führte.

Im zweiten Match traf die SFG nun auf die SG Marpingen/Urexweiler, die mit allen Topspielern angereist waren. Ihre spielerische Klasse war von Beginn an erkennbar und ganz sicher werden sie auch in der kommenden Saison um den Aufstieg in die Saarlandliga ein Wörtchen mitreden wollen. Relativ ungefährdet besiegten sie Gombacher mit 3:1.

Danach mussten unsere Nachbarn wieder ran. Leider lief es nicht so toll für die SG vom Mummerisch und der Osenbach. Schlussendlich musste man sich Marpexweiler mit 0:7 geschlagen geben. Somit war auch diese Messe gelesen.

 

Samstag | 06. Juli 2019 | Vorrunde | Gruppe 2:
- SFG : SG Gronig/Oberthal 1:0
- SG Marpingen/Urexweiler : SFG 3:1
- SG Gronig/Oberthal : SG Marpingen/Urexweiler 0:7

 

Der Glanz der alten Hellas
Nach einer durchaus interessanten Vorrunde ging es nun endlich um den Cup. Und so trafen im ersten Halbfinale der Sieger der Gruppe 1, der VfB Theley, auf den Zweiten der Gruppe 2, die SFG. Und in der K.O.-Phase wurde die Spielzeit und -modus etwas verändert. Zwei mal 30 Minuten Spielzeit und bei Gleichstand wird der Sieger am Elferpunkt ermittelt.

Beide Teams begannen konzentriert und waren bestrebt keine Fehler zu machen und trotzdem stand das Spiel nach vorn im Fokus. Die SFG hatte auch schon die erste Gelegenheit in Form eines Standards. Unser Kapitän Philip Simon zirkelte den Ball wunderbar mit links über die Mauer ins rechte Eck, aber der Theleyer Keeper glänzte mit einer wahnsinnigen Parade und kratze das Leder noch aus dem Winkel.

 

Exakt dafür sind die rund 250 Zuschauer heute in Gombachstadion gepilgert. Und in Gänze wurden sie dafür auch belohnt. Zu unserem Leidwesen ging Theley dann in Führung. Eine Unkonzentriertheit unseres Keepers führt zur ersten Treffer des Tages. Die SFG war jedoch wenig beeindruckt und schlug alsbald zurück, indem Alexander Kaiser den Ausgleich erzielte. Einige schöne Szenen und ein Spiel auf Augenhöhe durften die Zuschauer noch erleben, aber letztlich musste dann das Spiel doch vom Punkt weg entschieden werden.

v.l. Präsident der SFG Elmar Kelkel, DHI-Geschäftsführer E.Lermen, Turnierdirektor Alfred Erfurt
v.l. Präsident der SFG Elmar Kelkel, DHI-Geschäftsführer E.Lermen, Turnierdirektor Alfred Erfurt

 

Die ersten 15 Elfer wurden alle souverän verwandelt. Die Schützen ließen den Schlussmännern kaum eine Chance. Leider war unser Youngstar Lucas Backes dann der Pechvogel des Tages und der VfB zog ins Finale ein. Kopf hoch, Lucas! Niederlagen lassen uns nur noch stärker zurückkommen.

Nach dem Auftritt der SG aus Marpingen und Urexweiler in der Vorrunde stand, zumindest seitens der meisten Zuschauer, der Turniersieger bereits fest. Lediglich die Hürde Blau-Weiß mussten noch genommen werden. Aber so einfach war es dann doch nicht. Relativ schnell gingen die Mannen von Neu-Coach Faruk Kremic in Führung, aber die Coburger ließen nicht ab und glichen mit einer wunderbaren Kombination noch vor der Pause aus.

Auch im zweiten Abschnitt gab St. Wendel mächtig Gas, hielten stets dagegen und machten den Favoriten das Leben extrem schwer. Aber irgendwo müssen ja die Unterschiede zwischen einem Favoriten um den Aufstieg ins saarländische Oberhaus und dem Neuzugang der Landesliga Nord auch zum tragen kommen. Extrem schnelles Umschaltspiel, direkte und präzise Pässe und pfeilschnelle Außenstürmer zeigten dann die ganze Klasse der Määbinger.

 

So war Björn Recktenwald nur noch mit einem Foul zu stoppen und den fälligen Elfer verwandelten die Alsbachtaler souverän zur Führung. Mit einem weiteren Standart sicherten sie schlussendlich das Ergebnis ab und zogen auch verdient ins Finale ein.

 

 

St. Wendel musste nun gegen den Gastgeber ran. Allerdings verzichtete die Turnierleitung um Alfred Erfurt und Karsten von Ehr auf ein weiteres Spiel, welches ja auch nur noch einen Symbolcharakter gehabt hätte und man schritt gleich zum Punkt. Hier behielten die Gombacher die Nerven und verwandelten alle Elfer, während unser Neuzugang im Tor, David Paliot, den letzten Elfer parierte und wir uns somit mit dem dritten Platz sichtlich zufrieden zeigten.

Der Zeitplan war bereits überschritten, als der VfB Theley die SG Marpingen/Urexweiler zum Duell um den Titel aufforderten. In den letzten Jahren gingen die Schaumberger regelmäßig als Turniersieger des DHI Cups vom Felde, aber in diesem Jahr war ein weitaus größerer Brocken zu bewältigen.

Die Begegnung war lang ausgeglichen und es war schön anzusehen, dass hier zwei Mannschaften bereit waren, um einen Titel zu kämpfen. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war trotz der Saisonvorbereitung schon zu sehen, dass beide Teams Fußball spielen wollen.

 

Der Ball lief rund. Größere Fehler waren kaum zu erkennen und so egalisierte man sich spätestens beim Abschluss. Große Chancen waren kaum zu sehen, dafür schöne Spielzüge. Da jedes Team bereits 150 stramme Minuten in den Waden hatte, sich natürlich niemand schon in der Vorbereitung verletzen wollte, blieb die Partie fair und ausgeglichen. Wie jedoch immer im Fußball möchte niemand ein Match vom Glück entscheiden lassen und so waren es die Jungs der SG, die den entscheidenden Treffer markierten und den Turniersieg errungen. 

 

Sonntag | 07. Juli 2019 | Finaltag
Sieger Gruppe 1 : Zweiter Gruppe 2
- VfB Theley : SF Güdesweiler 1:1 / 7:6 n.E.
Sieger Gruppe 2 : Zweiter Gruppe 1
- SG Marpingen/Urexweiler : FC Blau-Weiß St. Wendel 3:1
Spiel um Platz 3 (Ausgetragen im Elfmeterschießen)
- SFG : FC Blau-Weiß St. Wendel 4:3
Finale:
- SG Marpingen/Urexweiler : VfB Theley 1:0

Die Prämierung der Sieger
Direkt im Anschluss auf dem Rasen bat Cup-Sponsor und Geschäftsführer der DHI GmbH, Eckehard Lermen sowie unser Präsident Elmar Kelkel und Turnierdirektor Alfred Erfurt die Teams zur Ehrung. Ein großer Dank ging zunächst an die Unparteiischen um Christopher Klein, der für die Ansetzungen verantwortlich war und seine Referees Manfred Wagner und Andreas Weber.

Es ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr entsprechend qualifizierte Schiedsrichter zu finden und umso erfreulicher für die SFG mit Christopher Klein, einen engagierten Spielleiter im Verein zu haben, der sich die Arbeit macht und manchmal auch den Unmut von Spieler und Fans auf sich zieht, weil nun mal Entscheidungen getroffen werden müssen. Meist in Millisekunden und unter nicht immer optimalen Bedingungen müssen die Unparteiischen für eine klare Linie sorgen, die - selbstverständlich - von Spielern wie auch Zuschauern nicht immer goutiert wird. Wer es jedoch besser machen kann, der möchte sich gerne dazu ausbilden lassen. Nie waren gute Schiris gefragter als Heute!

Ekki Lermen bedankte sich beim Ausrichter, der SFG, für das optimal organisierte Turnier, den rund 500 Zuschauern während den drei Tagen für ihre Unterstützung, sowie den teilnehmenden Mannschaften für Ihr Kommen und ihr Engagement und seinen Worten war zu entnehmen, dass es ihm schwer fallen wird, den nächsten DHI Cup wieder in Hirstein veranstalten zu wollen.

Und so wurde der Turniersieger, die SG Marpingen/Urexweiler mit einem Preisgeld von 500€ bedacht, während der VfB Theley als Zweiter immerhin noch 300€, die SFG, als Gewinner des kleinen Finals, 150€ und selbst der Viertplatzierte FC Blau-Weiß St. Wendel noch 50€ in Empfang nehmen durfte. Eins hatten dann alle Finalteilnehmer dann doch gemeinsam. Zum Preisgeld gab es noch je eine Kiste feinsten Hopfenkaltschalengetränke aus dem Hause Bitburg, der als Co-Sponsor das Turnier unterstützte.

Seitens der SFG bleibt nur noch Danke zu sagen. Danke an alle Fußballer für das faire Spiel. Danke an alle Helfer, die vier Tage lang mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz für einen reibungslosen Ablauf sorgten, die leckere Kuchen backten, den passenden Kaffee dafür brühten, die Würste und Frikadellen grillten und für eiskalte Getränke sorgten. Ohne Euch alle, wäre es unmöglich für uns Verantwortliche, ein solches Turnier zu stemmen und wir sind stolz so viele Güdesweiler Bürgerinnen und Bürger unsere Mitglieder und Helfer nennen zu dürfen.

 

 

Text: Alexander Scheid, Bilder Isabelle Möller, Alexander Scheid

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0