Klänge aus dem Oberthaler Rathaus - Favourite Songs für Jung und Alt

Gemeinde Oberthal

Ausdrucksstark, mit Gefühl, mal kräftig, mal leise, mit tiefer Stimme wechselnd in höhere Tonarten, alles das konnte am letzten Mittwochabend Andrea Bettinger im  Bürgersaal  des Oberthaler Rathauses präsentieren. Der 

Freundeskreis Kultur im Rathaus lud diesmal unter dem Motto, ,,Favourite Songs für Jung und Alt" ein. Dabei präsentierten Andrea Bettinger ( Gesang ) und Klaus Stiefel (Keyboard) einen bunten Mix aus Songs im englisch,- sowie im deutschsprachigem Bereich. Das Duo bot ein außergewöhnliches, abwechslungsreiches Programm, das gefühlvolle Balladen genauso umschloss wie Titel von ,,Still got the Blues" von Gary Moore und anderen Kultgrößen. 

 

 

Lieder wie ,, Simply the best" von Tina Turner, ,,Sunny" (Bonny M.) oder 

,,Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen", von Zarah Leander und ,,Für mich soll´s rote Rosen regnen (Hildegard Knef), war für jeden etwas dabei. Sie steuerten aber auch Eigenkompositionen bei, die den Abend angenehm bereicherten. 

 

 

Andrea Bettinger freute sich auf ihren Auftritt im Rathaus: ,,Mit wie viel Herzblut hier auf der Veranstaltung einhergegangen wird, ist enorm. Wir sind sehr froh, heute Abend hier sein zu dürfen". Seit 20 Jahren macht das Duo nun schon zusammen Musik. Und man konnte deutlich hören, dass Andreas Stimmwurzeln eindeutig im Blues-, Soul-, und Rockgenre liegen.

 

Für sie, die ihr Hobby nebenbei ausführt, ist Singen schlicht ,,Leben", sprich Passion pur. Im Jahre 2006, das sind zwar schon ein paar Jahre her, erhielt sie damals sogar den Fachmedienpreis in der Sparte Gesang. Am Ende des abends bedankte Hans-Herbert Mörsdorf sich bei den Künstlern: ,,Frau Bettinger, Herr Stiefel, sie haben uns ein tolles Konzert geboten, das bei uns noch lange in bester Erinnerung bleiben wird. Schön, dass Sie den Weg nach Oberthal gefunden haben". 

 

Dabei verwies Hans-Herbert Mörsdorf auf den nächsten Termin am 16. Oktober mit dem Duo Enkler/Riemer, die wir erneut in Oberthal begrüßen dürfen, da beim letzten Konzert Anfang des Jahres Frau Enkler keine Gesangsbeiträge vortragen konnte wegen einer Kehlkopfentzündung. Das kleine Defizit wollen sie in einem weiteren Konzert mit Klavier, Violine und Gesang nun ausgleichen.

Text, Bilder: Isabelle Möller

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0