Neues vom Groniger Ortsvorsteher Björn Gebauer

Gemeinde Oberthal

 

In der letzten Ortsratssitzung hat Ortsvorsteher Björn Gebauer einen Kalender mit Bildern mit Gronig und seinem Umland vorgestellt.

An dieser Stelle geht ein Dankeschön

 

für die Unterstützung und Zusammenarbeit des Ortsrates. Seit längerer Zeit macht  Eva Scheid aus Gronig bei ihren täglichen Spaziergängen tolle Aufnahmen von Gronig und Umgebung. Da kam die Idee auf, für die Bürgerinnen und Bürger im Ort, aber auch für sonstige Interessenten einen Kalender zu entwerfen, der Gronig in Bildern festhält.

 

,,In Zusammenarbeit mit Eva Scheid und Sigfried Hans von „azzurromedia“ entwickelten wir einen Kalender mit herrlichen Motiven in der Größe DIN A3. Der Erlös des Kalenderverkaufs wird am Ende des Jahres zusammen mit dem Top-Zuschlag des Ortsvorstehers gespendet", erzählt Gebauer.

 

In ca. 3 Wochen wird der Kalender im Gasthaus Andler, bei verantwortlichen des Ortsrates, des Musikvereins, des Obst- und Gartenbauvereins und auch beim Ortsvorsteher selbst für 7,99 € erhältlich sein. Außerdem wird er auch vor den Messen und den kommenden Veranstaltungen angeboten.

 

 

Bei einem anderen Thema geht es um die Kirmes. Diese ist eine Tradition, die es in der heutigen Zeit etwas schwer hat. Es wird immer problematischer, Schausteller zu finden, die in kleineren Ortschaften ihre Bahnen aufbauen möchten. Auch hier wird der Ortsvorsteher alles versuchen, ordentliche Fahrgeschäfte zu bekommen. Um den Betreibern, aber auch allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, diese Tradition wieder attraktiver zu machen, würde gerne der Ortsrat mit allen Gronigern ins Gespräch kommen. Somit lädt der Ortsrat alle, die sich für das Thema interessieren, für die nächste Ortsratssitzung „Kirmes 2020“ am 12.11.2019 um 19.00 Uhr ins Gasthaus Andler (Saal) ein.

 

Jeder hat die Möglichkeit, seinen Ideen freien Lauf zu lassen. ,,Meine Idee/Konzept habe ich dem Ortsrat schon vorgeschlagen und werde dann an diesem Abend auch der ganzen Bevölkerung diese Idee/Konzept vorstellen", so Gebauer.

 

Es ist wichtig, über alles zu sprechen, um ein gutes und tragfähiges Konzept für die Zukunft zu haben. ,,Lasst uns gemeinsam darüber reden und diskutieren, um herauszufinden, wie wir unsere Kirmes an die heutige Zeit anpassen können. Wir wollen diese Tradition noch viele Jahre bewahren. Nehmt Euch die Zeit und kommt vorbei".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0