Riesiger Besucherstrom beim St.Martinsumzug in Oberthal/Gronig

Gemeinde Oberthal

Zum St.Martinsfest gehört neben der Martinsbrezel auch die Laterne dazu. Und selbstgemacht ist natürlich am besten. Viele Kinder bastelten daher eifrig in den letzten Tagen an ihren Laternen und fieberten dem 

St.Martinsumzug am Sonntagnachmittag in Oberthal/Gronig entgegen. Dieses Jahr war zum ersten Mal der Kindergarten St.Stephanus im Ort dabei. Die Kindergartenkinder gestalteten unter Anleitung ihrer Erzieherinnen die Andacht in der Kirche. Viele warteten aber auch geduldig oder ungeduldig auf das Ende des Gottesdienstes vor der Oberthaler Kirche, die gefühlt dieses Jahr gar nicht enden wollte. ,,Das ist ja wohl ein Witz", hörte man eine Stimme nebenan rufen. ,,Backen die die Brezeln noch da drin, oder was"?...Na ja ein bisschen mehr Respekt sollte man dem Gottesdienst schon entgegenbringen. Die Kinder haben sich so viel Mühe gegeben und  schließlich hat das ja auch einen gewissen Hintergrund. 

 

Es ist die Geschichte, von einem Soldaten der in einer kalten Winternacht einem Bettler begegnet und ihm aus Mitleid einen Stück von seinem Mantel abschneidet und dem frierenden Bettler gibt. Leider waren neben den ungeduldigen Besucher, auch Thomas Scherers 14 jährige Stute Lena vom Jungferntal sehr nervös. Hoch zu Ross sollte es eigentlich mit einem Lichtermeer aus Laternen und den Klängen des Groniger Musikvereines über die Bahntrasse zum Dorfgemeinschaftshaus gehen, doch es kam ein bisschen anders. 

 

Denn Stute Lena kam dieses Jahr am DGH nicht an. Zu nervös, sich ständig im Kreise drehend, auf und ab laufend, schoss sie ab der Kirche den steilen Berg letztendlich hinunter auf die Bahntrasse. Dort musste sie erst nochmal beruhigt werden, bis der Umzug in Begleitung der Jugendfeuerwehr mit Fackeln und des Groniger Musikvereins fortgesetzt werden konnte. Als die Kleinen und Großen am Martinsfeuer angekommen waren, war die Feuerwehr noch bemüht das Feuer zu entfachen. Nach einigen Mühen, brannte dieses dafür umso schöner. 

 

Das besondere an diesem Tag war der riesige Besucherstrom an Menschen zum Dorfgemeinschaftshaus in Gronig. Der ganze Vorplatz war ausgefüllt mit einer riesigen Menschenmenge. Für einen Glühwein oder eine Martinsbrezel, die der Ortsrat austeilte, musste man da mal länger anstehen als sonst. 

 

 

Unterdessen versorgte der Musikverein Gronig die Besucher, man spricht hier von ca. 600 Menschen, mit Würstchen und Getränken. Und auch der Ortsrat war gerüstet auf diesen Ansturm. Es waren genug Martinsbrezeln für alle da. ,,Manche Kinder", so der Ortsrat, ,,haben sogar noch eine zweite Brezel bekommen". 

 

Ortsvorsteher Björn Gebauer und Ortsvorsteher Reiner Burkholz bedanken sich bei allen Gästen, beim Ortsrat Oberthal und Gronig, dem Musikverein Gronig für die Musik und Organisation, der Jugendfeuerwehr mit ihrem Fackelzug, der Feuerwehr die für die Sicherheit sorgte und bei Thomas Scherer als St.Martin hoch zu Ross. ,,Wir freuen uns auf das nächste Jahr in der Hoffnung, wieder so viele Kinder und Erwachsene begrüßen zu dürfen", sagte Björn Gebauer nach dem gelungenen St.Martins Umzug.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0