Laternen und St. Martin hoch zu Ross in Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

Am Montagnachmittag hieß es auch für viele kleine und große Güdesweiler und Steinberger zusammen mit den Deckenhardter, denn hier wird gemeinsam gefeiert, auf zur Christkönigkirche und dann zum Dorfplatz zum St.Martinsfeuer. Und auch hier vor Ort war jede Menge los. Mehr wie in den letzten Jahren, 

 

hörte man die Leute sagen. Den Gottesdienst vorbereitet und gelesen hatten Alexa und Katharina. Gesungen haben die Mädchen und Buben der 3. Grundschulklasse mit ihrer Lehrerin Frau Engel. Auch die Fürbitten haben die Kinder gelesen. Unterdessen wartete bereits eine große Schar von Menschen dicht gedrängt vor der Kirche und Stella, die 24 jährige Haflinger Stute stand mittendrin. 

 

Wenn Pferde wiehern, möchten sie uns ihren Gemütszustand mitteilen. Das ist ihre Sprache und sie verständigen sich mit ihren Lauten. Was Stella uns an diesem Abend mitteilen wollte, wissen wir nicht genau, aber ihre Besitzerin Denise Mayer aus Namborn meinte sie wäre etwas nervös weil sie alleine hier wäre und die Artgenossen nicht da waren. Leider konnte keine ganze Horde von Pferden hier vornweg reiten und so musste Stelle alleine den Ritt antreten, übrigens zum 2. Mal in Güdesweiler wie Denise erzählte.

 

Zwei gewissenhafte Polizisten regelten den Verkehr, so dass der Zug gemütlich mit der Jugendfeuerwehr und ihren Fackeln zum Dorfplatz gelangte, wo die Feuerwehr dafür sorgte, dass das Martinsfeuer brannte. Dazu gab es Martinsbrezeln, Glühwein und Würstchen. Ich hätte ja fast gesagt, eigentlich wie in Gronig, aber eben nur fast. Denn zuerst dachte ich wer ruft denn hier vom Minarett übers Mikro der Feuerwehr zum Gebet? Der Muezzin? 

 

Nein es war unser Ortsvorsteher Timo Backes mit einer Dankeshymne an alle die dazu beigetragen haben, das hier das schöne St.Martinsfest stattfinden konnte. Und dem schließen wir uns an: Dankeschön an die Grundschulklasse mit Frau Engel, Alexa für die Organisation in der Kirche, Danke an alle, damit überhaupt der Umzug stattfinden konnte, für den Bauhof, die das Holz lieferten und aufbauten, Danke an die Feuerwehr und das Rote Kreuz, die Polizei, die Jugendfeuerwehr, Danke an die Ortsratskollegen in Steinberg-Deckenhardt und Güdesweiler und dem Musikverein Steinberg-Deckenhardt.

 

Text und Bilder: Isabelle Möller

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    GüWe (Mittwoch, 13 November 2019 17:17)

    Die Steinberger hätten man auch zuhause lassen können...

  • #2

    JuStDe (Mittwoch, 13 November 2019 19:19)

    Ohne die Steinberger sähe es aber mau aus in Güdesweiler.

  • #3

    GüWe (Donnerstag, 14 November 2019 09:31)

    Oh Gott....

  • #4

    Alexander Scheid (Donnerstag, 14 November 2019 09:39)

    Lieber GüWe (Gülle Werfer?),
    Wir dürfen froh und stolz sein auf die Teilnahme unserer Nachbarn. Ohne sie und ihren grandiosen Musikverein wäre es eine traurige Veranstaltung geworden. Hört doch mal bitte auf mit diesen pauschalen Beleidigungen auf eine ganze Dorfbevölkerung.

  • #5

    Johann Braun (Freitag, 15 November 2019 19:52)

    Ei dann nur de Musikverein!