Von Whisky Helden aus dem Groniger Sportheim

Gemeinde Oberthal

Nicht nur für die Schotten ist Whisky das Wasser des Lebens. Auch für so manchen Groniger gewinnt der Edelsprit immer mehr an Bedeutung, war es doch für dieses Jahr schon das zweite

 

 

Whisky-Tasting, das sie durchführten, wodurch sich immer mehr Experten herauskristallisierten. Diesmal waren es Thomas Goebel und Marco Resiak aus Gronig, die sich bereit erklärt hatten, den ( un ) getrübten Genuss vorzubereiten und durchzuführen. Und das auf höchstem Niveau. Wie Weinexperten schätzten sie Farbe, Bouquet, Jahrgang und charakteristischen Geschmack. Und ebenso konnten sie sich wie die Traubenfreunde über die Details genauso endlos unterhalten, sodass dem Laien nur so die Ohren schlackerten. 

 

Während es am gleichen Abend auf dem Hecker-Weihnachtsmarkt eher gemächlich zuging, ging es beim Treffpunkt der feinen Geister im Sportheim einen Gang härter zu. Die Sorten die hier vorgestellt wurden, hatten alle einen Alkoholgehalt von weit über 40 %. Wie schon beim letzten Tasting wurden 7 an der Zahl vorgestellt.

 

Und der beste Weg, edlen Whisky zu genießen, ist, ihn zu zelebrieren wie einen guten Wein - gerne in geselliger Runde mit guten Freunden und angenehmer Atmosphäre. Und ein richtiger Whisky-Taster benutzt auch das richtige Glas, das Nosing-Glas, denn der Whisky mag besonders bauchige Gläser, die sich nach oben verjüngen, damit sich das Aroma gut entfalten kann.

 

Angesagt an diesem Abend waren ungefilterte Whiskys, wie der 10 Jahre alte Balblair mit 46% igem Alkohol, der angeblich nach oben raussticht und einen zarten Rauch von Mandarine mit würzigem Abgang hervorrief. Oder der kupferfarbene Tomaten mit dunkler Schokolade der in der Würze schneller den Abgang machte, wie ein zitronengelber rauchiger Lagavulin, bei dessen Stärke mit 48%, sich definitiv keiner mehr hinters Steuer zu setzten brauchte und dem einer nachrief: ,,Der riecht jo no alde Schuh".

 

Das muss wohl ein Meister seines Faches gewesen sein. Geschuldet durch seinen langen rauchigen bis torfigen Abgang, konnte man in der Tat dem alten single Malt von der schottischen Insel ,,Islay", eine Note von Meer und Salz mit einem Anflug von Holz bescheinigen, der sich aber trotz allem in einem eleganten Finish wiederfand.

 

Aber es ging auch fruchtig umher, wenn es um den 10 Jahre alten Benromach ging, der sultaninenhaft im cremig grünen Apfel daherkam und einen zarten süßen bis leicht fruchtigen Abgang veranlasste. Und süß war auch der bersteinfarbene Arran, der leicht nach Toffee und Schokolade schmecken sollte, wobei auch der Deanston im goldgelben Honiggewand mit einem Schuss Ingwer von sich Reden machte. Und beim 10 Jahre alten Glencadam mit 46%, hatte man nicht nur einen langen Abgang, sondern auch einen im Gaumen lange befindliche Würze, gepaart mit einer leichten Süße. 

 

Wer dass alles schmecken wollte, sollte und auch konnte, war wahrlich ein Meister seiner Abgänge selbst. Beim Tasting ging es aber auch darum, viel über die Geschichte des Whisky zu erfahren, die voller Stolz, Leidenschaft und jahrhundertealter Tradition ist. Daneben gab es auch jede Menge Informationen über die außergewöhnlichen Singel Malts was die Herstellung, den Reifeprozess, die Lagerung sowie den Einfluss der Fässer, in denen der Whisky gelagert wird, betrifft. 

Thomas und Marco, Kenner ihres Faches
Thomas und Marco, Kenner ihres Faches

 

Zum guten Schluss, haben meine Recherchen ergeben, dass Whisky nicht nur edel ist und eine wahre Geschmacksexplosion im Gaumen hervorruft, nein er soll zudem auch noch gesund sein. Also wir sprechen hier von 1 -2 Gläser pro Woche, nicht flaschenweise. Erinnern wir uns an Queen Mum. Trotz ihres täglichen Gin-Genusses ist sie über 100 Jahre alt geworden.

 

Wie so oft, liegt das Optimum im Mittelmaß. Laut von vielen Untersuchungen, hat sich gezeigt, dass viele Menschen die Alkohol zu sich nahmen, weniger Gefäß-Erkrankungen, Herzinfarkte hatten, als Menschen, die auf Alkohol gänzlich verzichteten. Wenn also der Alkohol die Gefäße putzt und vor Ablagerungen schützt und den Herzinfarkt verhindert, stirbt er also seltener aus diesen Gründen.

 

Mit steigendem Alkoholkonsum nehmen dafür aber andere Erkrankungen zu. Individuell ist aber alles beim Menschen möglich. Quartalssäufer werden 100 Jahre alt oder sterben nach kurzer Zeit. Auch zurückhaltende Menschen kann es schnell erwischen. Deshalb ist der verantwortliche Umgang mit unserem Lieblingsgetränk Whisky so wichtig. Also bewusst genießen. Nicht umsonst heißt es in Schottland: ,,Mit der richtigen Menge Whisky am Tag leben wir ewig".

Text, Bilder: Isabelle Möller

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 48
  • #1

    Gillesweller (Mittwoch, 04 Dezember 2019 07:08)

    Text könnte aber aus einem Haasekaschde kommen. Trinkt lieber Apfelsaft, diese Brühe wird hier verharmlost, als würde es sich um Bio-Bananen handeln

  • #2

    Isabelle (Mittwoch, 04 Dezember 2019 10:01)

    Wieso verharmlose ich den Umgang mit Whisky in diesem Text? Ich habe deutlich darauf hingewiesen, einen verantwortungsvollen Umgang mit diesem Getränk zu pflegen. Außerdem sind wir keine Präventionsseite für irgendwelche Süchte, auch keine Seite für Bio-Bananen, und ich habe hier niemanden aufgefordert oder animiert zum Trinken. Jeder Mensch ist selbst für sich verantwortlich und kann entscheiden, ob er sich Süchten hingeben möchte oder nicht. Ich verweise aber gerne auf Audrey Kishline , Begründerin der US-amerikanischen Selbsthilfebewegung für moderates Trinken und Martha Sanchez-Craig, langjährige Forscherin an der Alcohol Research Foundation in Toronto) die haben Überlegungen angestellt, wie ein verantwortungsbewusster, mäßiger Umgang mit Alkohol aussehen könnte. Unter www.kontrolliertes-Trinken.de

  • #3

    Hilli (Mittwoch, 04 Dezember 2019 11:35)

    Gut gekontert Isa, die Menge macht es und jeder wie er will.

  • #4

    Gillesweller (Mittwoch, 04 Dezember 2019 14:21)

    Der "Konter " ist geprägt von hohem "Fachwissen"

  • #5

    Hofnarr (Mittwoch, 04 Dezember 2019 17:40)

    Mancher meint, der Schnaps tut gut.
    Und trinkt sich öfters damit Mut.
    Er sollt verzichten.
    Er meint' mit Nichten.
    Zu früh nahm er dann seinen Hut.

  • #6

    Aufmerksamer Leser (Mittwoch, 04 Dezember 2019 20:34)

    Alleine der Bericht über diese Alkoholprobe ist unverantwortlich. Mir ist unbegreiflich, dass der Autor/in mit der Begründung, jeder muss quasi die Menge selbst bestimmen, die berechtigte Kritik von "Gillesweller" abkanzelt. Sie haben den Schuss in Sachen Alkohol nicht gehört. Bedenklich finde ich die Kommentare der immer präsenten Hilli. Sie trägt produktiv nichts zum Thema bei, außer Ja- oder Nein-Anmerkungen. Weiß sie überhaupt wie sensibel dieses Thema ist? Ich kann es mir nicht vorstellen. Die Plattform Saar-Heimat stufe ich persönlich als sehr bedenklich ein. Ich werde diese Seite nie mehr öffnen. Hilli wird kommentieren: Gott sei Dank

  • #7

    S.T. (Mittwoch, 04 Dezember 2019 20:41)

    Einem Teil des letzten Kommentars sei zugestimmt, die Seite hat sich insbesondere auf die Kommentare bezogen sehr zum negativen gewendet. Schade

  • #8

    Gillesweller (Mittwoch, 04 Dezember 2019 20:48)

    Danke für die Unterstützung

  • #9

    jp (Donnerstag, 05 Dezember 2019 15:30)

    ...schöner Unsinn hier.

  • #10

    Limo (Donnerstag, 05 Dezember 2019 18:39)

    Auf der Münchwies sind noch Zimmer frei

  • #11

    jp (Donnerstag, 05 Dezember 2019 19:39)

    eher in merzig...

  • #12

    Tarzan (Donnerstag, 05 Dezember 2019)

    Da scheint sich jemand auszukennen.

  • #13

    Zitrone (Donnerstag, 05 Dezember 2019 19:43)

    Whiskey Sour!

  • #14

    Hilli (Samstag, 07 Dezember 2019 19:44)

    Lieber Aufmerksamer Leser wieso ist meine Meinung bedenklich?mir hat der Bericht von Isa gefallen,es wird niemand gezwungen an diesem Event teilzunehmen,außerdem waren alles gestandene ,erwachsene Menschen,die bewußt mit Alkohol umgehen können.yHier ging es nicht ums Saufen sondern eine Whisky Verkostung. Im Gegensatz zu ihnen schreibe ich unter meinem Namen,ich muß mich nicht verstecken,was ich bei ihnen Bedenklich finde und bei allem anderen Faul-Fallobst

  • #15

    Gillesweller (Sonntag, 08 Dezember 2019 09:20)

    Woher weiß Hilli, dass alle bewusst mit Alkohol umgehen?

  • #16

    Tarzan (Sonntag, 08 Dezember 2019 10:28)

    Beleleidigungen scheinen offensichtlich die Stärke von H.. zu sein. Hat sie schon was von Datenschutz gehört. Von den Anonymen lese ich keine Beleidigungen, aber von H.. Wie kann man andere Menschen als Faul-Fallobst bezeichnen? Da muss ich mich Gillesweller anschließen wegen seiner Einstufung bedenklich. Abschließend stelle ich mir die Frage, wer steckt hinter Hi..? Ist das nicht auch anonym?

  • #17

    Hilli (Sonntag, 08 Dezember 2019 12:46)

    Lieber Tarzan man liest nur was man will,ich habe keinen Datenschutz verletzt. Mit was auch?, mit Fallobst waren die Anonymen gemeint,die Namen werden immer interessanter.Wenn jemand an einer Wiskyverkostung teilnimmt, dann weiß derjenige um was es geht,und ich hoffe sie hatten viel Spaß dabei, und mir hat Isabells Bericht gefallen, Punkt

  • #18

    Zitrone (Sonntag, 08 Dezember 2019 13:04)

    Liebe Hilli,

    was haben Sie eigentlich gegen Anonyme Kommentare? Sie schreiben doch selbst unter irgendeinem erfundenen Namen.

  • #19

    Gillesweller (Sonntag, 08 Dezember 2019 13:39)

    Ganz meine Meinung, hier haben Leute irgendeinen Namen und alle Welt soll sie kennen. Ganz schön von sich selbst überzeugt die anderen Anonymen

  • #20

    Hofnarr (Sonntag, 08 Dezember 2019 14:58)

    Anonym oder bekannt wie'n bunter Hund
    alle tun wir uns're Meinung hier kund.
    Wie Bruder und Schwestern
    wir sollten nicht lästern.
    Wer meint denn, für Zank gäb's irgend 'nen Grund?

  • #21

    Hilli (Montag, 09 Dezember 2019 09:46)

    Nochmal,ich schreibe unter meinem Namen,wer es nicht glaubt fragt ganz einfach Isabell ich traue mich,lieber Hofnarr gut geschrieben

  • #22

    Gillesweller (Montag, 09 Dezember 2019 13:09)

    Ich lach mich stragg. Unglaublich.
    Wer ist Isabell?

  • #23

    Banane (Montag, 09 Dezember 2019 14:07)

    Typisch SPD, nichts gescheites leisten aber die Leute zum saufen animieren.... für nix zu gebrauchen sind die...

  • #24

    HILLI (Montag, 09 Dezember 2019 15:26)

    Lieber Gillesweller,hast du Tomaten auf den Augen, kannst du nicht lesen oder was,? ISABELL ist die Chefin der Saar-Heimat ich fass es nicht.langsam ist es genug,wer was in seiner Freizeit tut geht niemand etwas an,solange er niemanden schädigt,hier ging es um eine Wiskyverkostung und nicht um die SPD

  • #25

    Gillesweller (Montag, 09 Dezember 2019 15:36)

    Schon wieder eine niveaulose Beleidigung. Beim Fußball gäbe es für diese Aussage eine Sperre von 4 Wochen. Hier dürfen verschiedene Gestalten wüten bis zum Geht nicht mehr.

  • #26

    Hilli (Montag, 09 Dezember 2019 15:49)

    Beleidigen darf nur der Gillesweller es war nur eine Feststellung sonst nix von mir

  • #27

    Gillesweller (Montag, 09 Dezember 2019 18:19)

    H. scheint rechtsunkundig, Gillesweller hat noch nie jemanden beleidigt, sogar Hi.. nicht

  • #28

    Hilli (Montag, 09 Dezember 2019 18:30)

    Amen..




  • #29

    Apfel (Montag, 09 Dezember 2019 20:07)

    Alles nicht so schlimm wie die SPD

  • #30

    Tarzan (Montag, 09 Dezember 2019 20:25)

    Geistreicher Kommentar von H.

  • #31

    Limo (Montag, 09 Dezember 2019 20:27)

    Vor lauter geistreichen Kommentaren wird die Sauferei vergessen

  • #32

    Limo (Montag, 09 Dezember 2019 20:29)

    Ich hann dorschd

  • #33

    Zitrone (Montag, 09 Dezember 2019 20:31)

    @Hilli
    @Gillesweller
    Ich schreibe auch unter meinem echten Namen, wer das nicht glaubt, der soll mal in der Obst und Gemüse Abteilung nachfragen.

  • #34

    Eich bin ous Grunisch (Dienstag, 10 Dezember 2019 07:47)

    Was ich hier festgestellt habe,es geht nicht um die Whiskey Verkostung,sondern um Beleidigungen.Zum einen Isabell die nicht bekannt ist,da ist Neid im Spiel,es steht jedem frei auch so einen Block zu starten,mal daran gedacht das es Arbeit bedeutet,zum anderen wird Hilli runtergemacht warscheins weil eine Frau auch eine Meinung hat.Gebt doch einfach einen Kommentar zu diesem Post,und lasst die Beleidigungen

  • #35

    Gillesweller (Dienstag, 10 Dezember 2019 13:33)

    Genau, Eich aus Gronig, habe das gerade bei Ihnen nicht herauslesen können. Beleidigungen lese ich eher bei H..

  • #36

    S.T. (Dienstag, 10 Dezember 2019 13:47)

    Ich vermisse die Zeiten als es hier noch lustige und nette Kommentare gab...

  • #37

    Alexander Scheid (Mittwoch, 11 Dezember 2019 00:32)

    Oh, was lümmeln sich hier mittlerweile für Gestalten rum? Besoffen von der eigenen Großhaftigkeit und (vermeintlich) geschützt von einem sich selbst übergestreiften Anoymus-Kondom, welcher seinerzeit besser eingesetzt worden wäre, um heutige Tastenorgasmen zu verhindern.

    Ja, man kann das Event kritisieren. Ein hart errungenes Recht unserer Gesellschaft, dessen Absicht es aber nie war, über den jeweiligen Anderen mit faulen und widerwärtigen Beleidigungen herzuhalten, wie Schmeißfliegen über einen stinkenden Haufen.

    Schämt Ihr Euch nicht? Oder ergötzt Ihr Euch am perfiden Hammerschlag Eurer zu unterdrückenden Männlichkeit, die Ihr nur hier im Netz ausleben könnt, weil Euch zu Hause, selbst die Urgroßmutter noch in Schach hält?

    Was hält Euch davon ab, in eine sachliche Diskussion einzusteigen? Selbst der gewählte anonym Terminus sei noch verziehen, wenn ein Beitrag zumindest noch von Content gefüllt wäre.

    Soll es wirklich schon in dieser Gemeinde nur noch gelingen, wenn der gewinnt, der am besten beleidigen kann? Wenn hier einige nicht begreifen wollen, dass Anstand und Respekt noch immer die Grundregeln im verbalen Austausch darstellen, dann lasst es doch bitte bleiben. Lasst es bleiben diese Seite zu besuchen und lasst es noch mehr bleiben, mit Eurem toxischen Gemisch aus Selbsthass und Beleidigungen, die zu überfallen, die ein wirkliches Interesse haben, an einem gesellschaftlichen Prozess mitzuarbeiten.

    Unter uns Betschwestern ... Es wäre eine einfache Übung rauszufinden, von welchem Rechner aus, hier wer und was absondernd. Die IP-Adresse lässt sich ermitteln. Und damit auch der Urheber. Dies sollte man wissen, wenn einem die geistige Diarrhö mal wieder einen Streich spielt.

  • #38

    Gillesweller (Mittwoch, 11 Dezember 2019 07:26)

    Sehr geehrter Herr Scheid,
    dass sich über die IP-Adresse der Absender ermitteln lässt, dürfte fast jeder wissen. Dazu muss aber mehr vorliegen als bissige Kommentare. Die Konsequenzen Ihrer Anmerkung sollten auch Ihnen bewusst sein. Es könnte sich eventuell um eine massive Einschränkung der Meinungsfreiheit sein. Ich gebe Ihnen Recht, dass persönliche Beleidigungen geahndet werden müssen. Mich würde interessieren, was Sie unter Beleidigungen hier rauslesen. Ich lese Beleidigungen nur bei dem Verfasser der Anmerkungen über die Steinberger. Wie lesen Sie Anmerkung: "Hast du Tomaten auf den Augen?"

  • #39

    Alexander Scheid (Mittwoch, 11 Dezember 2019 07:46)

    Es geht ja nicht ausschließlich um diesen Beitrag. Schon seit einigen Wochen kommt es bei kontroversen Themen immer wieder zu verbalen Ausflügen, die nicht in eine Diskussion gehören. Gerne geht es dabei darum ein ganzes Dorf zu verunglimpfen und damit deren Bewohner zu beleidigen. Ich hätte meinen Kommentar also bequem unter mindestens drei Artikel der letzten zwei Monate setzen können und hätte noch immer richtig gelegen.

    Anregungen den Kommentarbereich einzuschränken sind schon von diversen Stellen an die Reaktion herangetragen und wieder verworfen worden. Und beim Thema Meinungsfreiheit kenne auch ich keinen Spaß. Aus diesem Grund habe ich auch heute entsprechend reagiert.

    Das sich Menschen hinter einem Pseudonym verbergen, kann ich heutzutage sogar noch nachvollziehen. Jedoch sollte es dann konstruktiv und sachlich zugehen. Dieses Forum aber ausschließlich dafür zu nutzen, persönliche Feldzüge gegen ein Dorf, eine Organisation, einen Verein oder gar gegen einzelne Personen zu führen, die lediglich ein Ziel verfolgen, den oder die Anderen zu diffamieren, ist widerlich. Und dagegen wehre ich mich. Und das werde ich auch weiter tun.

  • #40

    Gillesweller (Mittwoch, 11 Dezember 2019 08:15)

    Dann wären wir uns einig, trotzdem werde ich mir ab und zu einen Seitenhieb erlauben. Was mich allgemein stört, ist die Tatsache, dass auf den Anonymen rumgehackt wird. Das ist nicht korrekt und hat mit Sicherheit auch Gründe. Fies finde ich die üblen Angriffe. Das gehlrt leider als Bestand unserer respektlosen Zeit. Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, das kaum noch Menschen grüßen, wenn sie einen Raum betreten. Das zieht sich durch alle Altersgruppen.

  • #41

    Gillesweller (Mittwoch, 11 Dezember 2019 08:42)

    Ich meinte "dass"

  • #42

    Alexander Scheid (Mittwoch, 11 Dezember 2019 09:06)

    Mit Seitenhieben haben wir hier auch keine Probleme. Selbst mit der vollkommenen Ablehnung eines Artikels oder harscher Kritik können wir hier alle umgehen. Bei den anonymen Spendern geistreicher Genüsse verhält es sich etwas anders. Ich habe es ja schon erwähnt. Mit einem Unklarnamen kommentieren kann ich bei politischen Themen schon nachvollziehen. Wir sollten aber alles tun, dem Trend entgegenzuwirken sich aus allem einfach stehlen zu können, dann aber die scharfen Geschütze aufzufahren und mit Kritik - deren Umschlagekraft in Richtung Beleidigungen geht - nur so um sich werfen, dass es einem schlecht wird.

    Da beginnt schon der Respekt. Ich stimme Ihnen hinsichtlich Ihrer Beobachtungen voll und ganz zu, wollen wir diesem Zeitgeist aber entgegenwirken, dann beginnt die Arbeit, hier bei uns und auf dem Land, aber schon mit dem persönlichen Engagement. Das schaffen wir aber nur, wenn wir über Probleme und Lösungen reden, argumentieren und letztendlich einen Kompromiss finden. Kurz gesagt, wenn wir uns einmischen. Dann muss man auch mal Kritik aushalten. Wird selbige jedoch nur auf die persönliche Ebene reduziert, darf sich niemand wundern, wenn es am Ende nicht läuft. Sich dann aber hinstellen und alles in den Dreck zu ziehen, finde ich persönlich völlig daneben.

  • #43

    Isabelle (Mittwoch, 11 Dezember 2019 10:43)

    Apropos Beleidigungen.....Wieso benutzt der Gillesweller im ersten Kommentar den Satz: ,,Text könnte aber aus einem Haasekaschde kommen?". Könnte sich glatt um eine versteckte Beleidigung handeln, nach den vielen negative Kommentaren über diesen Spitznamen......

  • #44

    Gillesweller (Mittwoch, 11 Dezember 2019 12:22)

    Das sehe ich nicht als Beleidigung , das fällt unter die Rubrik Ironie. Falls sich dadurch jemand angesprochen füllt, tut es mir leid. Dann sollten Sie auch mal die Kommentare der Hi... im Auge behalten. Tomaten auf den Augen fällt dann aber 100%ig in die Kategorie Beleidigung. Scheinbar haben hier bestimmte Leute Narrenfreiheit

  • #45

    Hilli (Mittwoch, 11 Dezember 2019)

    Ich stelle fest der Gillesweller teilt aus und zwar gewaltig,kann aber nicht einstecken.Tomaten auf den Augen fällt auch unter die Rubrik Ironie, ich weiß nicht was er mit mir hatich fand den Bericht von Isabel gut, aber er weiß nicht wer Isabelle ist ,hat er geschrieben,mich nur runtergemachtaber ich verzeihe ihm, Friede auf Erden

  • #46

    Limo (Donnerstag, 12 Dezember 2019 07:04)

    Mit Whisky gestartet, jetzt hann mer de Salat

  • #47

    Uwe Schäfer (Samstag, 14 Dezember 2019 08:03)

    Auch 2020 wird der SPD-Ortsverein Gronig wieder ein Whisky-Tasting anbieten.

  • #48

    Limo (Sonntag, 15 Dezember 2019 14:44)

    Gute Idee. Vielleicht an einem Wahlsonntag, möglichst vor dem Urnengang